>@EIB/EIB
©EIB/EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) unterstützt die Katholische Universität Löwen (UCL) bei einem umfangreichen Investitionsprogramm, das die UCL bis 2015 plant, um bestimmte Lehr- und Forschungseinrichtungen zu modernisieren und Studentenunterkünfte zu bauen. Das Programm betrifft Investitionen in Höhe von etwa 170 Mio EUR, von denen 100 Mio EUR bereits vom Verwaltungsrat beschlossen sind. Die feierliche Unterzeichnung des EIB-Darlehensvertrags über 80 Mio EUR fand am Montag, den 16. Mai, in Neu-Löwen im Beisein von EIB-Präsidenten Philippe Maystadt, dem Rektor der UCL Bruno Delvaux und dem Verwaltungsleiter der UCL Dominique Opfergelt statt.

Diese Zusammenarbeit ist sowohl für die EIB als auch die UCL die erste dieser Art im Bildungswesen der Französischen Gemeinschaft Belgiens.

Das Gebäudeinvestitionsprogramm der UCL steht in Einklang mit den Zielen der Europäischen Union, die die Schaffung einer für das Wachstum unerlässlichen wissensbasierten Wirtschaft in Europa anstrebt. Aus diesem Grund unterstützt die EIB, die Finanzierungsinstitution der Europäischen Union, Investitionen von Universitäten. Die von der UCL geplanten Bau- und Renovierungsarbeiten zielen letztlich auf die Verbesserung von Forschung und Lehre ab, jedoch auch auf die Verringerung der CO²-Emissionen, um den europäischen Anforderungen auf diesem Gebiet zu entsprechen (dies ist ebenfalls ein vorrangiges Finanzierungsziel der EIB).

Der Investitionsplan der UCL zielt einerseits auf die Sanierung einer Reihe von Gebäuden, wie der neuen Räumlichkeiten für das Architekturstudium (Vorlesungen und Praktikum zur Vorlesung) in Brüssel (Saint-Gilles), der agrarwissenschaftlichen Treibhäuser für den Fachbereich Wissenschaft und Technologien, der Chemielabore (Lavoisier), sowie des Place des Sciences ab und andererseits auf den Bau von Studentenunterkünften und eines neuen Gebäudes für die Gesundheitswissenschaften in Woluwe. Ein neues Heizkraftwerk und Isolierungsarbeiten an bestimmten Dächern und Fassaden ermöglichen die Verbesserung der Energie-Performance. Insgesamt sind Mittel in Höhe von 170 Mio EUR erforderlich, die zu zwei Dritteln für die Renovierungsarbeiten und zu einem Drittel für die Neubauten bestimmt sind: eine Investition in die Zukunft, bei der die Partnerschaft mit der EIB Darlehensmittel zu guten Konditionen und mit langen Laufzeiten gewährleistet.

Der Rektor der UCL Bruno Delvaux begrüßt die mit der EIB geschlossene Partnerschaft. „Durch diese Zusammenarbeit ist die UCL in der Lage, ihre drei Aufgaben – Lehre, Forschung und Dienst an der Gesellschaft – zu erfüllen. Dieses Darlehen wird die UCL in die Lage versetzten, dem Mangel an Unterkünften entgegenzutreten und bestimmte Lehr- und Forschungseinrichtungen zu modernisieren. Es wird zur Steigerung der Qualität unserer Lehre und Forschung beitragen und auf diesem Wege den Wirkungsbereich unserer Universität auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene vergrößern. Dank dieser Partnerschaft wird die Universität ihre akademischen Aufgaben unter noch besseren Bedingungen als bisher ausüben können. Die Partnerschaft mit der Europäischen Investitionsbank ist auch ein Beweis für das Vertrauen in die Arbeit unserer Universität zugunsten des Fortschritts der Wissenschaft, der Ausbildung jünger Menschen und der Entwicklung unserer Gesellschaft. Es stellt außerdem eine Anerkennung unseres soliden Managements dar."

EIB-Präsident Philippe Maystadt freut sich ebenfalls über diese Operation mit der UCL, einer mehrere Jahrhunderte alten Universität von Weltrang. „Wie andere Universitäten in Europa erfüllt sie eine Rolle, die immer schon wichtig war, die es aber in diesem Jahrzehnt voller Gefahren und Möglichkeiten noch mehr ist. Denn von der Exzellenz der Bildung und Ausbildung, der Qualität der Forscher und ihres Erfolgs, technische Grenzen weiter zu verschieben, unserer Fähigkeit zur Innovation und zur raschen Verbreitung dieser Innovationen in den Wirtschaftssektoren hängt das Wachstumspotenzial des europäischen Kontinents ab, das für die kommenden Generationen entscheidend ist."

Der Europäische Rat will dieses Szenario im Rahmen seiner Strategie „Europa 2020“ anstoßen, das auf die Erhöhung des Entwicklungs- und Wettbewerbsfähigkeitspotenzials der EU für ein „intelligentes, nachhaltiges und integratives“ Wachstum abzielt. Die Unterstützung dieser Strategie zählt zu den Prioritäten der EIB: In diesem Rahmen hat sie 2010 Finanzierungsmittel in Höhe von mehr als 4 Mrd EUR für Projekte im Hochschulwesen und von mehr als 7 Mrd EUR für Projekte im Bereich Forschung und Entwicklung bereitgestellt.

In Belgien hat die EIB 2010 Darlehen über insgesamt etwa 1,7 Mrd EUR bereitgestellt, darunter für ein Vorhaben im Gesundheits-, Bildungs- und Forschungssektor, den gesundheitswissenschaftlichen Campus der Katholieke Universiteit Leuven (KUL) und des Universitätskrankenhauses Löwen (UZ Leuven), und für das FuE-Programm des Unternehmens Agfa Healthcare.

Die UCL ist eine der ältesten Universitäten Europas (1425). Sie bietet 27 289 Studenten aus 119 Ländern hunderte von Studiengängen in allen Bereichen des Wissens. Laut „QS World University Rankings 2010“ ist sie die erste Universität der Französischen Gemeinschaft Belgiens.