>@EIB/To be defined
©EIB/To be defined

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Republik Bulgarien haben eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit im Rahmen der Europäischen Plattform für Investitionsberatung (EIAH) unterzeichnet. Bulgarien soll Hilfe bei der Einrichtung einer Plattform erhalten, über die lokale Projektträger und Behörden stärker beratend unterstützt werden können.

„Für uns ist es wichtig, dort zu sein, wo unsere Kunden sind. So können wir besser auf ihren Bedarf eingehen. Wir bauen unsere Präsenz in Bulgarien aus, um die Entwicklung tragfähiger Projekte zu unterstützen und Investitionen anzukurbeln“, erklärte EIB-Vizepräsident Vazil Hudák, der für die Beratungsdienste der EIB und Finanzierungen in Bulgarien zuständig ist.

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission für Beschäftigung, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit Jyrki Katainen sagte: „Der Ausbau des Beratungsnetzes für Projektträger ist ein Schlüsselelement unseres Vorschlags, den EFSI zu verlängern und seine finanzielle Ausstattung zu erhöhen. Die Kommission begrüßt die heute in Luxemburg unterzeichnete Erklärung: Sie ist ein weiterer Schritt im Bemühen der EIB, ihre Präsenz in den Mitgliedstaaten zu verstärken. Eine bessere Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten dürfte Investitionen in Bulgarien erleichtern.“

„Bulgariens Unternehmer sind sehr aktiv, und stecken voller Ideen für neue Projekte. Die künftige Plattform wird den Weg von der Idee zum ausgereiften Investitionsvorhaben vereinfachen“, erklärte Bulgariens stellvertretende Finanzministerin Marinela Petrova.

Die Beratungsplattform soll mit Hilfe der EIB bis Ende März 2017 eingerichtet werden und Projektträger bei der Identifizierung, Vorbereitung, Strukturierung und Durchführung strategischer Projekte unterstützen. Ihr Schwerpunkt richtet sich auf KMU und Midcap-Unternehmen: Ziel ist, ihren Zugang zu wichtigen Finanzinstrumenten auszubauen und zu fördern.

Die Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Plattform für Investitionsberatung und Bulgarien begann bereits Ende 2015, als die bulgarische Entwicklungsbank BBR eine Absichtserklärung unterzeichnete und so Partner des EIAH-Netzes nationaler Förderinstitute wurde. Die EIB leistet in Bulgarien bereits verschiedene Beratungsdienste. Derzeit unterstützt sie vor allem die Vorbereitung und Umsetzung von Projekten und Finanzierungsinstrumenten, die durch EU-Mittel kofinanziert werden.

Die Europäische Plattform für Investitionsberatung wurde als gemeinsame Initiative der Europäischen Kommission und der Europäischen Investitionsbank im Rahmen der Investitionsoffensive für Europa eingerichtet. Sie bietet Zugang zu Programmen und Initiativen für technische Hilfe und Beratung und greift dabei auch auf ihr Netzwerk von Partnerinstituten zurück. Projektträger, Behörden und private Unternehmen bekommen hier technische Hilfe, um ihre Vorhaben auf den Weg zu bringen und für Investoren attraktiv zu machen. Sie erhalten Informationen über geeignete Finanzierungsquellen und Zugang zu einer einzigartigen Bandbreite von technischem und finanziellem Know-how.

Damit die Investitionsoffensive künftig noch besser greift, hat die Kommission vorgeschlagen, die lokale Unterstützung durch die Europäische Plattform für Investitionsberatung auszubauen und in der ganzen EU gezielte Hilfe vor Ort anzubieten. Die heutige Ankündigung zeigt, wie dieses Konzept in die Praxis umgesetzt wird.