>@EIB/To be defined
©EIB/To be defined

Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt ein Darlehen an den spanischen Papierhersteller SAICA. Das Unternehmen finanziert damit Investitionen in neue Technik, um zwei Produktionslinien in seinem Werk für Wellpappenrohpapier in El Burgo de Ebro (Provinz Saragossa) zu verbessern. EIB-Vizepräsident Román Escolano und SAICA-Präsident Ramón Alejandro haben heute in Saragossa den Vertrag für ein Darlehen von 70 Millionen Euro unterzeichnet, das durch eine Garantie im Rahmen des Investitionsplans für Europa besichert ist. Dadurch kann das Unternehmen in neue Produktionsverfahren investieren, die nachhaltig sind und zur Kreislaufwirtschaft beitragen.

Das Familienunternehmen SAICA stellt seit 70 Jahren Papier und Wellpappenverpackungen her. Die Firma ist in Spanien branchenführend und gehört auch in Frankreich und im Vereinigten Königreich zu den wichtigsten Anbietern. Durch das heute unterzeichnete EIB-Darlehen kann SAICA in modernste Technik investieren, um seine Produktionsverfahren umweltverträglicher und effizienter zu gestalten. Das Unternehmen wird den Ressourceneinsatz verbessern und weniger Abfall produzieren.

Nach den Investitionen stellt das Werk in Burgo de Ebro eine neue Papierart her, die ähnliche optische und mechanische Eigenschaften wie Produkte aus Primärfasern (Kraftliner) hat. Darüber hinaus kann das Unternehmen aus Aragonien durch den Finanzierungsbeitrag der EIB in innovative Technologien und Verfahren für neue weiße Papiersorten mit hoher Druckqualität investieren.

Mithilfe des EIB-Darlehens wird SAICA die Kosten senken, die Ausgangsstoffe und die Produktpalette diversifizieren und dadurch seine Wettbewerbsfähigkeit sichern. Dank der Unterstützung aus dem Investitionsplan für Europa kann das Unternehmen die Finanzierungsmittel zu günstigen Konditionen aufnehmen und seine Investitionsmaßnahmen schneller durchführen. Das EIB-Darlehen hat zudem in Saragossa einen positiven Beschäftigungseffekt. Für die Projektdurchführung entstehen in den nächsten zwei Jahren 570 Stellen und danach 118 Dauerarbeitsplätze.

Anlässlich der Unterzeichnung unterstrich EIB-Vizepräsident Román Escolano: „Durch das Darlehen, das wir in Saragossa unterzeichnet haben, kann SAICA die notwendigen Investitionen durchführen, um effizienter zu produzieren und wettbewerbsfähiger zu werden. Mit mehr als 9 000 Beschäftigten gehört SAICA zu den größten Arbeitgebern in Aragonien. Das Darlehen der EIB trägt dazu bei, mit innovativer Technik und nachhaltigen, ressourceneffizienten Produktionsanlagen die Zukunft dieses nordspanischen Unternehmens mitzugestalten.“

EU-Vizepräsident Jyrki Katainen, zuständig für Beschäftigung, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit, erklärte: „Für die Modernisierung der Produktionslinien zur Förderung einer nachhaltigen Industrieproduktion sind Investitionen notwendig. Dabei kann der Investitionsplan für Europa eine wichtige Rolle spielen. Ich freue mich, dass das Familienunternehmen SAICA durch den heute unterzeichneten Darlehensvertrag, der durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) unterstützt wird, in modernste Technik investieren, nachhaltig produzieren und neue Arbeitsplätze schaffen kann.“

SAICA-Präsident Ramón Alejandro versicherte: „Innovation, Forschung und die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren sind für uns die Grundlage, um uns am Markt differenzieren zu können. Das Darlehen, das wir heute mit der EIB unterzeichnet haben, leistet einen wichtigen Beitrag zu unserer weiteren Innovationstätigkeit, die die Zukunft unseres Unternehmens sichert.“