>@GUENASSIA Hervé /EIB
©GUENASSIA Hervé /EIB

Die Casablanca Transport en Site Aménagé SA (Casa Transport SA), die für das Nahverkehrsnetz in Casablanca zuständige Entwicklungsgesellschaft, und die Europäische Investitionsbank (EIB) unterzeichneten einen Finanzierungsvertrag von 60 Millionen Euro. An der Unterzeichnung nahmen EIB-Vizepräsident Roman Escolano und Youssef Draiss, Generaldirektor der Casa Transport SA, teil.

Das Darlehen ist für den Bau der zweiten Straßenbahnlinie in Casablanca bestimmt, die zwischen Anoual und Ain Sebaa verläuft und 15 Kilometer lang sein wird. Zum Projekt gehört auch die Verlängerung der ersten Linie um zwei Kilometer bis nach Lissasfa. Die Linien mit einer Gesamtlänge von rund 17 Kilometern und 22 Haltestellen verlaufen durch neun Stadtviertel mit 1 058 220 Einwohnern.

Das Straßenbahnprojekt ist Teil des Stadtentwicklungsplans von Casablanca, der im September 2014 vor König Mohammed VI. unterzeichnet wurde. Es fällt unter die Komponente „Mobilität“, die die städtische Mobilität und die nachhaltige Wirtschaftsentwicklung im Großraum Casablanca fördern soll. Unter anderem ist ein Nahverkehrsnetz geplant, das bis 2030 etwa 40 Prozent des gesamten motorisierten Verkehrs aufnehmen soll.

Das Projekt wird auch erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen haben. Es kommt vor allem jungen Menschen und Frauen zugute, die die Straßenbahn hauptsächlich nutzen werden. Durch die neuen Verbindungen haben sie besseren Zugang zu Arbeitsplätzen und Dienstleistungen, und vor allem Frauen steht damit ein modernes Verkehrsmittel zur Verfügung, das eine hohe Sicherheit gewährleistet. Das Projekt dürfte zudem einen Beitrag zur Gleichstellung der Geschlechter leisten, da sich Frauen mit der Straßenbahn sicher und bequem fortbewegen können.

Durch das Projekt dürfte die Zahl der Fahrgäste um 30 Prozent steigen. Zugleich werden voraussichtlich pro Jahr 16 700 Tonnen CO2-Äquivalent eingespart. Die Straßenbahn trägt somit dazu bei, die CO2-Emissionen in Casablanca zu senken und das Pariser Klimaschutzabkommen umzusetzen. Die in das Stadtbild eingebundene Straßenbahn wird außerdem die städtische Umwelt verbessern, die Umweltverschmutzung verringern und den Fahrgästen ein hohes Serviceniveau bieten.

Der Bau der zweiten Straßenbahnlinie von Casablanca und die Arbeiten zur Verlängerung der ersten Linie haben im Januar 2016 begonnen. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2018 geplant.