>@Derichebourg
©Derichebourg

Derichebourg hat heute mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) einen Darlehensvertrag über 130 Millionen Euro unterzeichnet. Die EIB stellt die langfristigen Mittel für ein mehrjähriges Investitionsprogramm in Frankreich bereit, dessen Schwerpunkt auf Recycling und der Kreislaufwirtschaft liegt. Durch das Programm soll vor allem erreicht werden, dass die Verwertungsquote steigt, Recyclingzentren auf den neuesten Stand der Technik gebracht (mit Blick auf die Abwasserbehandlung, den Rauchgasabzug und den Lärmschutz) und weniger fossile Brennstoffe verwendet werden (Lastwagen und Fördertechnik). 

Das EIB-Darlehen wurde im Rahmen des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) vergeben. Dieser ist das Kernstück der Investitionsoffensive für Europa, die auch als „Juncker-Plan“ bekannt ist. Es zeigt, dass die EIB als Bank der Europäischen Union die Energiewende noch stärker finanzieren will. Außerdem ist es das erste Darlehen, das in Frankreich an ein Unternehmen im Bereich der Kreislaufwirtschaft vergeben wurde, die jetzt für die EIB ein vorrangiger Förderbereich ist. Deswegen unterzeichnete sie am 18. Juli mit fünf nationalen Förderbanken aus der EU (Caisse des Dépôts, KfW, BGK, CDP, ICO) ein Darlehensprogramm von zehn Milliarden Euro, das die Kreislaufwirtschaft in der Europäischen Union fördern soll.

Pierre Moscovici, EU-Kommissar für Wirtschaft und Finanzen, Steuern und Zölle: „Ich begrüße den Finanzierungsvertrag sehr, da er uns einem nachhaltigeren Europa einen Schritt näherbringt. Dank dem Juncker-Plan kann Derichebourg ein Finanzierungsprogramm für die Verbesserung seiner Dienstleistungen in den Bereichen Recycling und Kreislaufwirtschaft durchführen. Das ist eine Premiere in Frankreich.“

Ambroise Fayolle, Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank: „Das erste Darlehen an ein großes Privatunternehmen im Recyclingsektor ist uns aus zwei Gründen wichtig. Es passt zu unserem Engagement, den Klimaschutz als Bank der EU stärker zu fördern und hilft einem führenden europäischen Unternehmen, wettbewerbsfähiger zu werden.“  

Daniel Derichebourg, Chef der Derichebourg-Gruppe: „Unsere Geschäftsaktivitäten werden sich in den kommenden Jahren ändern. Zum einen besteht die Gesellschaft auf mehr Recycling und Kreislaufwirtschaft. Zum anderen gibt es aufgrund dieser Nachfrage auch mehr Vorschriften, die uns dazu anhalten, zu investieren und auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben. Die Europäische Investitionsbank passt ihre Darlehenslaufzeit ideal an diesen Umstand an.“

Zehn Milliarden Euro für die Kreislaufwirtschaft in der EU