Die IE University baut auf ihren Erfahrungen in der Pandemie auf, um Online- und Präsenzstudium optimal zu verbinden

Von Lorenzo Squintani

Wie kann ich Kontakt zu den Studierenden halten und sie immer wieder neu motivieren? Das war für Pilar Galeote in der Pandemie das Schwierigste.

„Du musst neue Wege gehen, damit die Leute im Onlinestudium dabei bleiben“, sagt Galeote, die seit mehr als 20 Jahren an der IE University in Madrid lehrt. „Wir nutzten neue Technologien, kombinierten viele Lehrmethoden und wählten anspruchsvollere Übungen und Business Cases, um den Unterricht attraktiver zu gestalten.“ 

In der Coronakrise mussten die Universitäten überall in Europa schnell auf neue Lehrformate umstellen. Sie mussten Entscheidungsprozesse beschleunigen, ihre digitalen Fähigkeiten ausbauen und auch in der Präsenzlehre neue Wege gehen. Um die Studierenden bei der Stange zu halten, passten die Lehrkräfte die Kurse an und organisierten ihren Unterricht anders. Mit viel Kreativität probierten sie Neues aus, um die jungen Leute Tag für Tag wieder in den virtuellen Hörsaal zu holen.

>@IE University
Für mehr Energieeffizienz und Nachhaltigkeit wird die IE University auch das Kloster Santa Cruz de la Real in Segovia restaurieren. Die Anlage aus dem 15. Jahrhundert beherbergt den historischen Campus der Universität. (IE University) ©IE University

Wahl zwischen Campus und Zuhause

Mit den Erfahrungen aus der Pandemie stellten die Europäische Investitionsbank und die IE University gemeinsam einen Investitionsplan auf, der das Online- und Präsenzstudium auf eine neue Stufe heben soll. Die internationale Privathochschule in Madrid unterzeichnete im Juni mit der Bank einen Kredit über 15 Millionen Euro für neue Videowände, Computer und andere hochmoderne Technik. Sie will außerdem in nachhaltigere Gebäude an den Standorten der Universität investieren.

Mit dem Geld von der EIB kann die IE University ihr Hybridkonzept weiter ausbauen – das sogenannte Liquid Learning, eine fließende Verbindung aus Online- und Präsenzstudium. Auf diesem Gebiet zählt die IE University in Europa zu den Vorreitern. In der Pandemie unternahm die Universität besondere Anstrengungen, ihr hybrides Angebot innovativer zu gestalten und Online- und Präsenzstudium bestmöglich zu verbinden. So konnten die Studierenden von überall aus weiterarbeiten und an den Kursen teilnehmen. Der EIB-Kredit könnte 2022 um weitere 15 Millionen Euro aufgestockt werden, falls die Universität weitere Investitionen beschließt.

>@IE University
EIB-Vizepräsident Ricardo Mourinho Félix besichtigt die mit Kameras, Bildschirmen und Mikrofonen ausgestatteten Hörsäle der IE University, die eine nahtlose Lernumgebung für Online- und Präsenzstudium schaffen ©IE University

Ausbau hybrider Hörsäle

 „Mit den Investitionen können wir die Lernbedingungen für unsere Studierenden weiter verbessern“, verspricht Jaime Úrculo, der Finanzchef der Universität. „Unsere Räume werden mit der neuesten Technik ausgestattet, die hybride Veranstaltungen optimal unterstützt. Beispielsweise haben wir dann Kameras, die Lehrveranstaltungen von mehreren Seiten aufzeichnen und in hoher Bildqualität übertragen. So können alle, die von zu Hause aus teilnehmen, fast wie im Hörsaal mit dabei sein.“ 

Die IE University wird auch große Teile ihres Campus María de Molina im Finanzviertel von Madrid sanieren und ihren neuen Hauptsitz fertigstellen – den IE Tower, eines der höchsten Gebäude Madrids. In Segovia will sie das Kloster Santa Cruz de la Real restaurieren. Die nordwestlich von Madrid gelegene Anlage aus dem 15. Jahrhundert beherbergt den historischen Campus der Universität. Außerdem wird der Palacio de Mansilla in Segovia saniert und in ein Wohnheim umgebaut.

„Die Investitionen werden uns allen zugutekommen: den Studierenden, Lehrkräften und sonstigen Beschäftigten, Partnerfirmen und unserer Gemeinschaft von mehr als 65 000 Alumni in 165 Ländern“, sagt Úrculo. Schließlich verbessern sie für alle den Zugang zu den wissenschaftlichen Ressourcen der Universität, ob vor Ort auf dem Campus oder online über das Internet.

Hinzu kommen Klima- und Umweltvorteile. Denn im Zuge der Sanierung erhalten die Gebäude energieeffizientere Heizungs-, Kühl- und Lüftungsanlagen. Der IE Tower ist ein Niedrigenergiegebäude mit neuester Technik und wurde bereits für seine Nachhaltigkeit, Wasser- und Energieeffizienz ausgezeichnet.

>@IE University
EIB-Vizepräsident Félix vor dem IE Tower – dem neuen Hauptgebäude der Universität, das für seine Effizienz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde ©IE University

Bildung stärkt die Wirtschaft

Die Europäische Investitionsbank engagiert sich stark für die allgemeine und berufliche Bildung, denn dies ist der Schlüssel zu Wachstum, Beschäftigung und einer chancengerechteren Gesellschaft. Seit dem Jahr 2000 hat die Bank mehr als 47 Milliarden Euro in den Bildungssektor investiert.

„Wir sind ein wichtiger Geldgeber für den privaten Bildungssektor“, erklärt Kreditreferentin Alejandra Manzanares von der EIB. „Unser Ziel ist die langfristige Nachhaltigkeit.“

„Wir fördern Investitionen in Innovation und neue Lehrmethoden für eine bessere Bildung und Qualifikation“, ergänzt Vasilis Kostopoulos, der als Kreditreferent bei der EIB an der Finanzierung für die IE University mitwirkte. „Die Studierenden werden von diesen Investitionen profitieren, weil die neue Technik sie besser auf die heutigen gesellschaftlichen Anforderungen vorbereitet“, so Kostopoulos.

Juraprofessorin Galeote findet es wichtig, in der Bildung immer wieder neue Wege zu gehen, um allen eine Chance auf Teilhabe zu geben.

„Wir werden nur dann in einer wirklich demokratischen Gesellschaft leben, wenn wir dafür sorgen, dass alle ihre eigenen Fähigkeiten entwickeln können“, sagt sie. „Deshalb sollten wir alle das Recht auf Zugang zu allem verfügbaren Wissen und den entsprechenden Ressourcen haben. Bildung ist ein lebenslanger Lernprozess, und wir müssen ständig in sie investieren.“