>@Marco Santarelli/EIB
©Marco Santarelli/EIB
  • Sektorübergreifende Rahmenvereinbarung über ein Darlehen von 300 Millionen Euro mit einer 25-jährigen Laufzeit für Projekte im Rahmen des regionalen Mehrjahresprogramms
  • Außerdem werden Darlehen an ca. 400 KMU und Midcap-Unternehmen in Zusammenarbeit mit Unicredit, BCC Roma und Banca Popolare di Sondrio im Gesamtbetrag von 200 Millionen Euro bereitgestellt
  • Die EIB berät die Dezernate und stellt ihnen bei der Projektplanung technische Hilfe bereit, insbesondere in den Bereichen Energieeffizienz öffentlicher Gebäude und nachhaltige Mobilität

Die Europäische Investitionsbank als Bank der Europäischen Union und die Region Latium werden umfassend zusammenarbeiten und in den kommenden Jahren Finanzierungen von insgesamt 500 Millionen Euro in allen Wirtschaftssektoren bereitstellen. Das ist Gegenstand der Verträge, die vom Vizepräsidenten der Europäischen Investitionsbank (EIB) Dario Scannapieco und vom Präsidenten der Region Latium Nicola Zingaretti unterzeichnet wurden oder noch unterzeichnet werden und die außerdem die wirtschaftliche Erholung nach der Covid-19-Krise unterstützen sollen.

Sektorübergreifende Rahmenvereinbarung: 300 Millionen Euro

Die erste Operation betrifft die bereits unterzeichnete Rahmenvereinbarung über 300 Millionen Darlehen in den nächsten vier Jahren an die Region. Vorgesehen ist die Finanzierung von Projekten aus dem Mehrjahresprogramm der Region zur Bekämpfung des Klimawandels, zur Vermeidung und Minderung von Risiken durch hydrogeologische Instabilität, zur Verbesserung, zum Bau und zur Sanierung öffentlicher städtischer und regionaler Infrastruktur sowie zum Schutz der Umwelt. Außerdem können Sofortmaßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie finanziert werden, die einen wesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Erholung leisten.

Die Darlehenslaufzeit kann – bei einem tilgungsfreien Zeitraum von fünf Jahren – bis zu 25 Jahren betragen. Durch die Zusammenarbeit erhält die Region neben den Finanzierungen außerdem Zugang zu kostenloser Beratung und technischer Hilfe der EIB. Derzeit berät sie die Bank bereits bei der Vorbereitung von Projekten zur Steigerung der Energieeffizienz öffentlicher Gebäude und für nachhaltige Mobilität.

KMU und Midcap-Unternehmen: 200 Millionen Euro in Partnerschaft mit Banken

Eine zweite Operation, die kurz vor der Unterzeichnung steht, basiert auf einer Finanzierung der EIB für Projekte von KMU (bis zu 250 Beschäftigte) und Midcap-Unternehmen (250–3 000 Beschäftigte) in allen Wirtschaftssektoren. Auch hier liegt ein besonderer Schwerpunkt auf Investitionen zur Bekämpfung der Folgen der Coronapandemie. Das Durchleitungsdarlehen wird über drei zwischengeschaltete Banken, die von der Region im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung ausgewählt wurden, an die Unternehmen in Latium weitergeleitet, die in allen Wirtschaftssektoren tätig sind: Unicredit, BCC Roma und Banca Popolare di Sondrio. Die drei Finanzintermediäre verdoppeln die von der EIB bereitgestellten 100 Millionen Euro auf 200 Millionen Euro zugunsten von etwa 400 Unternehmen mit Sitz in der Region. Für private Unternehmen beträgt die Darlehenslaufzeit zwölf Jahre und für Projekte von öffentlich-privaten Unternehmen 15 Jahre mit einem tilgungsfreien Zeitraum von drei Jahren.

EIB-Vizepräsident Dario Scannapieco: „Dank der Zusammenarbeit mit der Region kann die Bank der Europäischen Union in Latium in dieser schweren Zeit die Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen wirklich unterstützen, um die Auswirkungen der Pandemie abzumildern und die wirtschaftliche Erholung zu fördern. Es werden regionale Projekte für städtische und regionale öffentliche Infrastruktur sowie Schutzmaßnahmen gegen Schäden durch hydrogeologische Instabilität und gegen Umweltschäden finanziert. Dies bekräftigt die Rolle der EIB als Klimabank. Dank der Zusammenarbeit mit den Banken vor Ort werden zudem Hunderte KMU und Midcap-Unternehmen unterstützt.“

Der Präsident der Region Latium Nicola Zingaretti: „Die wirtschaftliche Erholung nach der Coronakrise, so wie wir sie uns gemeinsam mit den Wirtschaftsakteuren unserer Region vorstellen, wird durch wichtige Vereinbarungen wie diese mit der Europäischen Investitionsbank vorangetrieben. Die Darlehen zu äußerst günstigen finanziellen Bedingungen in Höhe von 300 Millionen Euro ermöglichen es uns, Liquidität bereitzustellen und den strategischen Sektoren unserer regionalen Wirtschaft wieder Vertrauen und Hoffnung zu geben, um die Umwelt zu schützen, die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen und die Infrastruktur zu verbessern und spezifische Investitionen im Gesundheitswesen und für den Katastrophenschutz zu tätigen. In dieser dritten Phase der Antwort der Region Latium auf die Covid-19-Krise wird sich die Region wieder erholen und ihre Investitionstätigkeit wieder aufnehmen.“