>@maxpro/Shutterstock
©maxpro/Shutterstock
  • Die CaixaBank hat das erste Durchleitungsdarlehen aus dem Finanzierungsprogramm der EIB für Klimaschutzmaßnahmen erhalten
  • Mit den Mitteln der EIB wird sie zum ersten Mal auch Projekte von Privatpersonen finanzieren

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die CaixaBank werden gemeinsam Projekte finanzieren, die den Klimawandel bekämpfen. Der CaixaBank steht dafür ein Durchleitungsdarlehen von bis zu 30 Millionen Euro aus dem Klimaschutzprogramm der EIB zur Verfügung. Mit einem Teil der Mittel wird sie erstmals Projekte von Privatpersonen finanzieren.

Ziel der unterzeichneten Vereinbarung ist, Investitionen zur Bekämpfung des Klimawandels zu fördern. Die EIB-CaixaBank-Ökokredite sind für Privatleute, Selbstständige, KMU, Midcap-Unternehmen und öffentliche Einrichtungen bestimmt. Dabei stehen höchstens 12,5 Millionen Euro für KMU und Privatpersonen und höchstens 25 Millionen Euro für Midcap-Unternehmen bereit. Die Laufzeit beträgt zwischen zwei und acht Jahren, möglich ist auch ein tilgungsfreier Zeitraum von zwölf Monaten.

Unterstützung für erneuerbare Energien und Privatpersonen

Die EIB und die CaixaBank haben eine weitere Vereinbarung unterzeichnet, die 35 Millionen Euro für das Projekt Goya vorsieht. Durch dieses Projekt sollen in Aragonien neun Windparks mit einer installierten Leistung von insgesamt 303 Megawatt entstehen. Die EIB beteiligt sich bereits an der Finanzierung des Projekts Goya: 2018 vergab sie im Rahmen des Juncker-Plans ein Darlehen über 50 Millionen Euro an das spanische Unternehmen Forestalia Renovables.

Die CaixaBank kann mit der Unterstützung der EIB 65 Millionen Euro für klimafreundliche Projekte bereitstellen, etwa für die Verwendung erneuerbarer Energien, die Sanierung von Gebäuden (Beleuchtung, Haushaltsgeräte, Heizung usw.) oder den Kauf von Elektro- oder Hybridfahrzeugen (mit einem CO2-Ausstoß unter 75 Gramm pro Kilometer).

Die EIB und der Klimaschutz

Keine andere multilaterale Finanzierungsinstitution stellt weltweit so viel Geld für die Bekämpfung des Klimawandels bereit wie die EIB. 2017 widmete die EIB 29 Prozent ihrer Finanzierungen diesem vorrangigen Ziel.  

Die EIB ist die Bank der Europäischen Union. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Finanzierungen für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen.

CaixaBank: Bündnisse und Initiativen für einen nachhaltigeren Planeten

Die CaixaBank ist ein weltweit führendes Finanzinstitut auf dem Gebiet des Klimaschutzes. Die Umweltorganisation CDP hat sie kürzlich zum fünften Mal in Folge auf ihre Climate List gesetzt. In diesen Index werden Unternehmen auf der ganzen Welt aufgenommen, die sich besonders für den Klimaschutz einsetzen.

Vor Kurzem wurde die CaixaBank auch zum siebten Mal in Folge für den Dow Jones Sustainability Index (DJSI) berücksichtigt. Für diesen weltweit wichtigsten Nachhaltigkeitsindex werden Unternehmen nach sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Kriterien bewertet.

Seit 2016 ist die CaixaBank im Vorstand der „Grupo Español de Crecimiento Verde“ vertreten. Dieser Unternehmensverband will Wachstum im Rahmen einer CO2-armen Wirtschaft fördern. Im Mai letzten Jahres schloss sich die CaixaBank der Finanz-Initiative des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP FI) an. Die Initiative verfolgt vor allem drei Ziele: Förderung einer nachhaltigen Entwicklung, Nachhaltigkeitsmanagement und Sensibilisierung der Öffentlichkeit.

Die CaixaBank ist außerdem Mitglied des Clusters Klimawandel des Verbands Forética und setzt sich für die Äquator-Prinzipien ein, die sicherstellen sollen, dass bei der Projektfinanzierung Umwelt- und Sozialstandards eingehalten werden.