corporate_banner_de

Allgemeine und berufliche Bildung

Projekte
Vorrangige Förderbereiche
Innovation und Wissen
KMU und Midcap-Unternehmen
Infrastruktur
Klima- und Umweltschutz
Klimaschutz
Die EIB und die UN-Klimakonferenz
Umweltschutz
Regionen
Europäische Union
United Kingdom and the EIB
Erweiterungsländer
Europäische Freihandelsassoziation
Nachbarländer im Mittelmeerraum
Stärkere Synergien
Finanzierungs- und Beratungsinstrumente
Darlehen
Beteiligungskapital
Advisory services
Förderinstrument der FEMIP
Antragsmodalitäten
Trust fund
Technische Beratung
Risikokapitaloperationen
CAMENA – Rahmen für Klimaschutzfinanzierungen
MED 5P
Organisation and staff
FAQ - FEMIP
Die östlichen Nachbarländer der EU
Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Organisationen
Finanzierungsinstrumente
DCFTA-Initiative
Treuhandfonds
Beispiele für EPTATF-Operationen
Institutioneller Rahmen
Zentralasien
Institutioneller Rahmen
Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Organisationen
Finanzierungsinstrumente
Technische Hilfe und Zuschüsse
Die Bank der EU in den AKP-Staaten
Unsere Schwerpunkte in den AKP-Ländern
Sie wollen ein Darlehen?
Investitionsfazilität
Boost Africa
Unsere Partner
Asien und Lateinamerika
Sektoren
Landwirtschaft, Lebensmittel und ländliche Entwicklung
Digitale Wirtschaft
Allgemeine und berufliche Bildung
Energie
Forstwirtschaft
Gesundheit und Biowissenschaften
Regionalentwicklung
Transeuropäische Netze
Verkehr
Die Städteagenda
Global Climate City Challenge
Wasser- und Abwassermanagement
Unsere Initiativen
Initiative zur Stärkung der wirtschaftlichen Resilienz
Gleichstellung der Geschlechter und wirtschaftliches Empowerment von Frauen
Kreislaufwirtschaft
Vorgeschlagene Projekte
Kürzlich genehmigte Projekte
Nach Regionen
Nach Sektoren
Anmerkungen
Unterzeichnete Darlehensverträge
Nach Regionen
Nach Sektoren
Nach kombinierten Kriterien
EFSI-Projektliste
Projektzyklus
Darlehensanträge
Projektprüfung
Auftragsvergabe
Projektüberwachung
Evaluierung der Operationen
Abläufe und Methodik
Der Blog

Allgemeine und berufliche Bildung

    •  Verfügbare Sprachen:
    • de
    • en
    • fr
  • Verfügbar in: de en fr

Hochwertige Bildung ist in der modernen Gesellschaft eine Voraussetzung für Wirtschaftswachstum und Beschäftigung. Kenntnisse und Fähigkeiten steigern die Produktivität und fördern die Entwicklung von Branchen, die auf Forschung und Entwicklung beruhen und in denen ein intensiver Wettbewerb herrscht.

2017 vergaben wir 2,5 Milliarden Euro für Bildungsprojekte

Unsere Strategie

Wir fördern Vorhaben, die die Kapazität und die Qualität von Bildungseinrichtungen erhöhen. Neben der Sanierung von Schulgebäuden finanzieren wir auch allgemeine und berufliche Bildungsprogramme, Studienkreditprogramme und europaweite Mobilitätsprogramme für Studierende. Auf diese Weise tragen wir dazu bei, dass junge Menschen ein höheres Qualifikationsniveau erreichen können und bessere Aussichten auf Beschäftigung haben.

Zudem fördern wir den Europäischen Hochschulraum (für vergleichbarere, besser aufeinander abgestimmte und einheitlichere Hochschulsysteme in Europa) und den Europäischen Forschungsraum (ein einheitlicher und offener Forschungsraum zur gemeinsamen Bewältigung der großen Herausforderungen in Europa), denn neues Wissen wird hauptsächlich im tertiären Bildungsbereich und in wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen generiert. Daher stellen wir führenden Universitäten Darlehen für Reformen zur Verfügung, um die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit der tertiären Bildung im internationalen Vergleich zu verbessern. Zugleich fördern wir die Mobilität von Studierenden und Forschern, indem wir entsprechende nationale Programme unterstützen.

Bratislava – eine Region erwacht zu neuem Leben

Neue Straßen, bessere Schulen und modernere Kulturzentren für die slowakische Hauptstadt – eine Vision wird Realität


Universität York investiert in die Bildung

Die Universität York erweitert ihren Campus und wird dabei von der EIB mit einem Darlehen von 53 Millionen Euro unterstützt. Durch den Ausbau wird sich die Zahl der Studierenden auf insgesamt etwa 15 000 erhöhen. Zudem entstehen 450 neue Arbeitsplätze.






 Drucken