>@EIB
©EIB
  • Erstes Projekt des Pan-Europäischen Garantiefonds in Deutschland: Kleine und mittlere Unternehmen erhalten Hilfe bei der Überwindung der Coronafolgen
  • EIB stellt Garantie für einen Teil des Portfolios revolvierender Kreditfazilitäten der Berenberg Bank. Das freigesetzte Kapital fließt in neue Kredite.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt Kreditgarantien für 75 Prozent eines Portfolios von bis zu 250 Millionen Euro der deutschen Privatbank Berenberg. Die Bank nutzt das freigesetzte Kapital für weitere Ausleihungen an kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Es ist dies das erste Projekt im Rahmen des Pan-Europäischen Garantiefonds (EGF) in Deutschland. 

Weltweit ist es für kleine und mittlere Unternehmen während der Coronapandemie schwierig geworden, Finanzierungen zu erhalten. Der Bankensektor ist mit einer Verschlechterung der Kreditqualität konfrontiert und verlagert seine Aktivitäten schrittweise hin zu risikoärmeren Vermögenswerten. Aus diesem Grund kann es für KMU problematisch sein, neue Kredite zu erhalten, wenn sie ihre Geschäftstätigkeit nach der Pandemie wiederaufnehmen wollen.

Um einen Mangel an Krediten für KMU und Midcap-Unternehmen zu vermeiden, hat die EIB mit Unterstützung von EU-Mitgliedstaaten den 25 Milliarden Euro schweren EGF eingerichtet.

Die EIB und der EGF stellen die Garantie für einen Teil des Portfolios an revolvierenden Kreditfazilitäten der Berenberg Bank. Dadurch kann das Institut sein Kreditportfolio ausweiten und die Finanzierungslücke im Bankensektor teilweise schließen. Die Kapitalentlastung ermöglicht es der Berenberg Bank, ihr Portfolio an revolvierenden Kreditfazilitäten in Europa auszuweiten und dabei der Realwirtschaft auch in kleinen Tranchen liquide Mittel zur Verfügung zu stellen. So können sich KMU schneller von der Pandemie erholen.

Ambroise Fayolle, EIB-Vizepräsident mit Aufsicht über Finanzierungen in Deutschland, sagt: „Mithilfe von EIB und EGF kann die Berenberg Bank zusätzliche Liquidität für die Realwirtschaft und speziell für KMU und Midcap-Unternehmen bereitstellen. Das ist die erste EGF-Transaktion mit einem deutschen zwischengeschalteten Institut. Die Garantie für das Portfolio von revolvierenden Kreditfazilitäten der Berenberg Bank in Europa wird den Endempfängern in zahlreichen europäischen Ländern zugutekommen. Es handelt sich also wirklich um eine paneuropäische Operation.“

Hintergrundinformationen

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen.

Der Europäische Garantiefonds (EGF) wurde mit Beiträgen von EU-Ländern von der EIB-Gruppe eingerichtet, um unter den Coronafolgen leidenden Unternehmen unter die Arme zu greifen. Mit fast 25 Milliarden Euro an EGF-Garantien können die EIB und der EIF vor allem kleine und mittlere Unternehmen sowie Midcap-Unternehmen schnell mit Krediten, Garantien, ABS sowie Eigenkapital- und sonstigen Finanzierungsinstrumenten versorgen. Der EGF ist Teil des Hilfspakets der Europäischen Union von insgesamt 540 Milliarden Euro für die Bereiche der europäischen Wirtschaft, die am stärksten von der Krise betroffen sind.

Die Berenberg Bank ist ein äußerst renommiertes und finanziell sehr solides Institut, das 1590 gegründet wurde. Sie ist die älteste Bank Deutschlands und die zweitälteste der Welt. Bis heute wird sie von persönlich haftenden Gesellschaftern geführt. Dies wäre die erste Operation mit der Berenberg Bank.