>@EIB
©EIB
  • Vandewiele erhält von der Europäischen Investitionsbank ein Darlehen über 100 Millionen Euro, besichert durch die Investitionsoffensive für Europa der Europäischen Kommission
  • Mittel sollen in Forschung, Entwicklung und Innovation (FEI) fließen, um Wettbewerbsvorteile zu sichern, und Investitionen in die ökologische Nachhaltigkeit anschieben

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und Vandewiele (VDW) haben ein Darlehen über 100 Millionen Euro vereinbart. VDW will damit Investitionen in Forschung, Entwicklung und Innovation finanzieren und Maßnahmen zur Verbesserung seiner CO2-Bilanz ergreifen. Das Darlehen wird über den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) besichert – das Kernstück der Investitionsoffensive für Europa, die 2015 von der Europäischen Kommission auf den Weg gebracht wurde.

Mit den Mitteln wird VDW die laufende Digitalisierung in einer Traditionsbranche fortsetzen und die Entwicklung innovativer Produkte vorantreiben. Gleichzeitig will das Unternehmen seinen ökologischen Fußabdruck verkleinern und deshalb künftig energiesparender arbeiten, weniger Abfall produzieren und weniger Rohstoffe verbrauchen. Auch diese Maßnahmen sollen mit dem EIB-Darlehen finanziert werden.

Paolo Gentiloni, EU-Kommissar für Wirtschaft: „Dank der Unterstützung durch die Investitionsoffensive für Europa und die EIB kann das belgische Technologieunternehmen Vandewiele verstärkt in Innovation, Digitalisierung und eine umweltfreundlichere Produktion investieren. Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie die EU Investitionen in zukunftsfähige Technologien fördert, damit Firmen die grüne und digitale Wende schaffen.“

Vandewiele-CEO Charles Beauduin: „Die Unterstützung der EIB bedeutet viel für unser Unternehmen, das seine FuE-Ausgaben in den letzten Jahren stark erhöht hat. Wir haben dadurch eine Reihe neuer und innovativer Technologien hervorgebracht, die in den kommenden Jahren das Wachstum von Vandewiele befeuern werden.“

EIB-Vizepräsident Kris Peeters: „Vandewiele ist eines der Vorzeige-Familienunternehmen Belgiens und Marktführer in seinem Bereich. Ein Ziel der Investitionsoffensive für Europa war die Förderung von Forschung und Innovation im Zuge der Finanzkrise, und das ist jetzt sogar noch wichtiger. Die Bank unterstützt Vandewiele gern im Bemühen, weiter an der Spitze der Textilmaschinenbranche zu bleiben – ganz besonders, weil das Unternehmen aktiv nach Wegen sucht, seine CO2-Bilanz zu verbessern.“

Dies ist das zweite Darlehen der EIB an Vandewiele. Das Unternehmen erhielt 2015 bereits 100 Millionen Euro von der EIB und finanzierte damit FEI im Bereich Textilmaschinen und Investitionen in moderne Fertigungstechnik.

Hintergrundinformationen

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. Wir sind die einzige Bank, die den EU-Ländern gehört und europäische Ziele verfolgt. Dabei arbeiten wir eng mit den anderen EU-Einrichtungen zusammen. Allein im Jahr 2020 vergab die Bank in Belgien Darlehen von fast 1,3 Milliarden Euro für Projekte in Bereichen wie Gesundheitsversorgung, Wasserwirtschaft, Bildung und kleine und mittlere Unternehmen.

Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) ist das Kernstück der Investitionsoffensive für Europa. Er stellt Garantien für Erstverluste, sodass die EIB Projekte finanzieren kann, die mit höheren Risiken verbunden sind. Die Projekte und Vereinbarungen, deren Finanzierung im Rahmen des EFSI bisher genehmigt wurde, haben Investitionen von 546,5 Milliarden Euro mobilisiert und sind mehr als 1,4 Millionen KMU zugutegekommen.

Vandewiele entwickelt, fertigt und integriert innovative Textilmaschinen für Fußbodenbeläge, Haushaltstextilien, Modestoffe und technische Gewebe. Im engen Austausch mit seinen Kunden weltweit gestaltet das Unternehmen die Textilindustrie der Zukunft, für den Erfolg aller – vom Garn bis zum fertigen Produkt.