>@EIB
©EIB
  • Unterstützung im Rahmen von ELENA, dem Europäischen Finanzierungsinstrument für nachhaltige Energieprojekte von Städten und Regionen, das von der Europäischen Investitionsbank verwaltet wird
  • Projekt „Primavera“ soll in den nächsten drei Jahren mehr als 40 Millionen Euro für die Verbesserung der Energieeffizienz von rund 1 900 Wohnungen mobilisieren
  • Jährliche Energieeinsparungen von insgesamt 13,1 Gigawattstunden
  • Positiver Beschäftigungseffekt in der Region: Schätzungsweise 189 neue Arbeitsplätze in der Durchführungsphase

Die Europäische Kommission vergibt zusammen mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) erneut Mittel für das Europäische Finanzierungsinstrument für nachhaltige Energieprojekte von Städten und Regionen (ELENA). Für das Projekt „Primavera“ gehen 2,48 Millionen Euro an die regionale Agentur für Stadtentwicklung und sozialen Wohnungsbau Nasuvinsa (Navarra de Suelo y Vivienda, S.A.). Ziel ist, die Energieeffizienz bestehender Wohngebäude in der Region zu verbessern und sie mit Erneuerbare-Energien-Anlagen auszustatten. Mithilfe von ELENA wird Nasuvinsa technische Hilfe (Kommunikationsplan, technische Studien, Energieaudits, Machbarkeitsstudien) finanzieren, die die energetische Sanierung von Wohnungen ermöglichen.

Das ELENA-Programm bietet Einrichtungen in ganz Europa finanzielle Hilfe für Maßnahmen, die die Energieeffizienz verbessern und erneuerbare Energien einbinden. Mit dieser Unterstützung fördert die Europäische Union Investitionen in die Energieeffizienz, vor allem von Gebäuden, Wärmenetzen, öffentlicher Beleuchtung und für einen sauberen Stadtverkehr.

Das Projekt „Primavera“ wird zur Durchführung von Energieeffizienzmaßnahmen an rund 1 900 Wohnungen beitragen, die sich in privatem und öffentlichem Eigentum befinden. Etwa 90 Prozent der Investitionen betreffen Privatgebäude, die übrigen 10 Prozent Gebäude des öffentlichen sozialen Wohnungsbaus. Insgesamt soll der Energieverbrauch für Heizzwecke dadurch um 70 Prozent gesenkt werden.

Das Projekt umfasst Maßnahmen wie die Dämmung und Verbesserung der Gebäudehülle (Wände, Dächer und Böden), den Austausch von Fenstern und bessere Verglasung, bessere Heizung, Kühlung und Lüftung, bessere Anlagen für die Warmwasserversorgung und Innenbeleuchtung sowie Erneuerbare-Energien-Lösungen (Solar- und Fotovoltaikmodule, Biomassekessel) und Ladestationen für Elektrofahrzeuge.

Durch „Primavera“ soll eine jährliche Energieeinsparung von insgesamt 13,1 Gigawattstunden erreicht werden, d. h. der Energieverbrauch für Heizzwecke würde gegenüber dem Ausgangsniveau um 70 Prozent sinken. Gleichzeitig sollen Erneuerbare-Energien-Anlagen 0,32 Gigawattstunden Strom erzeugen und dadurch jährlich 2 786 Tonnen CO2 einsparen.

Durch das Projekt könnten bis zu 40 Millionen Euro mobilisiert werden und während der Durchführung (bis April 2024) 189 neue Arbeitsplätze entstehen.

Ricardo Mourinho Félix, EIB-Vizepräsident mit Aufsicht über die Finanzierungen der Bank in Spanien: „Wir sind sehr stolz darauf, durch die Finanzierung von technischer Hilfe im Rahmen des Europäischen Finanzierungsinstruments für nachhaltige Energieprojekte von Städten und Regionen in Spanien neue Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen zu fördern. Das Projekt ‚Primavera‘ verbessert die Energieeffizienz von 1 900 Wohnungen in Navarra und senkt dadurch den Energieverbrauch und den CO2-Ausstoß. Diese Operation unterstreicht unser starkes Engagement für den Klima- und Umweltschutz – ein wichtiges Ziel der EIB in Spanien.“

EU-Energiekommissarin Kadri Simson: „Ich freue mich über ein weiteres erfolgreiches ELENA-Projekt, diesmal in Navarra. Mithilfe der EIB können die Menschen ihre Energieeffizienz deutlich verbessern und mehr Strom aus erneuerbarer Energien beziehen. Das trägt zu den Bemühungen der gesamten EU bei, unsere Treibhausgasemissionen bis 2030 um 55 Prozent zu reduzieren und bis 2050 klimaneutral zu werden.“

Der Vizepräsident der Regierung von Navarra, José María Aierdi, hob hervor, wie wichtig das entschiedene Eingreifen der öffentlichen Hand bei der Stadtsanierung ist: „Durch die energetische Sanierung können Wohngebäude heutzutage spürbar zum ökologischen Wandel beitragen. Außerdem können wir so deutlich mehr Energie einsparen und durch moderne Wohnverhältnisse in den Städten die Lebensqualität der Menschen deutlich verbessern.“

Durch das Projekt „Primavera“ kann das öffentliche Unternehmen Nasuvinsa, das zur Regierung von Navarra gehört, sechs Techniker- und Experten-Teams finanzieren, die bis 2024 Projekte zur energetischen Sanierung von Mehrfamilienhäusern anstoßen und fördern. Die Vorhaben werden von den betreffenden Gemeinden und mit staatlichen Beihilfen unterstützt.

Hintergrundinformationen

ELENA ist eine gemeinsame Initiative der Europäischen Investitionsbank und der Europäischen Kommission und Teil des Programms Horizont 2020. ELENA wird von einem Expertenteam geleitet, dem Ingenieure und Volkswirte mit umfangreicher Erfahrung im Energie- und im Verkehrssektor angehören. Seit der Einrichtung von ELENA im Jahr 2009 wurden EU-Zuschüsse von mehr als 180 Millionen Euro bereitgestellt. Sie ermöglichten vor Ort Investitionen von rund 6,6 Milliarden Euro (Stand: Ende 2019).

Nasuvinsa SA

Navarra de Suelo y Vivienda S.A. (Nasuvinsa) ist ein öffentliches Unternehmen der Regierung von Navarra und unterstützt sie beim Erwerb und bei der Verwaltung von öffentlichem Grund und Boden, der Förderung des sozialen Wohnungsbaus, der umfassenden energetischen Sanierung, der Stadterneuerung, der Verwaltung von erworbenen oder gepachteten Gewerbegrundstücken und der nachhaltigen territorialen Entwicklung mit technischer Hilfe. Darüber hinaus verfügt Nasuvinsa über umfangreiche Erfahrung mit der Entwicklung europäischer Projekte in strategischen Bereichen wie Stadterneuerung, Bekämpfung des Klimawandels und Energieeffizienz von Wohn- und Industriegebäuden.