>@Anaconda Biomed
©Anaconda Biomed
  • EIB stellt Anaconda bis zu 10 Millionen Euro bereit, um die Entwicklung der nächsten Generation von Kathetern zur Behandlung akuter ischämischer Schlaganfälle (AIS) zu fördern
  • Venture-Debt-Finanzierung wird vom Europäischen Garantiefonds (EGF) besichert, einer Komponente des 540-Milliarden-Euro-Pakets der EU zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise

Die Europäische Investitionsbank (EIB) unterstützt erneut den spanischen und europäischen Biomedizinsektor. Sie stellt Anaconda Biomed, einem in Barcelona ansässigen Medizintechnik-Start-up, eine Venture-Debt-Finanzierung von höchstens 10 Millionen Euro zur Verfügung. Das Unternehmen entwickelt derzeit die zweite Generation seiner Katheter zur Behandlung akuter ischämischer Schlaganfälle (AIS). Es handelt sich dabei um die zweite Venture-Debt-Finanzierung in Spanien, die vom Europäischen Garantiefonds (EGF) besichert wird. Der Fonds ist Teil des 540-Milliarden-Euro-Pakets, mit dem die EU die wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 abfedern will.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention sind Schlaganfälle eine der Hauptursachen für schwere Langzeitbehinderungen. Anaconda Biomed entwickelt die nächste Generation von Kathetern, mit denen sichere und wirksame mechanische Thrombektomien durchgeführt werden können, um den Blutfluss bei Schlaganfallopfern wiederherzustellen. Das ANA-Kathetersystem (ANA steht für Advanced Neurovascular Access) wird in Verbindung mit einem Stent-Retriever zur Behandlung verstopfter neurovaskulärer Gefäße eingesetzt, so etwa bei Verschluss der inneren Karotisarterie, der mittleren Hirnarterie (M1- und M2-Segmente), der Basilararterie, der hinteren Hirnarterie und der Wirbelarterie.

Neu an den von Anaconda entwickelten Kathetern ist der selbstexpandierende, trichterförmige Stent, der nach seiner Entfaltung den Durchmesser der Arterie erreicht, um das Gerinnsel vollständig einzuschließen und aus dem verstopften Gefäß abzusaugen.  

Das Venture-Debt-Programm des Europäischen Garantiefonds ermöglicht es der EIB, langfristige Mittel zu günstigen Zinssätzen und mit flexibler Rückzahlung zu vergeben. Anaconda Biomed kann dadurch die nächste Generation von Kathetern testen, um die endovaskuläre Behandlung von Patientinnen und Patienten mit ischämischem Schlaganfall zu verbessern und so die Behinderungs- und Sterblichkeitsrate zu senken. Dank der Bank der EU kann das Start-up die Entwicklung des Katheters und seine Validierung durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) und die US-Arzneimittelbehörde FDA abschließen.

Der Markt für Thrombektomie-Geräte wird auf 940 Millionen Euro jährlich geschätzt und soll bis 2025 auf 1,34 Milliarden Euro anwachsen. Der Gesundheitssektor ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der EU. Er stellt acht Prozent der Arbeitsplätze und steuert zehn Prozent zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) der EU bei. Als Bank der EU fördern wir Projekte mit dem Ziel, den Menschen überall Zugang zu einer hochwertigen und bezahlbaren Gesundheitsversorgung zu bieten. Diese Finanzierung schließt sich an die Vereinbarungen an, die die EIB kürzlich in Spanien mit Ferrer, Minoryx, Sanifit und Grifols unterzeichnet hat.

EIB-Vizepräsident Ricardo Mourinho Félix: „Laut Weltgesundheitsorganisation gehören Schlaganfälle weltweit zu den häufigsten Todesursachen. Sie fordern jährlich mehr als 5,5 Millionen Menschenleben. Als Bank der EU sind wir stolz, mit Anaconda Biomed zusammenzuarbeiten, um das Leben von Schlaganfallopfern zu verbessern und die Behinderungs- und Sterblichkeitsrate deutlich zu senken. Mit dem Europäischen Garantiefonds im Rücken wird die EIB ihre Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und den Gesundheitssektor ausweiten und bis zu 200 Milliarden Euro für die Realwirtschaft mobilisieren.“

François Salmon, CEO von Anaconda: „Wir freuen uns sehr, dass die EIB gemeinsam mit unseren derzeitigen Investoren die Entwicklung der zweiten Generation unserer ANA-Katheter finanziert. Die neue Generation soll die klinische Wirksamkeit der ersten Katheter-Generation, die in der Solonda-Studie nachgewiesen wurde, mit einer besseren Navigationsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit verbinden. Wir sind zuversichtlich, dass wir unser Ziel erreichen und der Medizin das beste Kathetersystem für die Thrombektomie bereitstellen.“ 

Hintergrundinformationen

Der Europäische Garantiefonds (EGF) wurde mit Beiträgen von Spanien und anderen EU-Ländern von der EIB-Gruppe eingerichtet, um coronageschädigten Unternehmen unter die Arme zu greifen. Mit fast 25 Milliarden Euro an EGF-Garantien können die EIB und der EIF vor allem kleine und mittlere Unternehmen sowie Midcap-Unternehmen schnell mit Krediten, Garantien, ABS sowie Eigenkapital- und sonstigen Finanzierungsinstrumenten versorgen. Der EGF ist Teil des Hilfspakets der Europäischen Union von insgesamt 540 Milliarden Euro für die Bereiche der europäischen Wirtschaft, die am stärksten von der Krise betroffen sind.

Anaconda Biomed S.L. ist ein Medizintechnikunternehmen, das eine neue Generation von Thrombektomiesystemen zur Behandlung ischämischer Schlaganfälle entwickelt. Vorzeigeprodukt des Unternehmens ist das ANA-Gerät (Advanced Neurovascular Access Device).

Anaconda Biomed hat Finanzmittel von führenden Life-Science-Investmentfirmen erhalten, darunter Ysios Capital, Omega Funds, Innogest und Asabys Partners, sowie von der Banco Sabadell und privaten Investoren. Darüber hinaus wurden dem Unternehmen auch öffentliche Mittel von EnisaNeotec (CDTI) und EIT Health bereitgestellt. Das ANA-Kathetersystem ist ein Prüfprodukt und in den Vereinigten Staaten nicht käuflich erhältlich.