corporate_banner_de

Sorek trägt zur Behebung des Wassermangels in Israel bei

Der Blog
Medieninformationen
Alle Pressemitteilungen
Aktuelles
Pressekontakte
Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen
Unternehmen
Institutionen
Newsletter
Veröffentlichungen
Alle Veröffentlichungen
Allgemeines
Berichte
Information
Human resources
Strategien und Verfahren
Bestimmte Themen
Geographisch
Technische Studien
Ex-post-Evaluierung
Kapitalmärkte
Wirtschaftsforschung
Bestellung von Veröffentlichungen
Leitlinien für das historische Archiv der EIB
EFSI-Bewertungsmatrix
Hilfe
Suchkriterien – Allgemeine Grundsätze
Wie man im Register sucht
Ergebnisseite
Neueste Dokumente
Einfache Suche
Öffentliches Register
Neueste Dokumente
Einfache Suche
Häufig gestellte Fragen
Hilfe
Suchkriterien – Allgemeine Grundsätze
Wie man im Register sucht
Ergebnisseite
Ein Dokument anfordern
Andere öffentliche Register
Fotoarchiv
Fotos zu aktuellen Ereignissen
Mitglieder des Direktoriums
Werner Hoyer
Dario Scannapieco
Ambroise Fayolle
Andrew McDowell
Alexander Stubb
Emma Navarro
Dienststellen der EIB
Gebäude
Archiv
Ehemalige Präsidenten
Ehemalige Vizepräsidenten
from left to right: Mustafa Abdel-Wadood, CEO,Abraaj Capital Limited, Philippe de Fontaine Vive Curtaz,Vice President, EIB and H.E. Eng. Yarub Qudah, CEO of JEDCO
Greater Manchester Metrolink extension
Mr Olaf Scholz, Mayor of Hamburg
Fritz Vahrenholt, Chief Executive Officer, RWE Innogy GmbH, Germany, Karina Veum, Senior Researcher, Energy Research Centre of the Netherlands, Alistair Buchanan, Group Chief Executive, OFGEM, UK regulator of gas and electricity markets and Frauke Thies, EU Energy Policy Coordinator, Greenpeace
Mr Matthias Kollatz-Ahnen, Vice-President of the EIB
from left to right:Jörg Vogt, CFO, Trianel, Germany (Project: Borkum West II Offshore Wind Park), Pierre Lestienne, CFO, C-Power, Belgium (Project: C-Power near Ostend) and Georg Friedrichs, Vice-President, Head of Offshore Wind Projects, Vattenfall, Germany (Project: Thanet Offshore Wind Farm)
from left to right: Mr Kevin Smith, Director Wind Energy, Det Norske Veritas, Norway, Mr Frank V.Nielsen; Chief Technology Officer, LM Wind Power, Denmark and Mr Konstantin Staschus, Secretary General, European Network of Transmission System Operations for Electricity (ENTSO-E)
from left to right: Mr Rober Harrabin, Environmental Analyst, BBC and Mr Hans-Jörg Bullinger, President, Fraunhofer-Gesellschaft of Germany
Mr Paulo Roberto de Oliveira Araujo, Head of Department, BNDES International Division, Mr F. de Paula Coelho, Director of the ALA Department of the EIB and Mr Christophe Nègre, Deputy Head of Division, Legal Department of the EIB
From left to right: Mr. de Paula Coelho, Director of the Asia Latin America Department and Mr Paulo Roberto de Oliveira Araujo, Head of Department, BNDES International Division
From left to right: Mr. de Paula Coelho, Director of the Asia Latin America Department of the EIB and Mr Paulo Roberto de Oliveira Araujo, Head of Department, BNDES International Division
Mr Paulo Roberto de Oliveira Araujo, Head of Department, BNDES International Division
Group picture of the signature Brazil Climate Change Mitigation
Picture of all the participants at the signature EFL loan for SMEs and Mid-Caps III
FROM LEFT TO RIGHT: Mr ANDRZEJ KRZEMINSKI President of the Management Board- EFL and Mrs FÜRSTENBERG-LUCIUS, Director EIB
FROM LEFT TO RIGHT: Mr ANDRZEJ KRZEMINSKI President of the Management Board- EFL and Mr Mariusz KOLWAS, Vice-President of the Management Board - EFL
FROM LEFT TO RIGHT: Mr Andrzej KRZEMINSKI President of the Management Board- EFL Mrs Anita FÜRSTENBERG-LUCIUS, Director EIB Mr Anton ROP, Vice-President of the EIB
FROM LEFT TO RIGHT: Mr Andrzej KRZEMINSKI President of the Management Board- EFL Mrs Anita FÜRSTENBERG-LUCIUS, Director EIB, Mr Anton ROP, Vice-President of the EIB
FROM LEFT TO RIGHT: Mr Andrzej KRZEMINSKI President of the Management Board- EFL Mrs Anita FÜRSTENBERG-LUCIUS, Director EIB Mr Anton ROP, Vice-President of the EIB
FROM LEFT TO RIGHT: Mr Zygmunti TRYBKA, Director of the Financing Department EFL and Mr Piotr KOZIOL, Director of the Legal Department EFL
Group picture of the signature EFL Loan for SMEs and Mid-Caps III
from left to right:Mrs Flavia Palanza, Associate Director for Central and Eastern Africa, EIB, Mr. Jack Nkusi Kayonga, Chief Executive Officer of the Rwanda Development Bank and Mr Patrick Walsh, Director responsible for Africa, Caribbean and Pacific operations.
from left to right: Mr. Jack Nkusi KAYONGA, Chief Executive Officer of the Rwanda Development Bank and Mr Patrick Walsh, Director of the Central and Eastern Africa, Pacific Department of the EIB
Mr. Jack Nkusi KAYONGA, Chief Executive Officer of the Rwanda Development Bank
from left to right:Mrs Flavia Palanza, Associate Director for Central and Eastern Africa, EIB, Mr. Jack Nkusi Kayonga, Chief Executive Officer of the Rwanda Development Bank and Mr Patrick Walsh, Director responsible for Africa, Caribbean and Pacific operations.
from left to right:Mrs Flavia Palanza, Associate Director for Central and Eastern Africa, EIB, Mr. Jack Nkusi Kayonga, Chief Executive Officer of the Rwanda Development Bank and Mr Patrick Walsh, Director responsible for Africa, Caribbean and Pacific operations.
J.A.Mannai, Président du Fonds Monétaire Arabe; P.Maystadt, Président de la BEI; A.M.Ali Al-Madani, Président de la Banque Islamique de Développement; F.Baroin, Ministre de l'Economie, des Finances et de l'Industrie; D.Kaberuka, Président de la Banque Africaine de Développement; C.Lagarde, directrice générale du FMI
Photo de la signature
Photo de groupe de la signature
from left to right: Founders and biggest investors:
From left to right: all investors+Fund Manager:
Mr Anton Rop, Vice President of the European Investment Bank
de gauche à droite: M. Othman Ben Arfa, PDG de la STEG, M. Philippe de Fontaine Vive, Vice-président de la BEI et M. Mohamed Nouri Jouini, Ministre du Développement et de la Coopération Internationale
de gauche à droite: M. Othman Ben Arfa, PDG de la STEG et M. Philippe de Fontaine Vive, Vice-président de la BEI
de gauche à droite: M. Othman Ben Arfa, PDG de la Société Tunisienne de l'Electricité et du Gaz , M. Philippe de Fontaine Vive, Vice-président de la BEI et M. Mohamed Nouri Jouini, Ministre du Développement et de la Coopération Internationale
De gauche à droite:
Closing Ceremony Rural Impulse Fund II SA, SICAV-SIF; Luxembourg 1st June 2010
Closing
de gauche à droite: M.Carlos Da Silva Costa ,Vice Président de la BEI et M. Valls i Riera, Président de l'Autoridad Portuaria de Barcelona.
de gauche à droite: Carlos da Silva Costa, vice-président de la BEI et Ignacio Galán, Président d'Iberdrola
M. Philippe Maystadt, Président de la BEI, S.E.M. Premier Ministre de la Serbie et M. Dario Scannapieco, Vice-Président de la BEI à la signature de contrats
M. Philippe Maystadt, Président de la BEI et S.E.M. Mirko CVETKOVIC, Premier Ministre de la République de Serbie à la signature du livre d'or
Mr. I Dalianis, Financial Manager of Symetal ,Mr. K Kontos, General Manager of Symetal , Mr P Sakellaris Vice President of the EIB, Mr. D Kyriakopoulos, Executive Vice President of Elval and Mr. L Varouchas, General Manager of Elval
Mr P.Sakellaris, Vice President of the EIB and Mr D. Kyriakopoulos, Executive Vice President of Elval
Mr P. Sakellaris, Vice President of the EIB and Mr D.Kyriakopoulos, Executive Vice President of Elval
Press conference in Athens today, Mr Plutarchos Sakellaris, Vice President of the EIB
Press conference in Athens today, Mr Plutarchos Sakellaris, Vice President of the EIB
Press conference in Athens today, Mr Plutarchos Sakellaris, Vice President of the EIB
Press conference in Athens today, Mr Plutarchos Sakellaris, Vice President of the EIB
The Marseille Center for Mediterranean Integration is launched today
Le Centre de Marseille pour l’Intégration en Méditerranée est inauguré aujourd’hui
Photos
Session on "Modelling Cities and Urban Dynamics" hosted by the EIB-University Action Programme
Projekte
Videosammlung
Alle Videos
Podcasts
Online-Material für Lernende und Forscher
Kontakt

Sorek trägt zur Behebung des Wassermangels in Israel bei

    •  Verfügbare Sprachen:
    • de
    • en
    • fr
  • Verfügbar in: de en fr

Mit einer Gesamtkapazität von 624 000 m³/Tag (150 Millionen Kubikmeter pro Jahr ist Sorek die weltweit größte Meerwasserentsalzungsanlage. Die südlich von Tel Aviv gelegene Anlage setzt sowohl hinsichtlich der Entsalzungskapazität als auch in Bezug auf die Wasserkosten völlig neue Maßstäbe.  

„Meerwasserentsalzungsanlagen stellen heute in Israel jährlich 500 Millionen Kubikmeter Wasser und somit etwa 40 Prozent des gesamten Trinkwasserbedarfs des Landes bereit. Bis Mitte 2015 wird diese Wassermenge auf fast 600 Millionen Kubikmeter ansteigen, so dass bis zu 80 Prozent des israelischen Trinkwassers aus der Meerwasserentsalzung gewonnen werden“, erklärt Fredi Lokiec, stellvertretender Generaldirektor für besondere Projekte bei IDE Technologies Ltd. Diese Gesellschaft verwaltet das Projekt zusammen mit ihrem Partner Hutchison Water International Holdings Pte. Ltd.

Auch wenn dies nur ein Tropfen im Mittelmeer sein mag, ist es ein riesiger Schritt zur Lösung der anhaltenden Dürreprobleme des Landes. Angesichts seiner wachsenden Bevölkerung, des steigenden Lebensstandards und der semi-ariden Klimabedingungen kann Israel kaum auf die Meerwasserentsalzung verzichten. Zu Beginn dieses Jahrtausends litt das Land sieben Jahre in Folge unter einer Dürre, und Sorek ist ebenso wie mehrere andere Entsalzungsanlagen entlang der israelischen Küste Teil der Bemühungen, den Wasserbedarf des Landes zu decken.

Trinkwasser für 2 Millionen Einwohner

Die Anlage kommt hauptsächlich den in Tel Aviv und Umgebung lebenden Verbrauchern zugute. Die Landwirtschaft nutzt ihrerseits überwiegend behandelte häusliche Abwässer, denn das Land führt 85 Prozent seines Abwassers einer erneuten Nutzung zu. Geht man von einem Pro-Kopf-Verbrauch von 250 Litern pro Tag aus, so kann Sorek etwa zwei Millionen Menschen mit Trinkwasser versorgen. Das entspricht 20 Prozent der kommunalen Wassernachfrage in Israel.

Das in größerer Tiefe des Mittelmeers entnommene Wasser fließt durch fast 1 400 Meter lange Pipelines vor der israelischen Küste. Auf israelischem Boden fließt es dann in einer Tiefe von fast 15 Metern weiter. Anschließend gelangt es in eine Rohrleitung, in der es eine Reihe von Filtern und Aufbereitungsanlagen durchläuft. Nach 90 Minuten kann das Wasser dann an den Wasserhähnen von Tel Aviv entnommen werden.



Die niedrigsten Produktionskosten

Entsalztes Wasser ist teurer als Trinkwasser aus konventionellen Quellen wie Flüssen, Seen, Grundwasserbrunnen oder -quellen. Erstens werden etwa zwei Mengeneinheiten Meerwasser benötigt, um eine Mengeneinheit Trinkwasser zu produzieren. Zweitens fallen zusätzliche Investitions- und Betriebskosten an. Dennoch produziert die Meerwasserentsalzungsanlage Sorek qualitativ hochwertiges Trinkwasser für nur etwa 0,50 Euro/m3. Ein Grund für diese relativ niedrigen Kosten besteht darin, dass die Anlage neue Maßstäbe hinsichtlich der Energieeffizienz setzt.


Geringe Umweltauswirkungen

Der ökologischen Fußabdruck der Anlage wurde durch eine Reihe von Maßnahmen reduziert, die bei den Bauprozessen begannen (so erfolgte der Tunnelbau mittels Tunnelvortriebtechnik anstelle der herkömmlichen offenen Bauweise) und bei Technologien mit hoher Energieeffizienz endeten. Auch die Schwebstoffe werden vor dem Rückfluss ins Meer aus der Sole entfernt. Die EIB unterstützte die Projektträger bei ihren Bemühungen, die Umweltauswirkungen der Anlage zu verringern, indem sie während der Projektprüfung auf einen Umweltexperten zurückgriff.

Darüber hinaus wird vor Ort ein eigenes Stromversorgungssystem errichtet, das als Hauptenergiequelle dienen wird. Die erdgasgefeuerte Anlage dürfte minimale Umweltauswirkungen haben und niedrigere Stromkosten verursachen.



Die FEMIP und der Wassersektor

Die Bank unterstützte das Projekt mit einer Finanzierung von 142 Millionen Euro im Rahmen ihrer Strategie, die Trinkwasserversorgung in der Region zu verbessern. In den Jahren 2007, 2009 und 2011 beteiligte sich die EIB zudem an der Finanzierung ähnlicher Projekte, darunter dem Bau bzw. Ausbau der Meerwasserentsalzungsanlage Hadera in der Nähe von Haifa sowie der Anlage Mekorot Ashod südlich von Tel Aviv.

Im gesamten Mittelmeerraum hat sie mehr als 1,05 Milliarden Euro für den Wassersektor zur Verfügung gestellt.






 Drucken