>@VALECO
©VALECO

VALECO und seine Partner weihen das Solarkraftwerk La Découverte ein, das genügend Strom für 6 000 Haushalte in der Kommune Decazeville-Aubin in der Region Okzitanien produziert. Das Projekt wurde von einem Konsortium aus Geschäftsbanken (Caisse d’Epargne CEPAC, Crédit Agricole du Languedoc und Unifergie-Groupe Crédit Agricole) und öffentlichen Banken (Bpifrance) finanziert. Daneben wurden Eigenmittel von VALECO und MIROVA sowie eine Garantie der Europäischen Investitionsbank (EIB) im Rahmen des Juncker-Plans bereitgestellt. 

Erick Gay, Geschäftsführer der VALECO-Gruppe: „Mit diesem innovativen Projekt zeigt die VALECO-Gruppe, dass sie mit wichtigen Akteuren auf Augenhöhe zusammenarbeiten kann, die ihr dauerhaft vertrauen. Für die VALECO-Gruppe, die ihre installierte Windkraftleistung in Frankreich in nur zwei Jahren verdoppelt, ist dies ein bedeutender Schritt. Es ist jedoch nur der erste Abschnitt auf unserem Weg, ein ehrgeiziges Portfolio moderner Projekte mit einer Gesamtleistung von 1 000 Megawatt umzusetzen. Projekte mit 400 Megawatt befinden sich bereits in einer fortgeschrittenen Planungshase.“

Raphael Lance, der bei MIROVA für die Erneuerbare-Energien-Fonds zuständige Direktor: „MIROVA freut sich, mit VALECO als Partner an der Entstehung des Solarkraftwerks La Découverte beteiligt gewesen zu sein. Das Projekt beweist die lange und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem wachsenden Familienunternehmen, institutionellen Anlegern, die sich über unsere Fonds immer mehr für Finanzierungen für saubere Energie interessieren, und der EIB. Die erfolgreiche Mobilisierung von Spareinlagen und Finanzierungsmitteln ist notwendig, um die Ziele zu erreichen, die wir uns für die Energiewende gesetzt haben.“

Ambroise Fayolle, Vizepräsident der EIB: „Ich freue mich sehr, dass die EIB heute ihre innovative Partnerschaft mit VALECO und mehreren Banken zur Finanzierung von Wind- und Fotovoltaikparks in Frankreich bekannt gibt. Das Solarkraftwerk La Découverte ist ein Vorzeigeprojekt für unser Ziel, alternative und umweltfreundlichere Energien zu fördern, die regionale Arbeitsplätze schaffen und die Wirtschaft ankurbeln. Dank der im Rahmen des Juncker-Plans bereitgestellten Garantie können wir verstärkt Finanzierungen im Bereich der Energiewende und für kleinere Projekte bereitstellen. Dies passt zu den Zielen, zu denen wir uns im Abkommen von Paris verpflichtet haben, und zu den Prioritäten des Investitionsplans der französischen Regierung.

Miguel Arias Cañete, EU-Kommissar für Klimapolitik und Energie: „Erneuerbare Energien sind heutzutage wettbewerbsfähig und manchmal sogar kostengünstiger als fossile Brennstoffe. Der Sektor beschäftigt über eine Million Menschen in Europa und verzeichnet mehr Investitionen als zahlreiche andere Bereiche. Dank erneuerbarer Energien konnten wir den Import fossiler Brennstoffe um 16 Milliarden Euro pro Jahr senken. Nun müssen wir unsere Anstrengungen verdoppeln, während Europa gemeinsam mit seinen Partnern versucht, das weltweite Rennen um die nachhaltigste und wettbewerbsfähigste Wirtschaft zu gewinnen. Die heutige Entscheidung sendet vor dem Hintergrund der Konferenz der Vereinten Nationen zum Klimawandel, die gerade in Bonn zu Ende geht, ein starkes und positives Signal aus: Die Energiewende kann nur mit massiven Investitionen in erneuerbare Energien erreicht werden.“

Das Solarkraftwerk wurde aufgrund eines proaktiven Plans der Kommune Decazeville-Aubin für eine gezielte nachhaltige Entwicklung und Planung in enger Zusammenarbeit zwischen der VALECO-GRUPPE und sämtlichen lokalen Akteuren umgesetzt. Auf einem ehemaligen Kohleabbaugebiet, das zum historischen Landschaftsbild gehört, entsteht nun ein innovatives und attraktives Solarkraftwerk, das Arbeitsplätze schafft.

Die Anlage erstreckt sich auf eine Fläche von 18 Hektar auf etwa zehn Standorten der alten Deponie Montet und der ehemaligen Zechen Lassalle und Buyssonie. In dem umgebauten Gebiet stehen nun 38 000 Fotovoltaikmodule mit einer Gesamtleistung von 12 Megawatt, die 6 000 Haushalte in der Umgebung mit Strom versorgen können. Durch 1 810 Tracker, die die Solarmodule automatisch nach dem Stand der Sonne ausrichten, konnte die Stromproduktion optimiert werden. Ganz besonders wurde dabei auf die Standortumgebung geachtet und zwar in jeglicher Hinsicht – menschlich, physisch und landschaftlich – um Naturgebiete zu erhalten und sie vor Lärm und optischen Beeinträchtigungen zu schützen. Da durch das Solarkraftwerk 13 340 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden, steht es vollkommen im Einklang mit den Zielen der EIB, der Geschäftsbanken und der Bpifrance im Hinblick auf die Energiewende und den ökologischen Wandel.

Eine innovative Finanzierungsstruktur – in Europa bisher einmalig

Die innovative Partnerschaft zwischen VALECO, der EIB (im Rahmen des Juncker-Plans) und dem Konsortium aus den Geschäftsbanken Caisse d’Epargne CEPAC, Crédit Agricole du Languedoc und Unifergie, die es so bisher in Europa noch nicht gab, wird Garantien und Finanzierungen in Höhe von 220 Millionen Euro anstoßen. Ziel ist es, den Bau und den Betrieb von Wind- und Solarparks, die VALECO in Frankreich vorantreibt, zu unterstützen. Darunter fällt auch das Solarkraftwerk La Découverte mit einer Gesamtleistung von 185 Megawatt.

Dank des AAA-Ratings der EIB und der EU-Haushaltsgarantie im Rahmen des Juncker-Plans können verschiedene Projekte mit europäischen Mitteln finanziert werden, die auf den Erneuerbare-Energien-Sektor zugeschnitten sind. Die EIB schaltet sich dabei in zweierlei Hinsicht ein: zum einen, indem sie die Geschäftsbanken direkt finanziert, die diesen Finanzierungsvorteil in Form von günstigen Krediten an die einzelnen Projekte weiterleiten; zum anderen indem sie bis zu 50 Prozent des finanziellen Risikos übernimmt, das die Geschäftsbanken den Unternehmen zurechnen, die die Wind‑ und Solarparkprojekte durchführen. Die Finanzierungsmittel der privaten Banken werden seitens der Bpifrance ergänzt.