>@Vanessa Paul/EIB
©Vanessa Paul/EIB
  • Auf dem Städteforum in Porto wurde die Online-Plattform „Circular City Funding Guide“ vorgestellt, die Informationen über die Finanzierung von Projekten für die Kreislaufwirtschaft bietet
  • Auf der Plattform können sich Mittelsuchende über Finanzierungsangebote und Mittelgeber über Projektmöglichkeiten informieren

Am 31. Januar wurde auf dem Städteforum in Porto die Plattform Circular City Funding Guide vorgestellt. Die Online-Plattform soll Kommunen, Unternehmen und anderen Akteuren den Übergang in die Kreislaufwirtschaft in Städten erleichtern. Sie schließt eine wichtige Informations- und Finanzierungslücke: Es gibt zu wenig Finanzierungsprogramme für Kreislaufprojekte, und diejenigen, die es gibt, sind zu wenig bekannt. Interessierte können sich auf der Plattform über die verschiedenen Finanzierungsquellen für Städte und den Zugang dazu informieren. Die Geldgeber wiederum erfahren, wie sie Kreislaufprojekte suchen, auswählen, überwachen und unterstützen können.

Die Plattform wurde von der Urban Agenda Partnership on Circular Economy initiiert und von der EIB und externen Fachleuten, die über die Europäische Plattform für Investitionsberatung gewonnen wurden, gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe von weiteren Akteuren entwickelt. Die Website bietet viele Informationen über Pioniere der Kreislaufwirtschaft, verfügbare Finanzierungsquellen (über 100 Quellen) und Ideen dazu, wie Finanzierungsprogramme für Kreislaufprojekte aufgelegt werden können. Außerdem enthält sie informative Fallstudien, ein Glossar und eine umfassende Ressourcenbibliothek.

Emma Navarro, EIB-Vizepräsidentin mit Aufsicht über Klimaschutz und Umwelt: „75 Prozent der Menschen in Europa leben in Städten. Damit sind Städte auch wichtige Motoren für die Kreislaufwirtschaft, weil sich hier Menschen, Unternehmen und Ressourcen konzentrieren. Mit dem neuen Angebot, das die Europäische Investitionsbank über die Europäische Plattform für Investitionsberatung entwickelt hat, stehen verschiedene Finanzierungswerkzeuge bereit, um Kreislaufprojekte in Städten auf den Weg zu bringen. Durch die Minimierung von Abfall und die Wiederverwendung von Stoffen und Produkten reduzieren die Städte ihren CO2-Abdruck und helfen der Umwelt.“

Hintergrundinformationen

Die Europäische Plattform für Investitionsberatung (EIAH) wurde als gemeinsame Initiative der Europäischen Kommission und der Europäischen Investitionsbank im Rahmen der Investitionsoffensive für Europa eingerichtet. Die EIAH bietet Zugang zu Programmen und Initiativen für technische Hilfe und Beratung, zu Projektträgern, öffentlichen Stellen und privaten Unternehmen. Dabei greift sie auch auf ihr Netz von Partnerinstituten zurück.

Die Urban Agenda Partnership on Circular Economy ist eine von 14 Partnerschaften der EU-Städteagenda für bessere EU-Vorschriften und Finanzierungsangebote für Städte sowie den Wissensaustausch. Die Partnerschaft, an der Städte, die Europäische Kommission, die EIB und andere Gruppen beteiligt sind, hat Hindernisse für den Übergang auf die Kreislaufwirtschaft in Städten identifiziert und daraus zwölf Aktionspunkte abgeleitet.

Link zum Circular City Funding Guide