>@EIB
©EIB
  • Europäische Investitionsbank unterzeichnet Darlehen über 100 Millionen Euro mit Orion Corporation, um die Arzneimittelentwicklung von den ersten Konzepten bis hin zu klinischen Studien anzukurbeln
  • Orion verwendet die Gelder für Forschung und Entwicklung bei Pharmaka für Menschen und Tiere
  • Die Therapiebereiche von Orion sind Onkologie, neurologische Störungen und Atemwegserkrankungen; für letztere entwickelt Orion Medikamente zur pulmonalen Inhalation

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat ein Darlehen über 100 Millionen Euro mit dem finnischen Pharmaunternehmen Orion Corporation unterzeichnet, um es bei Forschung und Entwicklung (FuE) von Arzneimitteln für eine Reihe von Krankheiten bei Mensch und Tier zu unterstützen. Orion wird die finanzielle Hilfe für Produkte in unterschiedlichen Entwicklungsstadien verwenden – von den ersten Konzepten bis hin zu vorklinischen und klinischen Studien. So kann es seine Pipeline rascher umsetzen und Patienten mit Arzneimitteln versorgen.

Die FuE-Aktivitäten von Orion konzentrieren sich vor allem auf die Kerntherapiebereiche Onkologie, neurologische Störungen und Atemwegserkrankungen. Für letztere entwickelt Orion Medikamente zur pulmonalen Inhalation. Die derzeit wichtigsten klinischen Entwicklungsprojekte betreffen unter anderem neue Behandlungsmethoden für Prostatakrebs und die chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Orion arbeitet auch an der Entwicklung neuer Arzneimittel für Tiere und ausgewählter Generika.

EIB-Vizepräsident Thomas Östros: „Weltweit liegt der Schwerpunkt momentan darauf, die Coronapandemie zu stoppen. Aber auch andere Entwicklungen wie die Resistenz gegen Antibiotika geben zunehmend Anlass zur Sorge. Die breit gefächerten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Orion sollen zu Heilmitteln gegen Krankheiten und gesundheitliche Probleme von Mensch und Tier führen. Dies trägt zum generellen Wohlergehen unserer Gesellschaft bei, was genau dem Auftrag der EIB entspricht. Wir freuen uns, Orion unterstützen zu können, und hoffen, dass seine Forschungsarbeit maßgeblich hilft, einige dieser schrecklichen Krankheiten zu besiegen.“

Timo Lappalainen, Vorsitzender und CEO von Orion Corporation: „Für uns ist es sehr wichtig, unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit der EIB bei der Finanzierung von FuE-Projekten fortzusetzen.“

Durch das EIB-Darlehen kann Orion seine hohen Standards bei Forschung, Entwicklung und Innovation (FEI) sowie bei der Herstellung der Arzneimittel aufrechterhalten. Somit trägt das Unternehmen zur Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie und zum Wirtschaftswachstum bei. Mit seiner FEI und der Generikaproduktion ermöglicht Orion außerdem, hoch qualifizierte Arbeitsplätze in Europa zu erhalten.

Hintergrundinformationen

Im Jahr 2020 stellte die EIB Darlehen von fast 677 Millionen Euro für Projekte in Finnland bereit. Die EIB nimmt Mittel an den Kapitalmärkten auf und vergibt sie für Projekte, die in Einklang mit den Zielen der EU stehen. Die Darlehen werden zum größten Teil innerhalb der Europäischen Union vergeben.

Orion ist ein weltweit tätiges finnisches Pharmaunternehmen. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Human- und Veterinärpharmaka sowie pharmazeutische Wirkstoffe. Es arbeitet kontinuierlich an neuen Medikamenten und Behandlungsmethoden. Die pharmazeutische Forschung und Entwicklung von Orion sind vor allem auf die Kerntherapiebereiche Onkologie, neurologische Störungen und Atemwegserkrankungen ausgerichtet. Für letztere entwickelt Orion Medikamente zur pulmonalen Inhalation. 2020 erwirtschaftete Orion Umsatzerlöse von 1,078 Milliarden Euro und beschäftigte zum Jahresende rund 3 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die A- und B-Aktien von Orion sind an der Nasdaq Helsinki notiert.