>@EIB
©EIB
  • Schnellere Erneuerung und Sanierung der Wasser- und Abwasserinfrastruktur von AdIN, dadurch deutlich bessere Umweltqualität und gesundheitliche Vorteile für die Bevölkerung
  • Besicherung durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), das Kernstück der Investitionsoffensive für Europa

Die Europäische Investitionsbank (EIB)  vergibt 28,2 Millionen Euro an die Águas do Interior – Norte (AdIN) für ihre Investitionen in eine bessere Wasserverteilung. Das Unternehmen erbringt ausschließlich Wasser- und Abwasserdienste für acht Kommunen im Norden Portugals. Besichert wird der Kredit durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), das Kernstück der Investitionsoffensive für Europa.

Mit dem EIB-Darlehen kann die AdIN ihr fünfjähriges Investitionsprogramm durchführen, das die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung für insgesamt 95 000 Menschen in den Kommunen Freixo de Espada à Cinta, Mesão Frio, Murça, Peso da Régua, Sabrosa, Santa Marta de Penaguião, Torre de Moncorvo und Vila Real verbessern soll.

Die Bank der EU hilft dem Unternehmen, die Wasserversorgungsnetze zu sanieren und die Abwassersammel- und -behandlungssysteme zu modernisieren und rationalisieren, damit Wasserverluste reduziert und die europäischen und nationalen Umweltauflagen eingehalten werden. Das durch den EFSI unterstützte Projekt wird die Umweltverschmutzung verringern, indem es die Qualität der Abwässer, die in die Oberflächengewässer der Region eingeleitet werden, verbessert. Außerdem reduziert es die Anfälligkeit gegenüber klimabedingten Risiken.

Das Projekt steht in Einklang mit dem Programm PENSAAR 2020 der portugiesischen Regierung zur Reformierung des Wassersektors. Das 2015 verabschiedete Programm sieht die Umstrukturierung des Sektors vor, vor allem durch die Zusammenlegung von Betreibern auf kommunaler Ebene. Dies ermöglicht Effizienzsteigerungen und einen größeren territorialen Zusammenhalt mit Blick auf den Zugang zu Diensten sowie deren Tarife und Qualität.

Ricardo Mourinho Félix, EIB-Vizepräsident mit Aufsicht über die Finanzierungen der Bank in Portugal: „Als größter internationaler Kreditgeber für den portugiesischen Wassersektor freuen wir uns, das Investitionsprogramm der AdIN zu unterstützen. Es wird öffentliche Basisdienste wie die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung für die Bevölkerung im Norden Portugals optimieren. Die Finanzierung unterstreicht den Erfolg der Investitionsoffensive für Europa und ermöglicht es der EIB, ihre langjährige Unterstützung für den Wassersektor des Landes auszuweiten.“

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni: „Die Vereinbarung zwischen der EIB und Águas do Interior - Norte wird helfen, die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung für rund 95 000 Menschen im Norden Portugals zu verbessern. Die Europäische Union leistet damit einen großen Beitrag zum Schutz der portugiesischen Wasserressourcen, was angesichts der zunehmenden Klimarisiken besonders wichtig ist.“

Carlos Silva, Vorsitzender des Verwaltungsrats der AdIN: „Die Finanzierungsvereinbarung mit der EIB ist ein wichtiger Schritt, der uns den Zielen unseres Unternehmens näher bringt. Der aktuelle Zustand der Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsnetze macht erhebliche Investitionen erforderlich, die nicht aus eigenen Mitteln und kommunalen Kofinanzierungsmitteln zu realisieren sind. Die von der EIB angebotenen Beträge, Rückzahlungsbedingungen und Zinssätze sind auf dem Markt sonst nicht erhältlich. Das Darlehen bringt dem Unternehmen zahlreiche Vorteile, die sich im langfristigen Schutz der Umwelt, in der Dienstleistungsqualität und in der Tarifgestaltung niederschlagen werden.“

Hintergrundinformationen

Die Europäische Investitionsbank ist in rund 160 Ländern tätig und der weltweit größte multilaterale Geldgeber für Klimaschutzprojekte. Vor Kurzem hat die EIB ihren Klimabank-Fahrplan verabschiedet, um ihre ehrgeizigen Ziele zu erreichen: In den nächsten zehn Jahren bis 2030 will sie eine Billion Euro für Klimaschutz und ökologisch nachhaltige Investitionen mobilisieren und bis 2025 mindestens 50 Prozent ihrer Finanzierungen für Klimaschutz und ökologische Nachhaltigkeit bereitstellen. Seit Ende 2020 richtet die EIB-Gruppe zudem alle neuen Finanzierungen an den Zielen des Pariser Abkommens aus.

Águas do Interior - Norte, EIM, SA („AdIN“) wurde am 15. November 2019 auf Grundlage des Gesetzes 50/2012 vom 31. August 2012 (rechtlicher Rahmen für die Geschäftstätigkeit von Kommunen) als kommunales Unternehmen gegründet. Die AdIN steht im Eigentum der Kommunen Freixo de Espada à Cinta, Mesão Frio, Murça, Peso da Régua, Sabrosa, Santa Marta de Penaguião, Torre de Moncorvo und Vila Real. Das Unternehmen ist in den genannten Kommunen für die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung zuständig.