>@Richard Willis/EIB
©Richard Willis/EIB
  • Erste gezielte EIB-Förderung von Investitionen in Landwirtschaft und Bioökonomie in Griechenland
  • Griechenland als zweitgrößter Begünstigter des europäischen Landwirtschaftsprogramms der EIB
  • Gemeinsame Initiative von National Bank of Greece, Piraeus Bank und EIB für neue Investitionen in Landwirtschaft und Agrarindustrie
  • Programm zur Modernisierung der Produktion, Ankurbelung der Exporte und Verbesserung der Qualität der griechischen Landwirtschaft
  • Gezielte Förderung von Investitionen junger Landwirtinnen und Landwirte zur Transformation des Agrarsektors

Die Europäische Investitionsbank (EIB) unterstützt gemeinsam mit zwei führenden griechischen Banken – der National Bank of Greece (NBG) und der Piraeus Bank – eine Transformation der landwirtschaftlichen Investitionen in Griechenland. Das gemeinsame Programm soll Investitionen von landwirtschaftlichen Betrieben und von Unternehmen aus der Agrarindustrie und der Bioökonomie im Umfang von 560 Millionen Euro ermöglichen.

Landwirtschaft und Agrarindustrie sind von zentraler Bedeutung für die griechische Wirtschaft und wichtige Arbeitgeber in ländlichen Gebieten und regionalen Städten. Die neue Investitionsinitiative soll den Einsatz neuer Technologien beschleunigen, die Qualität der griechischen Agrarprodukte verbessern und den landwirtschaftlichen Betrieben und Agrarunternehmen im Land ermöglichen, nationale und internationale Märkte besser zu bedienen.

Lösungsansätze für das Altersproblem in der Landwirtschaft

Ein Problem für die Zukunft der Landwirtschaft in Griechenland ist – wie in vielen anderen europäischen Ländern auch – das Alter der dort Beschäftigten und der Umstand, dass junge Menschen nicht in diesem Bereich arbeiten möchten. In Griechenland sind mehr als 30 Prozent derjenigen, die in der Landwirtschaft tätig sind, über 64 Jahre alt – nur fünf Prozent sind jünger als 35.

Um dieses Problem anzugehen, richtet sich ein Teil der neuen Kreditinitiative gezielt an junge Inhaberinnen und Inhaber von Landwirtschaftsbetrieben und Agrarunternehmen im Alter von unter 41 Jahren.

Der griechische Finanzminister und Gouverneur der EIB, Christos Staikouras, erklärte: „Neue Investitionen sind dringend notwendig, um das Potenzial der Landwirtschaft voll auszuschöpfen und die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in Griechenland zu fördern. Wir freuen uns, EIB-Präsident Werner Hoyer in Athen zu begrüßen und wissen das klare Bekenntnis der Europäischen Investitionsbank zu schätzen, zusammen mit der NBG und der Piraeus Bank Investitionen in die Landwirtschaft und die Agrarindustrie in Griechenland zu fördern. Diese spannende neue Initiative ist das zweitgrößte nationale Programm im Rahmen der Investitionsinitiative der Bank für die europäische Landwirtschaft. Sie gibt der griechischen Landwirtschaft ein neues Gesicht, sie ermöglicht Innovationen der Agrarindustrie, und sie ermutigt junge Landwirtinnen und Landwirte, Jobs zu schaffen.“

Makis Voridis, griechischer Landwirtschaftsminister: „Griechenlands Landwirtschaft ist Weltklasse. Das Land exportiert hochwertige landwirtschaftliche Erzeugnisse, die in Griechenland und weltweit sehr geschätzt werden. Die neue Investitionsinitiative wird Landwirtinnen und Landwirten sowie Agrarunternehmen ermöglichen, in die Produktion zu investieren sowie neue Produkte und qualifizierte Arbeitsplätze im Land zu schaffen. Außerdem geht die Initiative das Problem an, dass junge Menschen nicht in der Landwirtschaft arbeiten wollen. Ich gratuliere der Europäischen Investitionsbank, der National Bank of Greece und der Piraeus Bank zu ihrer Bereitschaft, die Landwirtschaft und Agrarindustrie des Landes weiter zu unterstützen.“

Kostas Skrekas, stellvertretender griechischer Landwirtschaftsminister: „Die Kreditvereinbarungen mit der EIB zur Finanzierung von Investitionen im Primärsektor von 560 Millionen Euro zeugen von der Entschlossenheit der Regierung, die griechischen Landwirtinnen und Landwirte zu unterstützen und die Agrarerzeugnisse wettbewerbsfähiger zu machen. Sie zeigen auch, welch wertvollen Beitrag die EIB zu den Bemühungen leistet, die Agrarproduktion zu modernisieren, die Präzisionslandwirtschaft zu fördern und die landwirtschaftliche Infrastruktur Griechenlands zu erneuern.“

EIB-Präsident Werner Hoyer: „Die Europäische Investitionsbank freut sich, neue Investitionen in Landwirtschaft und Agrarindustrie in Griechenland zu fördern. Die wirtschaftliche und soziale Wirkung der ersten gezielten Förderung von Agrarinvestitionen in diesem Land durch EIB, NBG und die Piraeus Bank wird durch die Kenntnisse unserer Partner vor Ort und die Erfahrung der EIB in Europa noch verstärkt. Die gezielte Unterstützung junger Landwirtinnen und Landwirte ist eine Reaktion auf die Probleme der Landwirtschaft in Europa, und die neue Initiative wird Vorbildfunktion für andere haben.“

Die neue Investitionsinitiative wurde heute in Athen offiziell verabschiedet. EIB-Präsident Werner Hoyer, der CEO der National Bank of Greece Pavlos Mylonas und der Präsident der Piraeus Bank George Handjinicolaou unterzeichneten die Finanzierungsverträge in Anwesenheit des griechischen Landwirtschaftsministers Makis Voridis und seines Stellvertreters Kostas Skrekas.

Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit NBG und Piraeus Bank

Die Europäische Investitionsbank wird insgesamt 200 Millionen Euro an die National Bank of Greece und die Piraeus Bank vergeben, um die Kreditvergabe an landwirtschaftliche Betriebe und die Agrarindustrie zu stärken. Die National Bank of Greece und die Piraeus Bank werden eigene Mittel beisteuern, um neue Investitionen von insgesamt 560 Millionen Euro zu ermöglichen, einschließlich der Beiträge von Endbegünstigten.

Pavlos Mylonas, CEO der National Bank of Greece: „Die Förderung der Landwirtschaft und vor allem der Agrarindustrie ist ein zentraler Schwerpunkt der National Bank of Greece. Durch diese neue Partnerschaft mit der EIB können wir unsere Finanzierungen für den Sektor ausweiten. Dabei wird ein wesentlicher Schwerpunkt darauf liegen, eine neue Generation für diesen dynamischen Zweig der Wirtschaft zu gewinnen.“

George Handjinicolaou, Präsident der Piraeus Bank: „Die Piraeus Bank gehört seit jeher zu den führenden Banken, wenn es um die effektive Ausschöpfung europäischer Mittel geht. So kann sie ihren Kunden eine breite Palette an Finanzlösungen bieten, die auf den jeweiligen Bedarf zugeschnitten sind. Die Piraeus Bank weitet ihre langjährige Zusammenarbeit mit der Europäischen Investitionsbank-Gruppe kontinuierlich aus, um griechische Unternehmen zu unterstützen und Mittel für die wichtigsten Säulen der griechischen Wirtschaft bereitzustellen. Wir wissen, wie wichtig der Agrarsektor langfristig für die nachhaltige Entwicklung der griechischen Wirtschaft ist, und wir unterstützen unsere Kunden, indem wir ihnen maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen bieten. Mit dieser neuen finanziellen Vereinbarung mit der EIB will die Piraeus Bank die Transformation der griechischen Landwirtschaft und Bioökonomie vorantreiben. Im Mittelpunkt stehen dabei junge Landwirtinnen und Landwirte, Innovationen und die Modernisierung der Agrarunternehmen. So werden griechische Agrarerzeugnisse international wettbewerbsfähiger, Beschäftigung und Einkommen in den betreffenden Sektoren werden steigen, und die Regionalentwicklung wird gestärkt.“

Beide Partnerbanken sind künftig in der Lage, ihre Landwirtschaftsfinanzierung auszuweiten und neue Finanzprodukte anzubieten, die dem Investitionsbedarf der Landwirtschafts- und Agrarunternehmen besser gerecht werden.

In den vergangenen fünf Jahren hat die EIB in Kooperation mit führenden griechischen Banken über vier Milliarden Euro für Investitionen in Griechenland bereitgestellt. Letztes Jahr wurden neue Durchleitungsdarlehen vergeben, um speziell Unternehmen, die die Jugendbeschäftigung und die Gleichstellung von Frauen am Arbeitsplatz fördern, bessere Finanzierungsmöglichkeiten zu bieten.

Hintergrundinformationen

Die National Bank of Greece S.A. ist eine der vier systemrelevanten Banken in Griechenland und eines der größten Finanzinstitute im Land. Sie bietet eine breite Palette von Finanzprodukten und ‑dienstleistungen und verfügt über eine starke Präsenz im Land. In den meisten ihrer Hauptgeschäftsfelder, darunter im Firmenkreditgeschäft, ist sie Marktführerin.

Die Piraeus Bank-Gruppe mit Sitz in Athen und etwa 12 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern deckt mit ihren Unternehmen sämtliche Finanzgeschäfte auf dem griechischen Markt ab (Universalbank). Die Piraeus Bank ist die größte Bank Griechenlands mit einem Marktanteil von 29 Prozent im Kredit- und Einlagengeschäft. Sie bietet ein breites Spektrum von Finanzprodukten und ‑dienstleistungen und betreut rund 5,3 Millionen Kunden.