>@Richard Willis/EIB
©Richard Willis/EIB

Auf der Oceans Conference der Vereinten Nationen hat die Europäische Investitionsbank (EIB) heute ihr Engagement für Vorhaben in aller Welt bekräftigt, die dazu beitragen, die Ozeane und Meeresressourcen zu erhalten und nachhaltiger zu nutzen. Unter anderem unterstützt die Bank kleine Inselentwicklungsländer bei Anpassungsmaßnahmen, die die Länder widerstandsfähiger gegen die Auswirkungen des Klimawandels machen. Zudem fördert sie Vorhaben, die die Verschmutzung eindämmen und zum Aufbau einer nachhaltigen blauen Wirtschaft beitragen.

Vor führenden Vertretern aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung hob der für Klimaschutz und Umwelt zuständige EIB-Vizepräsident Jonathan Taylor auf der Oceans Conference der Vereinten Nationen spezifische Beispiele für Investitionsvorhaben in zwei Bereichen hervor, in denen sich die EIB engagieren will.

„Gesunde Ozeane sind für die Zukunft unseres Planeten äußerst wichtig, und Europa erkennt an, dass der Aufbau der blauen Wirtschaft unterstützt werden muss. Gemeinsam mit internationalen und europäischen Partnern wird sich die Europäische Investitionsbank für die Umsetzung des 14. UN-Ziels für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen. Die Bank will unter anderem kleine Inselentwicklungsländer dabei unterstützen, widerstandsfähiger gegen die Auswirkungen des Klimawandels zu werden. Zudem wird sie Maßnahmen zur Eindämmung der Meeresverschmutzung und die für eine nachhaltige blaue Wirtschaft notwendigen Innovationen fördern“, erklärte EIB-Vizepräsident Jonathan Taylor.

Um zur Erreichung des 14. UN-Ziels für eine nachhaltige Entwicklung beizutragen, ist die EIB auf der Oceans Conference der Vereinten Nationen zwei Selbstverpflichtungen eingegangen.

„Die EIB will kleine Inselentwicklungsländer dabei unterstützen, weniger anfällig für Klimaänderungen zu werden und eine widerstandsfähige Meereswirtschaft aufzubauen. Gemeinsam mit der Europäischen Union und anderen Finanzierungsinstitutionen werden wir Projekte fördern, die zum Klimaschutz, zur Anpassung an den Klimawandel, zum Schutz von Küstenökosystemen und zum Aufbau einer nachhaltigen blauen Wirtschaft beitragen.“

„Die EIB wird Projekte unterstützen, die zum Schutz von Küstenökosystemen beitragen, indem sie die Verschmutzung der Meeresumwelt eindämmen. Zudem wird die Bank gemeinsam mit der Europäischen Union und anderen Finanzierungsinstitutionen weiterhin die Innovationstätigkeit fördern und unter anderem Vorhaben finanzieren, die zum Aufbau einer nachhaltigen blauen Wirtschaft beitragen.“

Die Europäische Investitionsbank stellt jedes Jahr in Europa, Afrika, der Karibik, Lateinamerika und im Asien-Pazifik-Raum rund 2,5 Milliarden Euro für Vorhaben bereit, die zum Aufbau einer blauen Wirtschaft beitragen.

Im Zuge des Pariser Klimaschutzabkommens hat sich die EIB verpflichtet, in den fünf Jahren bis 2020 weltweit rund 100 Milliarden US-Dollar für Klimaschutzvorhaben bereitzustellen.