>@Shutterstock
©Shutterstock
  • Initiative soll sicherstellen, dass gefährdete Menschen und Gesundheitskräfte weltweit Zugang zu Impfstoffen gegen Covid-19 haben
  • Europäische Investitionsbank beteiligt sich im globalen Kampf gegen die Pandemie an jüngst vereinbarten Hilfen von Team Europe in Höhe von 500 Millionen Euro für die Impfallianz Gavi
  • EIB steht bereit, die Mittel für COVAX aufzustocken

Werner Hoyer, der Präsident der Europäischen Investitionsbank (EIB), hat heute das globale Engagement für eine verstärkte Förderung der Impfinitiative COVAX begrüßt. Der heutige G7-Gipfel zum Thema Impfen soll die internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie voranbringen.

EIB-Präsident Werner Hoyer: „Eine verstärkte internationale Kooperation ist unerlässlich, um die Covid-19-Krise zu überwinden, die öffentliche Gesundheit zu stärken und die wirtschaftliche und soziale Erholung zu fördern. Jetzt, wo sichere und wirksame Impfstoffe gegen Covid-19 verfügbar sind, müssen wir dafür sorgen, dass auch die einkommensschwächeren Länder Zugang dazu haben. Als Teil von Team Europe hat die Europäische Investitionsbank bereits ermöglicht, dass COVAX eine Milliarde Impfdosen an Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen liefern kann. Dafür haben wir den bislang höchsten Finanzierungsbetrag für die öffentliche Gesundheit bereitgestellt. Die Führungsspitzen der G7-Staaten haben heute bekräftigt, dass es unsere moralische Pflicht ist, den globalen Zugang zu Impfstoffen gegen Covid-19 zu gewährleisten. Die EIB steht bereit, COVAX mit weiteren Mitteln zu unterstützen und die vor zwei Monaten unterzeichneten Team-Europe-Hilfen von 500 Millionen Euro aufzustocken.“

Im Dezember sagte die EIB 400 Millionen Euro zu, um Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen die Beteiligung an der Abnahmegarantie für Impfstoffe (COVAX AMC) zu ermöglichen. Mit dem Geld sollen außerdem notwendige Vorabinvestitionen beschleunigt werden, damit Impfdosen geliefert werden können, sobald sie verfügbar sind.

Die rasch genehmigte Finanzierung ist durch eine Garantie des Europäischen Fonds für nachhaltige Entwicklung abgesichert. Zusätzlich bezuschusst die Europäische Kommission COVAX AMC mit 100 Millionen Euro. 92 Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen erhalten dadurch bereits Hilfe beim Zugang zu sicheren und wirksamen Impfstoffen gegen Covid-19.

Die EIB ist mit der Impfallianz Gavi in Gesprächen über neue Finanzierungen, damit Hochrisikogruppen und gefährdete Menschen in diesen Ländern geimpft werden können.

Weitere Hilfen könnten in den kommenden Monaten nach entsprechender Prüfung und Genehmigung durch die Leitungsorgane der EIB vereinbart werden.

Nach Ausbruch der Pandemie hat die EIB-Gruppe ihr Geschäft rasch neu ausgerichtet, um das öffentliche Gesundheitswesen und die Wirtschaft in der Krise zu stärken. Seither haben wir weltweit mehr als 26 Milliarden Euro an Soforthilfen hierfür vergeben. 

COVAX

Weitere Informationen zu COVAX sind hier abrufbar, weitere Informationen zur Gavi COVAX AMC hier. Dort finden sich auch eine vollständige Liste der selbstfinanzierenden Teilnehmer und der AMC-berechtigten Volkswirtschaften sowie die aktuelle Übersicht über die Zusagen von Gebern für COVAX AMC.