>@EIB
©EIB

Im Rahmen einer groß angelegten Initiative mit einem Gesamtvolumen von einer Milliarde Pfund Sterling sollen über sieben Millionen intelligente Zähler in britischen Haushalten installiert werden. Gemeinsam mit sechs Geschäftsbanken (Barclays, Crédit Agricole CIB, HSBC, Santander, Sumitomo Mitsui Banking Corporation und The Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ Ltd) sowie Infracapital unterstützt die Europäische Investitionsbank (EIB) dieses Programm. Sie stellt hierfür 360 Millionen Pfund Sterling bereit und trägt so zu einer wesentlich schnelleren Einführung intelligenter Zähler bei, durch die Haushalte ihren Energieverbrauch senken und Kosten einsparen können.

Das Programm zählt zu den bislang größten seiner Art in Europa und hilft maßgeblich, den Einsatz intelligenter Zähler in Großbritannien voranzutreiben. Für die Umsetzung wird Calvin Capital zuständig sein. Das Unternehmen gilt als einer der führenden Akteure bei der Finanzierung und Bereitstellung sowie dem Management von Strom- und Gaszählern. Nutzer der Geräte sind die Kunden der Versorger.

„Calvins Ziel ist es, im Bereich der intelligenten Messung zum führenden Anbieter von Finanzierungslösungen und Leistungen rund um Zähler für Versorgungsunternehmen zu werden. Dieses Programm ist für uns ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Calvin war von Anfang an ein Vorreiter, wenn es um die Finanzierung sowie sämtliche mit intelligenten Zählern verbundenen Leistungen geht. Die Kooperation mit Darlehens- und Kapitalgebern von Weltrang, darunter erstmals die EIB, ermöglicht es uns, flexible, kostengünstige Finanzierungslösungen anzubieten, die den Anforderungen unserer Kunden auch in den kommenden Jahren gerecht werden“, erklärte Calvins Vorstandsvorsitzender Jim Macdonald.

„Intelligente Zähler vereinfachen das Energiesparen für Haushalte genauso wie für Unternehmen. Durch die geplante, groß angelegte Einführung lassen sich die CO2-Emissionen erheblich reduzieren. Die EIB engagiert sich aktiv für die Förderung von Energieinvestitionen in Großbritannien. Deshalb ist es uns eine besondere Freude, dieses wichtige Projekt von Calvin mit 360 Millionen Pfund Sterling zu unterstützen. Es wird Millionen von Energieverbrauchern konkrete Einsparungen ermöglichen und europaweit Maßstäbe für künftige Initiativen dieser Art setzen“, erläuterte EIB-Vizepräsident Jonathan Taylor.

Es handelt sich um das bislang größte Projekt, das durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) – das Herzstück der Investitionsoffensive für Europa – unterstützt wird. In Großbritannien ist es das zweite durch den EFSI finanzierte Vorhaben. Der EFSI wurde Anfang des Jahres gemeinsam von der Europäischen Investitionsbank und der Europäischen Kommission eingerichtet. Er ermöglicht die Ausweitung der Darlehensvergabe durch die EIB und die gleichzeitige Mobilisierung von privatem Kapital für wesentliche Projekte in strategischen Bereichen wie erneuerbare Energien, digitale Infrastruktur, Verkehr und FuE sowie bei der Finanzierung von KMU. Seit der EFSI an den Start gegangen ist, hat der Verwaltungsrat der EIB mehr Mittel für Vorhaben in Großbritannien als in jedem anderen Land genehmigt.

Der für Beschäftigung, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission Jyrki Katainen ergänzte: „Ich freue mich, dass der Europäische Fonds für strategische Investitionen, der das Herzstück der mit 315 Milliarden Euro ausgestatteten Investitionsoffensive für Europa bildet, zur Finanzierung dieses lohnenswerten Projekts beiträgt. Intelligente Zähler machen Kunden bewusst, wie viel Geld sie für Energie aufwenden, und helfen ihnen, eine fundierte Entscheidung über ihre eigene Energienutzung zu treffen. In Paris findet derzeit die UN-Klimakonferenz statt. Vor diesem Hintergrund begrüßen wir es besonders, dass mehr als die Hälfte der EFSI-Projekte, die die EIB bisher genehmigt hat, in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien angesiedelt waren.“

Das Programm unterstützt das Ziel der britischen Regierung, bis 2020 mehr als 53 Millionen intelligente Strom- und Gaszähler in allen Haushalten Großbritanniens zu installieren. Nachdem die Energiebranche in den vergangenen vier Jahren die praktische Umsetzung im Rahmen zahlreicher Studien, Versuche und Tests untersucht hat, beginnt 2016 die großflächige Einführung der intelligenten Zähler.

Als Berater von Calvin fungierten die Royal Bank of Scotland (Finanzen) und Hogan Lovells. Rechtsberater der Geschäftsbanken war Allen & Overy, während die EIB von Linklaters vertreten wurde.