>@AVL
©AVL

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt der AVL List GmbH (AVL) ein Darlehen in Höhe von 70 Millionen Euro zur Verfügung. Die in Österreich ansässige AVL ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Entwicklung von innovativen Antriebssystemen, der dafür notwendigen Mess- und Prüftechnik sowie Simulationssoftware für die globale Automobilindustrie und Mobilitätsbranche. Von Verbrennungsmotoren über Brennstoffzellen bis zu Elektroantrieben, von alternativen Kraftstoffen bis zur Steuerungssoftware, von Getrieben zu Batterien arbeitet AVL seit 70 Jahren mit globalen Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen.

Konkret unterstützt die EU-Bank mit ihrem Darlehen die Unternehmensaktivitäten im Bereich Elektroantrieb, darunter ausgewählte FuE-Projekte für Hybrid- und Vollelektroantriebe sowie Technologien in Verbindung mit Fahrerassistenzsystemen für vernetzte und automatisierte Fahrzeuge. Ermöglicht wurde das EIB-Darlehen durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI). Der EFSI ist die tragende Säule der Investitionsoffensive für Europa, bei der die EIB-Gruppe und die Europäische Kommission als strategische Partner zusammenarbeiten, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft zu stärken.

Der für das Geschäft in Österreich zuständige EIB-Vizepräsident Andrew McDowell betonte: „Ich bin hocherfreut, dass dieser neue Kredit die konstruktive und sehr fruchtbare Zusammenarbeit zwischen der EU-Bank und AVL fortsetzt. Als Bank der EU unterstützen wir technologische Champions mit Vorreiterrolle wie AVL, die unsere Zukunft mit hochwertiger, kostengünstiger und nachhaltiger Technik prägen. Derartige Spitzentechnologie schafft Kompetenz und Jobs, und das strahlt unmittelbar positiv auf den Alltag der Bürger aus. AVL ist ein bedeutender Innovationsträger im Antriebssektor und ebnet den Weg für umweltfreundlichere Fahrzeuge sowie effiziente Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels, was für die EU-Bank eines ihrer vorrangigen Ziele ist.

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Jyrki Katainen, zuständig für Beschäftigung, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit, sagte: „Ich freue mich, dass eine Firma wie AVL ein Maximum aus dem Investitionsplan für Europa herausholt. Dank der Unterstützung des Europäischen Fonds für Investitionen kann die Europäische Investitionsbank AVL mit einem Darlehen von 70 Millionen Euro unterstützen und versetzt damit das Unternehmen in die Lage, neue, innovative und umweltfreundliche Technologien zur Verbesserung der Mobilität zu entwickeln. Der Investitionsplan erfüllt damit einmal mehr seine Zielvorgaben: die Innovation zu stärken, neue Jobs zu schaffen und zur Einhaltung der Pariser Klimavorgaben beizutragen. Ich hoffe, dass wir in der nahen Zukunft noch weitere derartige Projekte in Österreich sehen werden.“

Werner Schuster, CFO AVL Gruppe erklärt, „dass das von der EIB gewährte Darlehen die Fortsetzung einer seit mehr als 10 Jahren sehr erfolgreich bestehenden Zusammenarbeit zwischen AVL und EIB darstellt, welche im Jahr 2007 mit der damaligen Gewährung einer der ersten Unternehmensdirektfinanzierungen für Forschung, Entwicklung und Innovation durch die EIB in Europa ihren Ausgangspunkt fand. Die nunmehr gewährten Finanzierungsmittel werden bei AVL zur Unterstützung der Eigenforschung in den Bereichen der Entwicklung von Elektro- (Hybrid-, Vollhybridantriebe), Brennstoffzellenantriebssystemen und automatisierten (ADAS) Fahrzeugen sowie der Entwicklung der dazugehörigen Mess- und Prüftechnik und Simulationstechnologien eingesetzt. Die EIB leistet mit dieser Finanzierung einen wichtigen Beitrag für AVL zur Weiterentwicklung von hochkreativen, ausgereiften und kundenspezifischen Antriebssystemlösungen unter Berücksichtigung der Reduzierung von CO2 Emission für umweltfreundlichere Fahrzeuge“.