>@Dusan Ondrejicka/EIB
©Dusan Ondrejicka/EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) beteiligt sich mit 15 Millionen Euro am Ausbau des Versorgungsnetzes eines führenden privaten Gesundheitsdienstleisters in Rumänien. Das Darlehen wird durch die Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) abgesichert.

EIB-Vizepräsident Andrew McDowell sagte dazu: „Ich begrüße es sehr, dass die EIB den Ausbau der medizinischen Infrastruktur in Rumänien unterstützt. Eine gute Gesundheitsversorgung ist von großer Bedeutung für die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger. Die Finanzierung wurde durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) ermöglicht. Er bildet das Kernstück des Investitionsplans für Europa, des sogenannten Juncker-Plans.“

Corina Creţu, EU-Kommissarin für Regionalpolitik, fügte hinzu: „Die Europäische Investitionsbank spielt eine wichtige Rolle bei der Förderung des Wirtschaftswachstums in Rumänien. Mit der Absicherung durch den Juncker-Plan der Europäischen Kommission kann sie nun noch mehr tun. Diese Vereinbarung unterstreicht das starke Engagement der EU für die Modernisierung wichtiger sozialer Infrastruktur.“

Im Rahmen des Vorhabens unterstützt die EIB Regina Maria, einen führenden rumänischen Gesundheitsdienstleister, bei der Modernisierung und beim Ausbau seines ambulanten Versorgungsnetzes sowie stationärer Einrichtungen außerhalb der Hauptstadt Bukarest. Das Projekt umfasst den Bau und die Renovierung von zwei Krankenhäusern und 15 ambulanten Versorgungszentren, darunter Polikliniken, Labors und Radiologiezentren. Das steigert nicht nur die Kapazität und die Qualität der medizinischen Versorgung, sondern es entstehen auch rund 2 000 neue Arbeitsplätze.

Fady Chreih, CEO von Regina Maria, äußerte sich wie folgt: „Diese Zusammenarbeit wird unserer mittel- bis langfristigen Investitionsstrategie einen Schub geben und ist auch ein Zeichen des gewachsenen Vertrauens in die Marke Regina Maria. In den letzten sieben Jahren hat Regina Maria über 70 Millionen Euro in den Ausbau und die Modernisierung von Einrichtungen sowie in den Erwerb neuer technischer Geräte gesteckt. Unser Hauptziel ist, dass unsere Patienten in den rumänischen Großstädten die bestmögliche medizinische Versorgung erhalten. Mit unseren Einrichtungen und dank unseres guten Rufs wegen einer Versorgungsqualität, die europäischen Standards entspricht, spielen wir eine immer wichtigere Rolle in der Weiterentwicklung des medizinischen Sektors.“