>@EIB
©EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und der Europäische Investitionsfonds (EIF), die gemeinsam die EIB-Gruppe bilden, haben heute mit der ProCredit Holding und deren Tochtergesellschaften die ersten Garantievereinbarungen im Rahmen der EU4Business-Initiative unterzeichnet. Dies soll die Vergabe von Darlehen im Umfang von 100 Millionen Euro an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Georgien, Moldau und der Ukraine ermöglichen.

Die Garantievereinbarungen sehen für jedes Darlehen eine Garantie von 70 Prozent vor. So können die ProCredit-Banken in den drei Ländern einheimischen KMU den Zugang zu Finanzierungen erleichtern und ihnen günstige Darlehen mit niedrigeren Besicherungsanforderungen anbieten. Die drei Garantievereinbarungen sollen zusätzliche Finanzierungen für kleine und mittlere Unternehmen in Georgien, Moldau und der Ukraine anstoßen, wodurch letztlich Arbeitsplätze gesichert und neue Geschäftschancen entstehen. Die Garantien werden von der Europäischen Union aus Mitteln der Nachbarschaftsinvestitionsfazilität im Rahmen der EU4Business-Initative finanziert.

Die EIB-Gruppe stärkt gemeinsam mit der Europäischen Union die wirtschaftliche Entwicklung der Länder, die Assoziierungsabkommen mit der EU geschlossen haben – Georgien, Moldau und die Ukraine. Zu diesem Zweck bietet sie KMU in diesen drei Ländern gezielte finanzielle und technische Unterstützung. Die EU fördert die Entwicklung des privaten Sektors in den Ländern der Östlichen Partnerschaft durch ihre EU4Business-Initiative, indem sie den Zugang von KMU zu Finanzierungen und das Unternehmensumfeld verbessert und Beratungsdienste für einheimische Unternehmen anbietet. 

Der für die Ukraine und Georgien zuständige EIB-Vizepräsident Vazil Hudák kommentierte die Vereinbarungen wie folgt: „Die Unterstützung von KMU ist eine der Prioritäten der EIB-Gruppe. Wir fördern Wirtschaftswachstum, Innovation und Beschäftigung. Die Garantievereinbarungen mit unserem langjährigen Partner ProCredit Holding und ihren Tochtergesellschaften helfen uns dabei, KMU in den Ländern, die ein Assoziierungsabkommen mit der EU unterzeichnet haben, einen besseren Zugang zu wichtigen langfristigen Finanzierungen zu ermöglichen, damit sie weiterhin neue Projekte entwickeln und zum Wachstum beitragen können.“

Der für Moldau zuständige EIB-Vizepräsident Alexander Stubb sagte: „Das Engagement der EIB-Gruppe für die Stärkung des KMU-Sektors trägt zur wirtschaftlichen Diversifizierung bei und steigert den Beitrag kleiner Unternehmen zum BIP. Der KMU-Sektor ist nicht nur aus wirtschaftlicher, sondern auch aus politischer Sicht von Bedeutung. Denn wenn die Mittelschicht wächst, wirkt sich dies positiv auf die politische Stabilität und den Lebensstandard der Bürgerinnen und Bürger aus.“

Hubert Cottogni, Leiter der Abteilung Mandatsverwaltung des EIF, stellte fest: „Diese ersten Garantievereinbarungen, die die EIB und der EIF gemeinsam in Georgien, Moldau und der Ukraine abschließen, stellen einen Meilenstein für die EIB-Gruppe dar. Dank der finanziellen Unterstützung der EU werden die Vereinbarungen die Unternehmen in diesen Ländern erheblich unterstützen – zu einem Zeitpunkt, da der Zugang zu Finanzierungen für viele von ihnen immer noch sehr schwierig ist.“

Borislav Kostadinov, Vorstandsmitglied der ProCredit Holding, der Muttergesellschaft der ProCredit-Gruppe mit Sitz in Frankfurt am Main, sagte: „Wir sind stolz darauf, dass die ProCredit als erste Bankengruppe im Rahmen der EU4Business-Initiative Garantievereinbarungen für ihre Geschäfte in Georgien, Moldau und der Ukraine unterzeichnet. Als Hausbank vieler innovativer KMU in diesen Ländern sind wir zuversichtlich, dass die Garantien weitere Investitionen in die Modernisierung dieses Sektors ermöglichen werden.“