>@EIB
©EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und das Global Center on Adaptation (GCA) haben heute ihre Zusammenarbeit angekündigt, um Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel zu beschleunigen.

Die Partnerschaft trägt der dringenden Notwendigkeit Rechnung, Maßnahmen in Regionen der Welt zu starten, die besonders anfällig für die Auswirkungen des Klimawandels sind. Dazu gehört der afrikanische Kontinent, wo die EIB und das GCA im Rahmen des Africa Adaptation Acceleration Programme (AAAP) zusammenarbeiten wollen. Diese Initiative wurde von der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB) und dem GCA ins Leben gerufen und soll die Anpassungsmaßnahmen in Afrika durch die Mobilisierung von 25 Milliarden US-Dollar intensivieren.

EIB und GCA werden in verschiedenen Bereichen gezielt zusammenarbeiten: Finanzierung von Anpassungslösungen, Förderung von Know-how, Instrumenten und Kompetenzaufbau bei der Klimaanpassung sowie Austausch von Best Practice und Daten.

Die beiden Organisationen wollen eng mit der AfDB und anderen multilateralen Entwicklungsbanken sowie internationalen Finanzierungsinstitutionen kooperieren, um Finanzierungen für Projekte bereitzustellen, die unter die AAAP-Schwerpunkte fallen. Dazu gehören eine robuste Infrastruktur, die Stärkung der Jugend durch Arbeitsplätze und unternehmerische Perspektiven sowie klimafreundliche digitale Technologien für die Landwirtschaft und die Ernährungssicherheit.

Außerdem soll die Partnerschaft zwischen EIB und GCA nach Möglichkeit Wege und Projekte ermitteln und fördern, die wesentlich zur Anpassung an den Klimawandel in der ganzen Welt beitragen können. Im Mittelpunkt stehen hier die am wenigsten entwickelten Länder, kleine Inselstaaten und die Regionen, in denen die EIB tätig ist. 

Professor Patrick Verkooijen, CEO des GCA: „Wir werden mit der Europäischen Investitionsbank auf unser gemeinsames Ziel hinarbeiten, die weltweite Anpassung an den Klimawandel zu beschleunigen. Das ist eine hervorragende Gelegenheit, unsere Ressourcen zu bündeln, um unseren Planeten und künftige Generationen vor den Auswirkungen des Klimawandels zu schützen.“

EIB-Präsident Werner Hoyer: „Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit dem Global Center on Adaptation zu intensivieren, um die Anpassung an den Klimawandel in den am stärksten gefährdeten Regionen der Welt zu beschleunigen. Beide Organisationen wollen dabei ihre jeweiligen Stärken einbringen, in denen sie sich ergänzen: die EIB als einer der weltweit größten multilateralen Geldgeber für Klimaprojekte und das GCA als Vermittler von Anpassungslösungen.“

EIB und GCA kündigten ihre geplante Partnerschaft während des hochrangigen Dialogs zum Thema „An Adaptation Acceleration Imperative for COP26“ („Raschere Klimaanpassung Voraussetzung für COP 26“) an. Dieser Dialog fand im Vorfeld der COP 26 am Sitz des GCA in Rotterdam statt, und EIB-Präsident Werner Hoyer sowie globale Führungsspitzen nahmen daran teil.

Hintergrundinformationen

Das Global Center on Adaptation

Das Global Center on Adaptation (GCA) ist eine internationale Organisation, die als Vermittlerin von Anpassungslösungen tätig ist. So will sie Anpassungslösungen gezielt fördern und rascher umsetzen, von der internationalen bis zur lokalen Ebene sowie in Partnerschaft mit dem öffentlichen und privaten Sektor, damit wir voneinander lernen und gemeinsam für eine klimaresistente Zukunft arbeiten können. Das 2018 gegründete GCA ist in den Niederlanden beheimatet. Von seinem Sitz in Rotterdam aus ist es im Rahmen eines Wissens- und Forschungszentrums in Groningen tätig. Das GCA verfügt über ein weltweites Netz von Regionalbüros in Abidjan, Côte d’Ivoire, Dhaka, Bangladesch und China. Über dieses im Aufbau begriffene Netz von Büros und globalen und regionalen GCA-Teams setzt die Organisation hochrangige politische Aktivitäten, neue Forschungsbeiträge, Kommunikationsmaßnahmen und technische Hilfe für Staaten und den privaten Sektor um.

Die Europäische Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen, sowohl in Europa als auch weltweit. Die Europäische Investitionsbank ist in rund 160 Ländern tätig und der weltweit größte multilaterale Geldgeber für Klimaschutzprojekte. Vor Kurzem hat die EIB-Gruppe ihren Klimabank-Fahrplan verabschiedet, um ihre ehrgeizigen Ziele zu erreichen: In den zehn Jahren bis 2030 will sie eine Billion Euro für Klimaschutz und ökologisch nachhaltige Investitionen mobilisieren und bis 2025 mehr als 50 Prozent ihrer Finanzierungen für Klimaschutz und ökologische Nachhaltigkeit bereitstellen. Gemäß diesem Fahrplan richtet die EIB-Gruppe seit Anfang 2021 alle neuen Finanzierungen an den Zielen und Grundsätzen des Pariser Abkommens aus.