corporate_banner_de

Kreditrisiken

Über uns
Zahlen und Fakten
Messbare Wirkung der EIB: Ein höheres BIP und mehr Arbeitsplätze
Governance und Struktur
Anteilseigner
Satzungsmäßige Organe
Rat der Gouverneure
Ethik- und Compliance-Ausschuss
Beratender Ausschuss für Ernennungen
Verwaltungsrat
Ausschuss für die Vergütung des Personals
Ausschuss für die Risikopolitik
Ausschuss des Verwaltungsrats für die Beteiligungspolitik
Direktorium
Prüfungsausschuss
Kontrolle und Evaluierung
Organisatorischer Aufbau
Unternehmensverantwortung
Finanzierung
Mittelbeschaffung
Berichterstattung über die Nachhaltigkeit
Eigener Anspruch
Compliance
Verantwortungsvolles Handeln im Steuerwesen
Rechenschaft
Beschwerdeverfahren
Cases
Zulässigkeit
Verfahren
Erste Beurteilung
Untersuchung
Mediation
Konsultation
Unsere Antwort
Zulässigkeit Timing
Überblick Verfahren
Modalitäten für die Einreichung von Beschwerden
FAQ
Untersuchung rechtswidriger Verhaltensweisen und Handlungen
Wie können Sie rechtswidrige Verhaltensweisen und Handlungen melden?
Ausschluss
Die EIB – ein Mitglied der großen EU-Familie
EFSI
EFSI projects
EFSI-Projektliste
Was ist der EFSI?
Antragsverfahren für eine EFSI-Finanzierung
Leitung und Kontrolle
Lenkungsrat
Investitionsausschuss
Globale Herausforderungen gemeinsam bewältigen
Gemeinsam Flucht und Migration bewältigen
Gemeinsam die Infrastruktur verbessern
Partner
Nationale Förderbanken
Zivilgesellschaft
Veranstaltungen
Befragungen der Öffentlichkeit
Wichtigste Grundsätze und Standards
Kontakte
Engagement der EIB für transparente Finanzierungen
Bankensektor
Multilaterale Entwicklungsbanken
Universitäten
Jobs
Auftragsvergabe
Wirtschaftsforschung
Europäische Forschungsplattform
Unsere Forschung
Umfragen und Erhebungen
Förderung des Dialogs
Makroökonomische Auswirkungen der EIB-Tätigkeit

Kreditrisiken

    •  Verfügbare Sprachen:
    • de
    • en
    • fr
  • Verfügbar in: de en fr

Die Überwachung der Kreditrisiken bei den Darlehensoperationen erstreckt sich auf den Zeitraum sowohl vor als auch nach Unterzeichnung des Finanzierungsvertrags. Das Ziel besteht darin, von vornherein die Vergabe von Darlehen zu vermeiden, die keine solide Kreditgrundlage haben, und nach der Auszahlung zu gewährleisten, dass der Wert des Darlehensportfolios der EIB erhalten bleibt, weil alle ausstehenden Beträge vollständig und rechtzeitig gezahlt werden. Bei Treasury-Aktivitäten, Operationen mit Obligationen und mit Derivaten ist sicherzustellen, dass die erstklassige Qualität der Kontrahenten gewährleistet ist, keine bilateralen Limits überschritten werden und das Kreditrisiko bei diesen Transaktionen korrekt gemessen und gegebenenfalls angemessen abgedeckt wird.

Die Hauptabteilung Kreditrisiken gibt eine unabhängige Stellungnahme zu jedem Finanzierungsvorschlag ab, der dem Direktorium vorgelegt wird. Sie äußert Empfehlungen zur Darlehensstruktur und prüft, ob der Finanzierungsvorschlag mit den relevanten Kreditleitlinien übereinstimmt und die bilateralen Kontrahentenlimits sowie die Sektorlimits eingehalten werden. Sie macht außerdem Vorschläge für Maßnahmen zur Minderung des Kreditrisikos (wie zum Beispiel Vertragsklauseln), die in den endgültigen Finanzierungsvertrag aufzunehmen sind.

In einer eingehenden Analyse überprüft diese Hauptabteilung die Bonität des Darlehensnehmers oder gegebenenfalls des Bürgen unter Berücksichtigung der Laufzeit der Operation und der gesamten zur Verfügung stehenden Sicherheiten. Die Ergebnisse dieser Analyse werden anhand eines internen Darlehenseinstufungssystems und unter Verwendung der Expected loss-Methode quantifiziert. Dieses Klassifizierungssystem spielt eine Rolle sowohl als allgemeine Richtschnur für die Akzeptabilität einer Operation als auch für die Bestimmung der Höhe der dafür erforderlichen Rückstellungen.

Alle maßgeblichen Leitlinien für die Kreditrisikopolitik sind in einem Handbuch zusammengefasst und wurden von den zuständigen Organen genehmigt.



 Drucken