>@EIB
©EIB
  • Erste Partnerschaft zwischen der Europäischen Investitionsbank (EIB) und der Crédit Agricole du Maroc (CAM), um Unternehmen in der Bioökonomie und Landwirtschaft zu unterstützen
  • Die Partnerschaft soll die neue marokkanische Agrarstrategie „Grüne Generation 2020–2030“ begleiten
  • Das Darlehen über 200 Millionen Euro ist Teil der Maßnahmen der EU angesichts der Covid-19-Pandemie
  • Ergänzt wird es durch technische Hilfe für die CAM bei der Digitalisierung der landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten und grünen Finanzierungen

Die Vizepräsidentin der EIB Emma Navarro und der Vorstandsvorsitzende der CAM Tariq Sijilmassi haben am 16. September im Beisein des marokkanischen Ministers für Landwirtschaft, Seefischerei, ländliche Entwicklung, Wasser- und Forstwirtschaft Aziz Akhannouch einen Darlehensvertrag über 200 Millionen Euro unterzeichnet, um marokkanische Unternehmen in der Landwirtschaft und Bioökonomie verstärkt zu fördern. Besonderes Augenmerk gilt dabei einer nachhaltigen Entwicklung.

Hauptziel des Darlehens ist es, die Umsetzung der neuen marokkanischen Agrarstrategie „Grüne Generation 2020–2030“ zu begleiten und zu unterstützen. Finanziert werden sollen landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten in allen Bereichen (Produktion, Lagerung, Logistik, Verpackung, Verarbeitung, Vermarktung usw.). Förderfähig sind alle vor- und nachgeschalteten Segmente der Lebensmittelproduktion (landwirtschaftliche Betriebe, Agrargenossenschaften, Unternehmensverbünde, kleine und mittlere Unternehmen, Kleinstunternehmen usw.). Dabei stehen produktive Investitionen im Mittelpunkt, die in Einklang mit den Grundsätzen der Strategie „Grüne Generation 2020–2030“ Arbeitsplätze und einen Zusatznutzen schaffen.

Die EIB wird weitere Mittel mobilisieren, um die CAM und ihre Kunden durch gezielte technische Hilfe bei der Digitalisierung des Sektors und dem Einsatz von Big Data zu unterstützen sowie Maßnahmen und Projekte im Umweltbereich zu entwickeln.

Landwirtschaftsminister Akhannouch: „Wir freuen uns, dass die EIB und die CAM unsere strategische Vision für den Agrarsektor „Grüne Generation 2020–2030“ unterstützen. Es ist der erste konkrete Schritt zur Umsetzung der Strategie, die von König Mohammed VI. vergangenen Februar vorgestellt wurde.“

EIB-Vizepräsidentin Navarro: „Die Förderung des Privatsektors ist ein vorrangiges Finanzierungsziel der EIB. Mit dieser Partnerschaft unterstützen wir kleine und mittlere Unternehmen in einem Schlüsselsektor der marokkanischen Wirtschaft. Für die EIB ist es eine strategische Partnerschaft mit einem wichtigen Akteur für die Finanzierung der Bioökonomie in Marokko. Angesichts der Herausforderungen in dieser für alle schwierigen Zeit setzen wir uns sehr für die marokkanische Wirtschaft ein.“

CAM-Vorstandsvorsitzender Sijilmassi: „Für die CAM und die EIB ist diese Finanzierung ein erster Schritt auf dem Weg zu einer soliden und dauerhaften Partnerschaft, die der Landwirtschaft und dem ländlichen Raum zugutekommt. Wir wollen damit unsere Förderung des Agrarsektors weiter ausbauen – sie hat für unsere Bank oberste Priorität. Außerdem wollen wir mehr Mittel für die neue Agrarstrategie „Grüne Generation 2020–2030“ unseres Landes mobilisieren. Die Finanzierung steht im Rahmen eines umfangreichen Förder- und Konjunkturprogramms für Landwirtinnen und Landwirte, die Agrarindustrie und den Mittelstand im ländlichen Raum, an dem die CAM derzeit mit dem Landwirtschaftsministerium arbeitet. Wir werden das Programm zu einem späteren Zeitpunkt vorstellen.“

Die Finanzierung ist auch Teil der Maßnahmen der EU angesichts der Coronapandemie und insbesondere des Programms „Team Europe“: Damit will die EU ihren Partnerländern, vor allem außerhalb Europas, bei der Bekämpfung der Gesundheitskrise und deren wirtschaftlichen und sozialen Folgen helfen.

Hintergrundinformationen

Die EIB ist seit über 40 Jahren ein wichtiger Partner Marokkos. Sie hat dem Land seit 2007 über fünf Milliarden Euro bereitgestellt, 30 Prozent davon für den privaten Sektor.

Die Crédit Agricole du Maroc (CAM) ist die wichtigste Bank und Marktführer für Finanzierungen im marokkanischen Agrarsektor. Angesichts ihrer Anstrengungen und ihres Einsatzes für die Entwicklung der Landwirtschaft und des ländlichen Raums ist sie Vorbild für ganz Afrika. Seit 1961 steht sie Landwirtinnen und Landwirten bei allen Belangen effizient zur Seite und bietet innovative und wirksame Lösungen für die Probleme des ländlichen Raums.

Die Bilanzsumme der CAM beträgt derzeit mehr als zehn Milliarden Euro, die ausstehenden Kreditforderungen belaufen sich auf acht Milliarden Euro, wobei mehr als die Hälfte davon auf die Landwirtschaft, den Lebensmittelsektor und Unternehmen im ländlichen Raum entfallen.