corporate_banner_de

InnovFin – Infektionskrankheiten

Unser Angebot
Finanzierungen
Mittel für Ko-Investitionen
Projektdarlehen
Darlehen über zwischengeschaltete Institute
Suchen Sie ein KMU-Darlehen?
Risikokapital
Venture Debt
Eigenkapital- und Fondsbeteiligungen
Infrastruktur-Beteiligungsfonds
Infrastruktur-Kreditfonds
Umweltfonds
Beteiligungsfonds in den AKP-Ländern
Beteiligungsfonds im Mittelmeerraum
Mittelkombination
Strukturierte Finanzierungen
Garantien
Projektanleihen
InnovFin – EU-Mittel für Innovationen
Produkte
Förderfähigkeit
Anträge/Bewerbungen
Geberpartnerschaften der EIB
Donors
Treuhandfonds
Verkehrsinfrastruktur
JEREMIE bietet Flexibilität bei der KMU-Finanzierung
ESIF-Finanzinstrumente
Finanzinstrumente in der Praxis
ESIF-Finanzinstrumente in der Förderperiode 2014-2020
Die Rolle der EIB bei ESIF-Finanzinstrumenten im Zeitraum 2014-2020
Aufforderung zur Interessenbekundung
Gegenseitigkeitsinitiative
Private Finanzierungen im Bereich Energieeffizienz (PF4EE)
Fazilität für Naturkapital
Das Wichtigste
Projektbeispiele
Technische Hilfe
Die Fazilität für Naturkapital und Städte
Risikokapitalfazilität für die südlichen Nachbarländer
Das EU-Programm für Handel und Wettbewerbsfähigkeit in Ägypten, Jordanien, Marokko und Tunesien - Die EIB-Komponente
EU Blending facilities
Connecting Europe Facility Debt Instrument
Beratung
InnovFin - Beratung
Öffentlich-private Partnerschaften
JASPERS
ELENA – European Local ENergy Assistance
Laufende Projekte
Abgeschlossene Projekte
FELICITY: nachhaltige Lösungen für Städte
Fazilität für kommunale Vorhaben – MPSF

InnovFin – Infektionskrankheiten

    •  Verfügbare Sprachen:
    • de
    • en
    • fr
  • Verfügbar in: de en fr
InnovFin – Infektionskrankheiten

InnovFin – Infektionskrankheiten (IDFF) bietet Finanzierungsprodukte, die von Standarddarlehen bis hin zu eigenkapitalähnlichen Finanzierungen reichen. Über diese Produkte werden in der Regel Finanzierungen zwischen 7,5 Millionen und 75 Millionen Euro an innovative Unternehmen vergeben, die neue Impfstoffe, Arzneimittel sowie medizinische und diagnostische Geräte entwickeln oder neue Infrastrukturen zur Erforschung von Infektionskrankheiten aufbauen.

Finanziert werden die Kosten für die klinische Prüfung, die Schaffung der Voraussetzungen für die kommerzielle Nutzung (wie Marktzugang), die Entwicklung von Prototypen oder der Produktionsbeginn für neue Ausrüstung in industriellem Maßstab, präklinische FuE sowie der Betriebskapitalbedarf.

Die Mittel werden direkt von der Europäischen Investitionsbank bereitgestellt.

Auswahlkriterien

Für eine Finanzierung unter InnovFin – Infektionskrankheiten (IDFF) kommen Vertragspartner in Betracht, die folgende Anforderungen erfüllen:

Der Projektträger muss ein großes Pharmaunternehmen, ein Midcap-Unternehmen, ein kleines oder mittleres Unternehmen (KMU), ein Forschungsinstitut oder eine Forschungsorganisation, eine Hochschule, eine Organisation ohne Gewinnerzielungsabsicht oder eine Zweckgesellschaft sein. Die Projektträger, Sponsoren und/oder Betreiber müssen bereit sein, einen erheblichen finanziellen Beitrag zu dem Projekt zu leisten.

Standort der Projekte/Unternehmen

Der Empfänger muss in mindestens einem EU-Mitgliedstaat oder einem mit Horizont 2020 assoziierten Land ansässig und tätig sein. Die Projekte – auch Vorhaben zur Entwicklung von geistigem Eigentum (z. B. klinische Studien) – können außerhalb der Mitgliedstaaten und der mit Horizont 2020 assoziierten Länder durchgeführt werden.

Innovationsgrad

Das Projekt muss sich nachweislich positiv auf die öffentliche Gesundheit auswirken und gute Marktaussichten haben.

Die IDFF-Mittel müssen in die Entwicklung und Herstellung innovativer Produkte, Verfahren und/oder Dienstleistungen im Bereich Infektionskrankheiten fließen.

Validierte Technologie

Die Projekte müssen Investitionen in der vorkommerziellen Phase im Bereich Infektionskrankheiten betreffen, d. h. Entwicklung und Herstellung neuer Impfstoffe, Arzneimittel sowie medizinischer und diagnostischer Geräte oder Aufbau von Infrastrukturen zur Erforschung von Infektionskrankheiten.

Das Produkt muss die vorklinische Phase erfolgreich abgeschlossen haben, und seine Wirksamkeit muss nachgewiesen sein (gilt für medizinische und diagnostische Geräte).

Die Mittel können in Forschungsinfrastruktur fließen, die Wissenschaftlern die erforderlichen Einrichtungen, Ressourcen und Dienstleistungen bietet, damit sie Spitzenforschung im Bereich Infektionskrankheiten betreiben können.

Eigenengagement

Die mitzufinanzierenden Projekte werden von der EIB ausgewählt. Dabei berücksichtigt die Bank auch Aspekte wie das Risikoprofil des Projekts und seine Bankfähigkeit, die insgesamt verfügbaren IDFF-Mittel, die Portfoliozusammensetzung und andere potenzielle Vorhaben.

Anträge/Bewerbungen

Hier erfahren Sie, welche Modalitäten für InnovFin – Infektionskrankheiten gelten.

Drei neue Wege in der Krebstherapie

Unternehmen, die neue Krebstherapien entwickeln, kommen oft nur schwer an das nötige Geld für ihre Forschung. Die Europäische Investitionsbank hilft ihnen dabei.



Molekulardiagnostik rettet Leben und spart Geld

Drei europäische Start-up-Unternehmen entwickeln automatisierte Molekulardiagnosetests. Damit können schwere Atemwegs- und Magen-Darm- Erkrankungen bei Patienten in der Notaufnahme und auf Intensivstationen viel schneller erkannt und behandelt werden.





 Drucken