>@EIB
©EIB
  • Das polnische Medizintechnikunternehmen entwickelt innovative Echtzeit-Tests, die auch für Covid-19 eingesetzt werden können
  • Das Darlehen ist die erste Finanzierung in Polen im Rahmen von „InnovFin – Infektionskrankheiten“, einer Fazilität des EU-Forschungs- und Innovationsprogramms Horizont 2020

Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt bis zu 10 Millionen Euro an das polnische Medizintechnikunternehmen Scope Fluidics, das innovative Produkte für die medizinische Diagnose entwickelt. Scope Fluidics setzt dafür auf Mikrofluidtechnologien (dabei werden geringe Mengen von Flüssigkeitsproben in Einweg-Diagnosekartuschen eingesetzt). Entwicklungsschwerpunkte sind die schnelle Charakterisierung der Antibiotikaresistenz von Bakterien und der ultraschnelle Nachweis von bakteriellen und viralen Krankheitserregern (einschließlich Covid-19-Virus).

Mit ihrer Finanzierung fördert die EIB die Entwicklung effizienter und bezahlbarer Methoden für den Nachweis von Erregern infektiöser Krankheiten wie Covid-19. Scope Fluidics kämpft nicht nur gegen die Coronapandemie, sondern auch gegen Antibiotikaresistenzen, eine der größten Bedrohungen für die Gesundheit weltweit. Tests für ein breiteres Spektrum von Infektionskrankheiten können die Behandlungsstandards deutlich verbessern und Komplikationen im weiteren Verlauf der Pandemie wirksamer verhindern.

Die EIB unterstützt die weiteren klinischen Studien des Unternehmens vor der Markteinführung des Systems und korrigiert damit eine Marktlücke: Denn oft fehlt es innovativen Unternehmen, die neue Impfstoffe, Arzneimittel, medizinische und diagnostische Geräte entwickeln oder Infrastrukturen zur Erforschung von Infektionskrankheiten schaffen, an Finanzierungsoptionen. Das Projekt könnte auch das Wachstum in dem Sektor ankurbeln und neue Arbeitsplätze in Polen und der EU schaffen – für hoch qualifizierte Fachkräfte und in der Forschung und Entwicklung.

Die Mittel kommen aus einer gemeinsamen Initiative der Europäischen Kommission und der EIB: „InnovFin – Infektionskrankheiten“. Diese Fazilität ist Teil von Horizont 2020, dem EU-Forschungs- und Innovationsprogramm 2014–2020. InnovFin – Infektionskrankheiten fördert jetzt zum ersten Mal ein Projekt in Polen. Bislang wurden aus der Fazilität 14 Projekte im Gesamtvolumen von 372 Millionen Euro in Europa finanziert.

Teresa Czerwińska, EIB-Vizepräsidentin mit Aufsicht über die Finanzierungen der Bank in Polen, und Piotr Garstecki, Mitgründer und Vorstandsvorsitzender von Scope Fluidics, unterzeichneten heute in Warschau die Finanzierungsvereinbarung.

Teresa Czerwińska: „Ich freue mich, heute das erste EIB-Darlehen an ein polnisches Unternehmen im Rahmen von InnovFin – Infektionskrankheiten zu unterzeichnen, einem Teil des europäischen InnovFin-Programms. Die Bank leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum wissenschaftlichen Fortschritt im Bereich der Diagnose von Infektionskrankheiten wie Covid-19. Dieses Projekt hat das Potenzial, neue Paradigmen für die Krankheitsdiagnose und Antibiotikaresistenz zu eröffnen. Es knüpft außerdem zeitnah an die Vereinbarung an, die wir letzte Woche mit dem Finanzministerium unterzeichnet haben: Die EIB hilft Polen mit 650 Millionen Euro im Kampf gegen die Coronakrise. Als Bank der EU halten wir es für wichtig, dem Land bei der Bekämpfung der Pandemie auf allen Ebenen beizustehen.“

Piotr Garstecki, CEO von Scope Fluidics: „Scope Fluidics hat mit PCR|ONE ein modernes System entwickelt, das gefährliche Bakterien und Viren unschlagbar schnell in 15 Minuten nachweist. Da wir jetzt verstärkt an einem schnellen Nachweis des Covid-19-Virus arbeiten, bekommt PCR|ONE eine neue Dimension – für das Unternehmen und als Beitrag zum globalen Kampf gegen die Pandemie. Wir freuen uns sehr über die Finanzierungsvereinbarung mit der EIB: Wir wollen die moderne medizinische Diagnose damit schneller, aussagekräftiger und zugänglicher machen, um die Qualität und Wirksamkeit der modernen Medizin real zu verbessern. Im Namen des gesamten Scope Fluidics-Teams bedanke ich mich dafür, dass eine so erfahrene Institution wie die EIB ihr Vertrauen in uns setzt. Die EIB verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Finanzierung europäischer biowissenschaftlicher Unternehmungen – nicht zuletzt im Bereich der molekularen Diagnostik – und wird daher ein wichtiger Partner für uns sein. Die Vereinbarung soll die Markteinführung der Systeme unterstützen, die wir entwickeln. Gleichzeitig wollen wir die Arbeit am Early-Access-Programm des Projekts PCR|ONE intensivieren. Auch Unternehmen wie Stat-Dx, Curetis und Mobidiag haben in den vergangenen Jahren ähnliche Finanzierungen von der EIB erhalten.“

Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend: „Mit Diagnosetests kann medizinisches Personal vor Ort schnell und präzise Diagnosen durchführen und eine weitere Ausbreitung von Viren wie dem Coronavirus verhindern. Dies ist ein wichtiger Baustein der Strategie für die weltweite Coronavirus-Krisenreaktion. Mit dem Darlehen an Scope Fluidics kommt die EU Lösungen im Kampf gegen die Coronapandemie einen weiteren Schritt näher. Ich freue mich auch sehr, dass wir im Rahmen von InnovFin – Infektionskrankheiten erstmals ein Unternehmen in Polen unterstützen, das ein so vielversprechendes Projekt realisiert.“

Hintergrundinformationen

Das Finanzierungsprodukt InnovFin – Infektionskrankheiten unterstützt den Kampf gegen Infektionskrankheiten. Die gemeinsame Initiative der Europäischen Kommission und der EIB-Gruppe ist Teil von Horizont 2020, dem EU-Forschungs- und Innovationsprogramm 2014–2020. Über InnovFin – Infektionskrankheiten kann die EIB Finanzierungen zwischen 7,5 Millionen Euro und 75 Millionen Euro an innovative Unternehmen vergeben, die neue Impfstoffe, Arzneimittel, medizinische und diagnostische Geräte entwickeln oder Infrastrukturen zur Erforschung von Infektionskrankheiten schaffen. Finanziert werden klinische Studien, die Markteinführung, die Entwicklung von Prototypen oder die Aufnahme der industriellen Produktion neuer Geräte, aber auch die präklinischen Forschungs- und Entwicklungskosten und der Betriebskapitalbedarf. InnovFin – Infektionskrankheiten wurde um 400 Millionen Euro aufgestockt, damit mehr Mittel für den Kampf gegen Covid-19 bereitstehen.

Die Scope Fluidics SA fungiert als Wachstumsportal für Medizintechnik-Start-ups, die radikale Lösungen für die globale Gesundheit entwickeln. Dafür entwickelt das Unternehmen disruptive Diagnosesysteme, die weltweit den Zugang zu einer wirksamen Gesundheitsversorgung verbessern sollen. Das Point-of-Care-Diagnosesystem PCR|ONE bietet einen bislang einmaligen Zugang zu molekularen Dx-Informationen und wird gegen nosokomiale Infektionen und zur Infektionskontrolle eingesetzt. Das System BacterOMIC ebnet den Weg für Antibiotika-Präzisionstherapien zum Preis eines herkömmlichen Antibiotika-Empfindlichkeitstests.

PCR|ONE ist eine umfassende Stand-alone-Lösung für den Point-of-Care-Sofortnachweis eines breiten Spektrums von Krankheitserregern und genetischen Targets. Das System unterstützt Einwegkartuschen mit klinischen Proben, die in 15 Minuten automatisch für eine detaillierte Diagnose aufbereitet werden. PCR|ONE erfasst in Rekordzeit bis zu 20 genetische Targets, die in einem Arbeitsgang aus einer Probe identifiziert werden.

BacterOMIC ist das erste System, das vollständige Informationen für den sofortigen Einsatz in Antibiotika-Präzisionstherapien bietet. BacterOMIC erfasst alle klinisch relevanten Antibiotika in einem einzigen Test. Es ist auch das erste System, das Antibiotika-Mehrfachkombinationen automatisch testet.