>@SATO
©SATO
  • EIB vergibt 80 Millionen Euro an die SATO Oyj für die energetische Sanierung von 25 Wohngebäuden in Finnland
  • ·30 Prozent bessere Energieeffizienz von Gebäuden in Helsinki und anderen finnischen Metropolregionen
  • Maßnahmen entsprechen Gebäudesanierungsstandards der finnischen Regierung und stehen mit „Renovierungswelle“ der Europäischen Kommission in Einklang

Die Europäische Investitionsbank (EIB) unterstützt erneut den finnischen Immobilienentwickler SATO. Mit einem Darlehen von 80 Millionen Euro kann das Unternehmen 25 Gebäude sanieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Helsinki und anderen Metropolregionen wie Turku und Tampere. Durch die Maßnahmen sollen die Gebäude um mindestens 30 Prozent energieeffizienter werden und dadurch weniger Energie verbrauchen. Das trägt dazu bei, die CO2-Emissionen zu senken, und steht mit den Klimaschutzzielen der Europäischen Union in Einklang.

EIB-Vizepräsident Thomas Östros: „Vor dem Hintergrund des europäischen Grünen Deals und seiner Renovierungswelle dürfen wir eines nicht vergessen: Neubauten sind manchmal nötig. Aber sie verursachen viel mehr CO2 als Sanierungen. Außerdem sind Energieeffizienzmaßnahmen eine der kostengünstigsten und effektivsten Möglichkeiten zur Verringerung von CO2-Emissionen, und wir unterstützen die SATO dabei gern. Dieses Projekt bringt nicht nur die nachhaltige Stadtentwicklung in Finnland voran. Wenn der Energieverbrauch sinkt, freuen sich auch die Bewohnerinnen und Bewohner über niedrigere Kosten.“

Antti Aarnio, Präsident und CEO von SATO: „Wir bieten den Menschen nachhaltige Unterkünfte – das entspricht unserer Strategie. Wir versuchen, die Energieeffizienz unserer Immobilien auf verschiedenen Wegen zu verbessern, und suchen für jedes Gebäude stets nach der besten Lösung. Bei Sanierungen stellen wir beispielsweise von Fernwärme auf Geothermie um und installieren Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung oder LED-Beleuchtung. Die Energieeffizienz lässt sich unter anderem auch durch optimalere Wärmeverteilungssysteme, neue Fenster oder die Dämmung von Dächern und Wänden steigern.“

Die Gebäude werden saniert, um dem in Finnland staatlich vorgeschriebenen Kostenoptimum zu entsprechen. Durch die Energieeffizienzmaßnahmen sowie kleinere Erneuerbare-Energien-Projekte dürfte der Endenergieverbrauch um 7 235 Megawattstunden pro Jahr sinken. Damit könnten jährlich rund 1 109 Tonnen CO2 eingespart werden. Die Sanierung von Gebäuden gehört zu den Kernbereichen der EU-Szenarios für die Minderung des CO2-Ausstoßes bis 2030 sowie zur „Renovierungswelle“ des Grünen Deals, denn auf Gebäude entfallen 40 Prozent des Energieverbrauchs in der EU.

Hintergrundinformationen:

2020 stellte die EIB Darlehen von mehr als 676 Millionen Euro für Projekte in Finnland bereit. Die Bank nimmt Mittel an den Kapitalmärkten auf und vergibt sie für Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. Rund 90 Prozent aller Darlehen werden innerhalb der Europäischen Union vergeben.

Die SATO ist eine führende finnische Wohnungsbaugesellschaft, deren Portfolio rund 26 600 Mietwohnungen in den größten finnischen Wachstumszentren sowie in St. Petersburg umfasst. Die SATO bemüht sich um eine laufende Verbesserung ihres Kundenservice, die Schaffung von Mehrwert für ihre Aktionäre und eine inspirierende Unternehmenskultur für ihre Beschäftigten.