>@EIB/To be defined
©EIB/To be defined

Die Europäische Investitionsbank trägt mit einem Darlehen von 250 Mio EUR für den Bau der Metro Thessaloniki zur Verbesserung der Lebensqualität der Stadt bei. Thessaloniki ist die zweitgrößte Stadt Griechenlands und ein bedeutendes Geschäftszentrum für die südlichen Balkanländer. Damit ist die Bereitstellung einer von der Bank 2005 genehmigten Fazilität von insgesamt 650 Mio EUR abgeschlossen.

Der Finanzierungsvertrag wurde von EIB-Vizepräsident Plutarchos Sakellaris und George Yannis, geschäftsführender Direktor (CEO) der Attiko Metro S.A., unterzeichnet.

Anlässlich der feierlichen Vertragsunterzeichnung heute in Luxemburg erklärte EIB-Vizepräsident Plutarchos Sakellaris: „Ich bin glücklich und stolz, heute diesen Darlehensvertrag zugunsten meiner Heimatstadt unterzeichnen zu können. Städtische Infrastruktur und eine verbesserte Lebensqualität für europäische Bürger stellen für die Union und für die EIB ein vorrangiges Ziel dar. Dieses Darlehen zugunsten der U-Bahn von Thessaloniki schließt an unser erstes Darlehen zur Unterstützung der Athener U-Bahn an. Wie in Athen wird das Projekt das Alltagsleben und das Geschäftsklima in der Stadt verbessern. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der ATTIKO METRO als Partner für ein zweites Projekt.

Das neue EIB-Darlehen ist für die Planung, den Bau, die Prüfung und die Inbetriebnahme der ersten Phase des U-Bahn-Systems von Thessaloniki bestimmt. Geplant sind eine 9,6 km lange unterirdische zweigleisige Strecke, 13 U-Bahnhöfe und ein Depot, in dem auch Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten ausgeführt werden. Das Projekt umfasst ferner die erforderlichen elektromechanischen Systeme und Bahnanlagen sowie die Lieferung von rollendem Material.  Ergänzende Arbeiten – vor allem der Bau von Parkeinrichtungen und von Einrichtungen für die Anbindung an andere Verkehrsträger, die Umleitung gemeinsamer Versorgungsnetze und Personalschulungen – sind ebenfalls in die Projektdefinition einbezogen. Die unterirdische Linie wird sich vom Bahnhof von Thessaloniki am westlichen Eingang der Stadt bis zum südöstlichen Teil der Stadt erstrecken.

Das Projekt der Metro Thessaloniki bildet das Kernstück der von der griechischen Regierung verfolgten Strategie, deren Ziel die Schaf¬fung eines effizienten und leistungsfähigen öffentlichen Verkehrssystems im Großraum Thessaloniki ist, nachdem das Athener U-Bahn-Netz erfolgreich fertiggestellt wurde. Deshalb wird es vom griechischen Staat, von der Europäischen Union (durch EU-Zuschüsse) und von der EIB unterstützt. Dieses wichtige Projekt im Bereich der öffentlichen Dienstleistungen betrifft einen der Hauptbereiche, in denen die EIB einen zusätzli¬chen Nutzen bewirken kann, da die von der Bank angebotenen langfristigen Finanzierungen dem langfristigen Charakter und Bedarf des Infrastrukturvorhabens optimal Rechnung tragen. 

Hinweis für die Redaktion:

Tätigkeit der EIB in Griechenland

Hintergrundinformationen über die EIB

Die EIB - was ist das?
Die Europäische Investitionsbank, die Institution der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen, wurde 1958 durch den Vertrag von Rom gegründet. Aufgabe der Bank ist es, zur Integration, zur ausgewogenen Entwicklung und zum wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt der EU-Mitgliedstaaten beizutragen. Sie nimmt auf den Kapitalmärkten umfangreiche Mittel auf, die sie zu günstigen Konditionen für Projekte bereitstellt, die zur Erreichung der politischen Ziele der EU beitragen. Die EIB passt ihre Aktivitäten laufend an die Entwicklungen der EU-Politik an. Sie besitzt eigene Rechtspersönlichkeit und ist innerhalb der EU finanziell autonom. Sie übt ihre Tätigkeit in Einklang mit der allgemein anerkannten Bankenpraxis und in enger Zusammenarbeit mit dem Bankensektor aus; dies gilt sowohl für die Mittelaufnahme an den Kapitalmärkten als auch für die Finanzierung von Investitionsvorhaben.

Wer sind die Anteilseigner?
Das Kapital der EIB wird von den 27 EU-Mitgliedstaaten gehalten. Frankreich, Deutschland, Italien und das Vereinigte Königreich haben einen Anteil von jeweils 16,2% am gezeichneten Kapital, gefolgt von Spanien mit etwas mehr als 9%.

Welche Arten von Projekten werden von der EIB finanziert?
Bei ihrer Finanzierungstätigkeit verfolgt die EIB sechs vorrangige Ziele, die von ihren Anteilseignern festgelegt werden und durch die EU-Politik vorgegeben sind. Sie betreffen im Wesentlichen die folgenden Bereiche:

1.    Zusammenhalt und Konvergenz, was die wirtschaftsschwächsten Regionen der EU betrifft;
2.    kleine und mittlere Unternehmen;
3.    Energie;
4.    Forschung, Entwicklung und Innovation;
5.    Infrastruktur;
6.    Umweltschutz.

Kennzahlen: Die EIB 2008
Finanzierungsoperationen insgesamt: 57,6 Mrd EUR (+21%,  gegenüber 47,8 Mrd im Jahr 2007), davon:
EU-Länder: 51,5 Mrd EUR
Beitrittsländer: 3,4 Mrd EUR
Nicht-EU-Länder: 2,7 Mrd EUR
Gesamtbetrag der ausstehenden Finanzierungen zum 31. Dezember 2008: 355 Mrd EUR (+9,2%, gegenüber 324,8 Mrd im Jahr 2007)
Gesamtbetrag der durch Anleiheemissionen auf den internationalen Märkten 2008 aufgenommenen Mittel:  59,5 Mrd EUR (+9%, gegenüber 54,7 Mrd EUR im Jahr 2007), die durch 247 Emissionen in 18 Währungen aufgenommen wurden.
Gesamtbetrag der ausstehenden Anleiheverbindlichkeiten zum 31. Dezember 2008: 253 Mrd EUR (246 Mrd EUR im Jahr 2007)