>@EIB
©EIB
  • Finanzierungen der EIB beliefen sich auf 1,2 Milliarden Euro, Eigenkapital- und Garantiezusagen des EIF auf 180 Millionen[1]
  • Mittel der EIB-Gruppe kamen rund 8 000 Unternehmen zugute und sicherten etwa 147 000 Arbeitsplätze
  • Unterstützung der EIB-Gruppe entsprach 0,66 Prozent des BIP der Tschechischen Republik

Die Europäische Investitionsbank-Gruppe (EIB-Gruppe), bestehend aus der Europäischen Investitionsbank (EIB) und dem Europäischen Investitionsfonds (EIF), hat letztes Jahr in der Tschechischen Republik Darlehen, Garantien und Eigenkapital in Höhe von 1,4 Milliarden Euro vergeben. Die EIB-Gruppe konnte somit das hohe Investitionsniveau von 2019 halten.

Die EIB unterzeichnete neue Darlehen von 1,2 Milliarden Euro, und der EIF gab Zusagen von etwa 180 Millionen Euro für 11 Eigenkapital-, Garantie- und Mikrofinanzierungsprojekte für rund 6 870 kleine Unternehmen. Die Mittel des EIF sicherten etwa 55 900 Arbeitsplätze und mobilisierten Investitionen von insgesamt 1,3 Milliarden Euro.

EIB-Vizepräsidentin Lilyana Pavlova: „Trotz der Wirtschaftskrise 2020 durch die Coronapandemie konnte die EIB-Gruppe in der Tschechischen Republik das Investitionsniveau von 2019 halten, das bereits außergewöhnlich war. Gemeinsam mit unseren tschechischen Partnern haben wir den öffentlichen und den privaten Sektor in ausgewogenem Maß unterstützt. Gleichzeitig haben wir die Widerstandskraft der Wirtschaft gesteigert und einen gerechten Übergang gefördert. Ich bin sehr stolz darauf, dass die EIB als Klimabank der EU Projekte finanziell und beratend unterstützt hat, die grundlegende Infrastruktur, Energieeffizienz und Klimaanpassung und damit die Lebensqualität der Menschen im Land verbessern.“

Alena Schillerová, Finanzministerin der Tschechischen Republik: „Die Europäische Investitionsbank hat im vergangenen Jahr eine Reihe wichtiger Projekte in strategischen Sektoren gefördert, die für die Zukunft unseres Landes entscheidend sind. Es freut mich sehr, dass der tschechische private und öffentliche Sektor diese Förderung aktiv und wirksam nutzen konnten. Die von der EIB letztes Jahr in der Tschechischen Republik unterstützten Projekte haben rund 8 000 kleinen und mittleren Unternehmen geholfen und damit über 147 000 Arbeitsplätze gesichert. Ich schätze die Zusammenarbeit sehr und freue mich darauf, auch in diesem Jahr gemeinsam an der Entwicklung und Modernisierung der tschechischen Wirtschaft mitzuwirken. Die Finanzierungen der EIB zwischen 1992 und Ende 2020 belaufen sich auf insgesamt 23,2 Milliarden Euro. Dies sind umgerechnet rund 600 Milliarden tschechische Kronen.“

Ergebnisse der EIB-Gruppe in der Tschechischen Republik im Jahr 2020

Förderung der strategischen regionalen Infrastruktur

Die EIB vergab 2020 Darlehen über 122,7 Millionen Euro an die tschechischen Regionen Mittelböhmen und Pardubice, um wichtige regionale Infrastruktur, Gesundheit, Verkehr, soziale Dienste, Bildung, Kultur und die Energieeffizienz öffentlicher Gebäude zu fördern.

Mit den Finanzierungen der EIB können diese Regionen den gesundheitlichen, wirtschaftlichen und klimatischen Herausforderungen heute und in Zukunft besser begegnen. Außerdem machen sie die Regionen attraktiver und verbessern die wirtschaftlichen Möglichkeiten und die Lebensqualität der Menschen in der Tschechischen Republik.

Förderung der Klimaanpassung und Energiewende

2020 reichte die EIB ein Darlehen von 300 Millionen Euro aus, um eine Vielzahl von Maßnahmen des tschechischen Landwirtschaftsministeriums zu unterstützen. Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Wasserbewirtschaftung des Landes zu verbessern, darunter den Hochwasserschutz und die Bewirtschaftung von Niederschlagswasser. Die Bank will auf diese Weise die natürlichen Ressourcen schonen und die Umwelt für künftige Generationen schützen.

Das Darlehen der EIB trägt dazu bei, die Lebensbedingungen von rund 110 000 Menschen in der Tschechischen Republik zu verbessern. 25 Prozent der tschechischen Bevölkerung leben in Gebieten, die durchschnittlich alle 10–15 Jahre von katastrophalen Hochwassern betroffen sind.

Die EIB unterzeichnete ein Darlehen von 190 Millionen Euro mit dem staatlichen tschechischen Übertragungsnetzbetreiber ČEPS. Mit diesen Mitteln sollen die Stromübertragungsinfrastruktur des Landes ausgebaut, die Zuverlässigkeit und Qualität der Stromversorgung verbessert und die Integration erneuerbarer Energien in das Netz erleichtert werden.

Förderung eines nachhaltigen Verkehrs

2020 stellte die EIB 223,8 Millionen Euro für die Modernisierung des Personen- und Güterschienenverkehrs in der Tschechischen Republik bereit. So kann das Eisenbahnverkehrsunternehmen ČD Cargo mit Mitteln der EIB 50 Elektrolokomotiven und 140 Güter-Intermodalwagen erwerben sowie rund 310 Lokomotiven mit dem Europäischen Zugsicherungs- und Zugsteuerungssystem (ETCS) nachrüsten. Auch die Anschaffung von 37 neuen Personentriebzügen durch die Südmährische Region wird von der EIB finanziert.

Die Investitionen verbessern, insbesondere durch den Einsatz eines modernen Zugsteuerungs- und Signalsystems, die Kapazität, Sicherheit und Qualität des Personen- und Güterschienenverkehrs in der Tschechischen Republik.

Diese Projekte wirken sich positiv auf die Umwelt aus, weil sie die Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene und somit den Übergang der Tschechischen Republik zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft fördern. Sie stehen damit in Einklang mit den Zielen des Klimabank-Fahrplans der EIB und der Verkehrspolitik des Landes.

Förderung von KMU und Midcap-Unternehmen in der Coronakrise

Die Finanzierungen der EIB-Gruppe in der Tschechischen Republik kamen 2020 rund 8 000 kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Midcap-Unternehmen zugute und sicherten über 147 000 Arbeitsplätze.

Die EIB vergab Durchleitungsdarlehen von insgesamt 356 Millionen Euro an vier Partnerinstitute (Moneta, ČSOB Leasing CZ, Česka Spořitelna und SGEF CZ) und verbesserte damit weiter den Zugang tschechischer KMU und Kommunen zu EIB-Finanzierungen. Die finanzierten Projekte sollen insbesondere tschechischen Unternehmen helfen, die Folgen der Coronakrise zu bewältigen. Mit den EIB-Darlehen werden voraussichtlich rund 1 190 Projekte von KMU und Midcap-Unternehmen in der Tschechischen Republik gefördert und etwa 91 200 Arbeitsplätze gesichert.

Der EIF gab Zusagen von insgesamt 180 Millionen Euro für 11 Finanzierungsprojekte, die 1,3 Milliarden Euro mobilisieren sollen. Die EIF-Finanzierungen kamen rund 6 870 Unternehmen im Land zugute und sicherten an die 55 900 Arbeitsplätze.

Im Rahmen des Programms COSME stellte der EIF der ČMZRB, der Moneta Bank und der Komerčni Banka Garantieaufstockungen bereit. Die COSME-Garantiefazilität für KMU-Kredite ist ein Finanzierungsfenster des einzelnen EU-Darlehensfinanzierungsinstruments, mit dem das Wachstum und Forschung und Innovationen europäischer Unternehmen gefördert werden. Der EIF stellte auch der ČSOB, der Komerčni Banka und der tschechischen Raiffeisenbank Garantien im Rahmen der Maßnahmen gegen die Coronakrise.

Im Eigenkapitalbereich erhöhte der EIF seinen Anteil am Genesis Growth Equity Fund I und beteiligte sich am Enern Tech IV, einem Risikokapitalfonds mit Schwerpunkt auf IKT-Unternehmen in der Früh- und frühen Wachstumsphase hauptsächlich in der Tschechischen Republik und der weiteren Region.

Beratungsdienste der EIB in der Tschechischen Republik

Aufgabe der EIB-Beratungsdienste ist es, bei der Erstellung und erfolgreichen Umsetzung nachhaltiger Investitionsvorhaben zu helfen. Dabei beraten sie ihre Partner nicht nur während des Projektzyklus, sondern auch danach in technischen und finanziellen Fragen. In der Tschechischen Republik sind oft mehrere interdisziplinäre Beratungsteams aus Finanzexperten, Ingenieuren und Fachleuten für öffentlich-private Partnerschaften, Innovation, Klima und andere Bereiche im Einsatz.

Die Beratungsdienste der EIB helfen öffentlichen und privaten Unternehmen bei der Vorbereitung von Projekten, die wichtige Herausforderungen der Tschechischen Republik und ihrer Nachbarn in Angriff nehmen. Diese Projekte unterstützen Investitionen in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz, Digitalisierung, Innovation und soziale Infrastruktur.

Beispiele für die Arbeit der EIB-Beratungsdienste im Jahr 2020:

Unterstützung der Tschechisch-Mährischen Garantie- und Entwicklungsbank (ČMZRB) beim Aufbau eines eigenen Beratungsdienstes. Dieser Beratungsdienst berät tschechische Projektträger in Bereichen wie Verkehrsinfrastruktur, digitale und intelligente städtische Infrastruktur, Kreislaufwirtschaft, erneuerbare Energien und soziale Infrastruktur.

Bewertung der Finanzierungslücken des tschechischen Agrar- und Lebensmittelsektors, um den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) in der Tschechischen Republik bei der Planung und Programmgestaltung für die Nutzung von Finanzierungsinstrumenten im Zeitraum 2021–2027 zu unterstützen.

Zuschüsse von 2,25 Millionen Euro aus dem Europäischen Finanzierungsinstrument für nachhaltige Energieprojekte von Städten und Regionen (ELENA) der EIB für das Investitionsprogramm des tschechischen Industrie- und Handelsministeriums, das eine umfassende energetische Sanierung der Gebäude der Zentralregierung des Landes vorsieht. Die Sanierung erhöht die operative Effizienz, verbessert die Energieeffizienz und senkt die Treibhausgasemissionen.

Horizontale Unterstützung bei der Projektvorbereitung im Rahmen der Initiative Kohleregionen im Wandel auf Anfrage des tschechischen Ministeriums für regionale Entwicklung. An der Initiative nahmen drei tschechische Regionen teil: Karlsbad, Ústí nad Labem und Mährisch-Schlesien.

Unterstützung für Träger von Innovations- und FuE-Projekten.

Die Aktivitäten der EIB-Gruppe in der Tschechischen Republik 2020

Die Europäische Investitionsbank

Die EIB ist seit 1992 in der Tschechischen Republik tätig und hat dort Finanzierungen für Infrastruktur, kleine Unternehmen, Umweltschutz und Innovationen bereitgestellt. Bislang hat die EIB in Tschechien 22,51 Milliarden Euro für 185 Projekte vergeben.

Nachhaltiger Verkehr – Überblick 2020

 


[1] Im Gesamtvolumen der EIB-Gruppe ist eine geringe Überschneidung von gemeinsamen Finanzierungen von EIB und EIF herausgerechnet.