>@EIB/To be defined
©EIB/To be defined

Die Europäische Investitionsbank hat zugestimmt, Vattenfall ein langfristiges Darlehen von 150 Mio GBP für den Offshore-Windpark Thanet zu gewähren. Mit 100 Windturbinen, jede 115 m hoch, und einer Leistung von 300 MW ist dies weltweit der größte am Netz befindliche Offshore-Windpark. Der im September 2010 in Betrieb genommene Windpark ist für das Vereinigte Königreich ein wichtiger Schritt, seine Ziele im Bereich erneuerbare Energien zu realisieren und bis 2020 15% der benötigten Energie aus erneuerbaren Energiequellen zu gewinnen.

„Am Offshore-Windpark Thanet lässt sich erkennen, wie Windparks Skaleneffekte erzielen und einen erheblichen Beitrag zur Versorgung mit erneuerbaren Energien leisten können. Die Europäische Investitionsbank ist bereit, die Weiterentwicklung des Offshore-Windsektors zu unterstützen, um den Einsatz modernster Technologie und die Vermarktung der Anlagen zu verbessern,“ erläuterte Simon Brooks, der für die Finanzierungen im Vereinigten Königreich zuständige Vizepräsident der EIB.

„Wir sind stolz, den größten Offshore-Windpark der Welt errichtet zu haben, und wir begrüßen es, dass uns die Europäische Investitionsbank langfristige Finanzierungsmittel zu attraktiven Konditionen anbietet, die eine Alternative zu den Anleihemärkten darstellen,“ kommentierte Johan Gyllenhoff, Leiter Konzernfinanzen bei Vattenfall.

Der Windpark Thanet liegt 12 km vor Foreness Point, dem östlichsten Punkt Kents, und hat eine Fläche von 35 Quadratkilometern. Er erzeugt genügend Elektrizität, um mehr als 200000 Haushalte mit sauberem Strom zu versorgen. Die EIB machte ihre Unterstützung des Projekts von einer umfassenden Umweltverträglichkeitsprüfung abhängig. Darin enthalten war eine Evaluierung der potenziellen Auswirkungen des Projekts auf die Tier- und Pflanzenwelt des Meeres sowie auf die Seevögel.

Die EIB wird voraussichtlich auch eine Übertragungsleitung mitfinanzieren, die den Windpark Thanet mit dem britischen Stromnetz verbindet.

Die Europäische Investitionsbank hat seit 2002 umfangreiche Finanzierungsmittel für die Entwicklung von Offshore-Windparks bereitgestellt. Mittlerweile sind fünf von der EIB mitfinanzierte große Windparks in Betrieb, auf die fast 40% der weltweit installierten Leistung entfallen. Zu den anderen von der EIB in den Gewässern des Vereinigten Königreichs unterstützten Projekten zählt der geplante weltweit größte Windpark London Array.