>@EIB/EU Representation in Estonia
©EIB/EU Representation in Estonia

Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt ein Darlehen von 30 Millionen Euro für den Ausbau und die Modernisierung des Flughafens Tallinn. Für das EIB-Darlehen wird eine Garantie im Rahmen des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) – dem Kernstück des Investitionsplans für Europa – gestellt.

Das Projekt umfasst mehrere Investitionen am Flughafen Tallinn, mit denen die Sicherheit und die Umweltleistung verbessert, die derzeitige Überlastung verringert und dem künftigen Verkehrswachstum Rechnung getragen werden soll. Es betrifft die Sanierung der vorhandenen Start- und Landebahn und des Flugvorfelds, den Ausbau und die Neugestaltung des Abfertigungsgebäudes sowie die Erneuerung und Modernisierung des luftseitigen Beleuchtungssystems.

EIB-Vizepräsident Jan Vapaavuori erklärte: „Die EIB arbeitet bereits seit den späten 1990er-Jahren mit dem Flughafen Tallinn zusammen. Sie unterstützt die Entwicklung und das Wachstum des Flughafens, der das Haupttor zu und aus Estland darstellt. Dank des Investitionsplans für Europa stehen der EIB noch mehr Möglichkeiten zur Verfügung, um solche strategisch wichtigen Infrastrukturprojekte zu unterstützen, die ansonsten wahrscheinlich nur schwer Zugang zu umfangreichen Finanzierungsmitteln mit langer Laufzeit hätten. Außerdem zeigt der Flughafen Tallinn, wie die Mittel der EIB und der EU den Bürgerinnen und Bürgern deutliche Vorteile verschaffen können – in diesem Fall durch verbesserte Flughafeneinrichtungen.“

Violeta Bulc, EU-Kommissarin für Verkehr, äußerte sich wie folgt: „Dank des Investitionsplans für Europa wird der Flughafen Tallinn modernisiert, um die Überlastung zu reduzieren und zwei Millionen weitere Passagiere pro Jahr befördern zu können. Überdies sollen die Sicherheit und die Umweltleistung des Flughafens verbessert werden. Dadurch wird die wirtschaftliche Entwicklung gefördert und es entstehen neue Arbeitsplätze, was Estland einen langfristigen Nutzen bringt. Ich freue mich, dass Estland die Chancen nutzt, die ihm der Investitionsplan für Europa für den Aufbau seiner Infrastruktur bietet, und hoffe auf noch mehr Projekte dieser Art.“

Der estnische Finanzminister Sven Sester, der bei der Unterzeichnung der Darlehensvereinbarung zugegen war, betonte: „Investitionen in die Infrastruktur und in bessere Verkehrsanbindungen, die zum Wirtschaftswachstum beitragen, zählen auch zu den Prioritäten der neuen estnischen Regierung.“

Kleinere Vorhaben, die aus den Darlehensmitteln finanziert werden, betreffen die Erneuerung und Modernisierung von Wartungs-, Brandschutz- und Rettungsausrüstung sowie eine Reihe sonstiger luftseitiger Umweltverbesserungen, unter anderem die Sanierung der Regenwasserableitungs- und Enteisungsnetze, eine neue Schneedeponie sowie ein Bereich für die Vorflugkontrolle. Das Projekt wird die Abfertigungskapazitäten des Flughafens um rund 1,2 Millionen Passagiere pro Jahr erhöhen.

Piret Mürk-Dubout, Vorstandsvorsitzender des Flughafens Tallinn, fügte hinzu: „Die Darlehensvereinbarung mit der EIB stellt einen wichtigen Meilenstein in der Finanzierung des Ausbaus des Flughafens Tallinn dar. Dadurch sind wir auch weiterhin in der Lage, sicher, effizient und umweltschonend Dienstleistungen von hoher Qualität anzubieten. Das EIB-Darlehen ist auch eine Art Gütesiegel, da es die finanzielle Stabilität des Flughafens Tallinn veranschaulicht.“

Der Beschäftigungseffekt des Projekts in der Bauphase wird auf 540 Personenjahre geschätzt. Damit stimmt es mit den Zielen des Investitionsplans für Europa überein, in dessen Rahmen die Europäische Kommission eine Garantie für das Darlehen stellt. Für den Betrieb der fertigen Flughafenanlagen werden darüber hinaus rund 50 Dauerarbeitsplätze geschaffen. Die hohe volkswirtschaftliche Rentabilität zeigt, dass diese Arbeitsplätze langfristig Bestand haben werden und das Projekt zu einer höheren Produktivität und somit zum Wirtschaftswachstum beitragen wird.