>@EIB
©EIB

Kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe in Rumänien profitieren von einem leichteren Zugang zu Krediten. Möglich wird das durch eine zweite Tranche aus dem Finanzierungsvertrag über insgesamt 15 Millionen Euro, den die Europäische Investitionsbank (EIB) 2020 mit Agricover Credit IFN abgeschlossen hat.

Die erste Tranche in Höhe von 7,5 Millionen Euro erhielt Agricover Credit IFN bereits im Jahr 2020. Das EIB-Darlehen ist durch eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) besichert.

Agricover Credit IFN stellt Finanzierungen für den Agrarsektor zur Verfügung und arbeitet mit mehr als 15 Prozent aller Haupterwerbslandwirte in Rumänien zusammen. Das Institut ist eine Tochtergesellschaft der Agricover Holding S.A., die auf der Grundlage eines hochintegrierten Geschäftsmodells Agrar- und Finanzdienstleistungen für Landwirte bietet, um deren geschäftlichen Grundbedarf zu decken.

Aus dieser zweiten Tranche kann Agricover Credit IFN Kredite an kleine und mittelgroße Landwirte vergeben und verfügt so über mehr Mittel, um das nachhaltige Wachstum des Agrarsektors und von landwirtschaftlichen Betrieben zu fördern.

EIB-Vizepräsident Christian Kettel Thomsen: „Nur wenn wir Investitionen im Landwirtschaftssektor ankurbeln, können landwirtschaftliche Betriebe wachsen, neue Geschäftsmöglichkeiten nutzen und Arbeitsplätze schaffen. Deswegen freut sich die Europäische Investitionsbank, mit dieser neuen, heute in Bukarest unterzeichneten Finanzierung von 7,5 Millionen Euro intensiver mit ihrem rumänischen Partner zusammenzuarbeiten. Agricover Credit hat sich schließlich darauf spezialisiert, Kredite an Landwirte zu vergeben.“

Robert Rekkers, CEO von Agricover Credit IFN: „Diese zweite Tranche der EIB konsolidiert die Position von Agricover Credit als strategischer Partner für rumänische Landwirte, der für alle Entwicklungsphasen der Betriebe die richtigen Spezialfinanzierungen bietet. Wir finanzieren nicht nur Großbauern, sondern unterstützen vor allem kleine und mittelgroße Landwirte, die finanzielle Hilfe benötigen, um ihre Betriebe nachhaltig zu entwickeln.

Wir danken der EIB dafür, dass sie unser Vertrauen in das große Potenzial der rumänischen Landwirtschaft teilt und unser erfolgreiches Geschäftsmodell begleitet.“