>@Mercedes Landete/Mecachrome Aeronautica
©Mercedes Landete/Mecachrome Aeronautica

Die Mecachrome Aeronáutica hat heute im portgugiesischen Évora ihr neues Werk zur Fertigung von Titanteilen für Flugzeugtriebwerke eingeweiht. Finanziert hat die Mecachrome-Gruppe ihre diesbezüglichen Investitionen mit einem Darlehen der Europäischen Investitionsbank (EIB) über 40 Millionen Euro. Das Unternehmen möchte damit seine Fertigungskapazitäten für moderne Triebwerks- und Flugzeugkomponenten in seinen Werken in Frankreich und Portugal modernisieren und ausbauen. Ein Teil des Darlehens floss vor allem in den heute in Portugal eingeweihten neuen Standort. Besichert ist die Finanzierung durch eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), der das Kernstück der Investitionsoffensive für Europa ist (der sogenannte „Juncker-Plan“).

Mit der Finanzierung dieser Investitionen, durch die in Portugal mehr als 300 neue Dauerarbeitsplätze entstehen, fördert die EIB nicht nur die Innovationstätigkeit und das Wirtschaftswachstum in einer Kohäsionsregion. Die Investitionen tragen auch dazu bei, Wissen im Bereich der modernen Fertigungstechnik zu verbreiten: in Zusammenarbeit mit dem portugiesischen Institut IEFP wird die Mecachrome ihren Mitarbeitern angemessene Kenntnisse für die innovative Fertigung von Bauteilen aus Hartmetall vermitteln.   

EIB-Vizepräsident Román Escolano, der für die Operationen der EU-Bank in Portugal zuständig ist, betonte in Bezug auf die Wirkung dieses Projekts: „Das neue Fertigungswerk für Flugzeugteile in Évora zeigt ganz deutlich, welche vorrangigen Ziele wir in Portugal verfolgen: Wir wollen die Schaffung von Arbeitsplätzen unterstützen, indem wir nachhaltige und innovative Investitionen finanzieren. Die EIB fördert die Kapazitätserweiterung der Mecachrome, indem sie ihr Mittel für ein neues Werk in Portugal bereitstellt. So entstehen neue Beschäftigungsmöglichkeiten für gut ausgebildete Arbeitskräfte, was die Wettbewerbsfähigkeit der portugiesischen Technologiebranche stärkt und das Wirtschaftswachstum in einer Konvergenzregion ankurbelt.“

Carlos Moedas, EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, sagte: „Die Investitionsoffensive für Europa unterstützt erneut ein innovatives Projekt in Portugal mit einem Darlehen von 40 Millionen Euro. In dem neuen umweltfreundlichen Werk in Évora kommen modernste Technologien zum Einsatz. Es wird vor Ort 300 Dauerarbeitsplätze schaffen und einer der führenden europäischen Standorte zur Fertigung von Titanteilen für Flugzeugtriebwerke sein. Ich bin stolz, dass Portugal die Unterstützung unter dem Juncker-Plan voll ausschöpft: Im Hinblick auf die im Verhältnis zum BIP mobilisierten Gesamtinvestitionen nimmt das Land unter den 28 Mitgliedstaaten den zweiten Rang ein.

Das neue Mecachrome-Werk ist der erste Standort des Unternehmens, an dem die revolutionäre neue kryogene Fertigungstechnik zur Bearbeitung von Hartmetallen angewandt wird.

Das neue Werk verzichtet auf den Einsatz von Papier und weist noch weitere ökologische Vorteile auf: die dort gefertigten Titanteile erleichtern den Bau effizienterer Triebwerke und Flugzeugstrukturen, wodurch das Gewicht des Flugzeugs und damit auch sein Treibstoffverbrauch reduziert werden.

Dank des Juncker-Plans kann die EIB der portugiesischen Mecachrome die erforderlichen Mittel zu günstigen Konditionen anbieten und ihr die Umsetzung ihrer Innovationsstrategie ermöglichen. Investitionen in Forschung, Entwicklung und Innovation sind eine der Säulen der Investitionsoffensive für Europa.