>@Andrea Morawski/Nexera
©Andrea Morawski/Nexera
  • Die EIB vergibt bis zu 325 Millionen Zloty (73 Millionen Euro) für ein Glasfaserprojekt (Fibre-to-the-Home) in fünf polnischen Regionen 
  • Rund 530 000 Haushalte und 1 400 Schulen können dank des EIB-Darlehens angeschlossen werden
  • Das Projekt wird aus dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen garantiert  

In Polen wird der Internetzugang in dünn besiedelten Gebieten verbessert. Ermöglicht wird dies durch ein von der Europäischen Investitionsbank (EIB) finanziertes Projekt für den Aufbau eines Breitbandnetzes mit sehr hoher Kapazität.

Die Bank der EU gewährt Nexera ein Darlehen von bis zu 325 Millionen Zloty (rund 73 Millionen Euro) für den Aufbau eines Glasfasernetzes (FTTH) in dünn besiedelten Gebieten in fünf polnischen Woiwodschaften (Ermland-Masuren, Kujawien-Pommern, Masowien, Łódź und Heiligkreuz). Die Woiwodschaften befinden sich in Zentral- und Nordostpolen.

Das Projekt hat eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), der finanziellen Säule der Investitionsoffensive für Europa. Nexera erhält auch nationale und EU-Zuschüsse, die dem Unternehmen im Wettbewerb „Digitales Polen“ (Program Operacyjny Polska Cyfrowa, POPC) zur Kofinanzierung von Planung, Bau und Betrieb von FTTH-Netzen in Polen zugesprochen wurden. Die Zuschüsse fließen in die Finanzierung der geplanten Investitionen.

Nexera befindet sich mehrheitlich im Eigentum des Infrastrukturfonds Infracapital. Das EIB-Darlehen ist Teil einer umfassenderen Finanzierung im Gesamtumfang von 1,010 Milliarden Zloty (rund 227 Millionen Euro), an der sich auch andere Institute mit vorrangigen Finanzierungen beteiligen (BGK, ING, PKO BP und Santander).

Letztlich plant Nexera ein FTTH-Netz, das bis 2025 mehr als 700 000 potenzielle Anschlüsse (Haushalte, Unternehmen und Schulen) in den fünf Regionen umfassen wird, auch im Zusammenhang mit dem POPC. Schätzungen zufolge hilft der EIB-Kredit Nexera dabei, bis 2023 rund 530 000 Haushalte und 1 400 Schulen anzuschließen.

EIB-Vizepräsidentin Teresa Czerwińska mit Aufsicht über die Finanzierungen der Bank in Polen: „Dieses Projekt wird dazu beitragen, den Rückstand von Polen in der Europäischen Union bei der Versorgung mit schnellen und ultraschnellen Breitbandanschlüssen zu verringern. Für die EIB sind die grüne Wende und die digitale Wende zwei Schlüsselbereiche für Investitionen, die eine robuste Erholung nach der Coronapandemie ermöglichen. Wir freuen uns, Nexera dabei zu unterstützen, moderne Anschlüsse in dünn besiedelten Gebieten Polens anzubieten. Die Demokratisierung der Digitalisierung ist auch ein Weg, um den Zusammenhalt in Europa zu stärken.“

Paweł Hordyński, CFO von Nexera: „Nexera ist mit knapp über 20 Beschäftigten eine relativ kleine regionale Firma. Aber dank der besicherten Fremdkapitalfinanzierung können wir eine wichtige Rolle für das ganze Land spielen. Dies ist definitiv eine polnische Erfolgsgeschichte. Wir haben bewiesen, dass wir zuverlässig sind und enormes Potenzial haben. Deshalb werden wir auch von führenden Finanzinstituten unterstützt.“

Jacek Wiśniewski, CEO von Nexera: „Unser Erfolg basiert auf einem robusten Geschäftsplan, einer realistischen und effektiven Unternehmensstrategie und innovativen Arbeitsmethoden. Wir wenden das Agilitätsmodell an, das zum Maßstab für andere Betreiber am Markt geworden ist.“

Paolo Gentiloni, EU-Kommissar für Wirtschaft: „Ich begrüße diese Finanzierungsvereinbarung zwischen der EIB und Nexera, hinter der die Investitionsoffensive für Europa steht. Viele Haushalte, Schulen und Unternehmen in dünn besiedelten Gebieten erhalten nun eine bessere Internetanbindung. Dies ist eine großartige Nachricht für den digitalen Wandel Polens und die Konnektivität seiner Bürgerinnen und Bürger.“

Hintergrundinformationen

Die EIB vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. 2020 stellte die EIB-Gruppe 5,2 Milliarden Euro für Projekte in Polen bereit.

Die Investitionsoffensive für Europa wurde im November 2014 gestartet, um den rückläufigen Investitionstrend in Europa umzukehren und die Wirtschaft auf Erholungskurs zu bringen. Die Investitionsoffensive geht mit der Bereitstellung einer Garantie aus dem EU-Haushalt einen neuen Weg. Damit hat die EIB-Gruppe beträchtliche öffentliche und private Mittel für Investitionen in strategische Sektoren der europäischen Wirtschaft mobilisiert. Die Investitionsoffensive für Europa hat bisher Investitionen von 546,5 Milliarden Euro angestoßen, davon rund 21 Milliarden Euro in Polen. Sie hat über 1,4 Millionen Start-ups und kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Europa unterstützt. Aktuelle Angaben zu den EFSI-Finanzierungen, aufgeschlüsselt nach Sektoren und Ländern, sind hier abrufbar.

NEXERA ist der erste polnische Telekommunikationsbetreiber, der ausschließlich auf Vorleistungsebene tätig ist und ein großes Glasfasernetz (NGA) mit hohem Durchsatz (mindestens 100 Mbit/s) entwickelt. Die Anteilseigner von NEXERA sind Infracapital und Nokia, also Unternehmen mit langjähriger Erfahrung auf dem globalen Telekommunikationsmarkt. NEXERA baut auf der Grundlage des operationellen Programms „Digitales Polen“ (POPC) ein Glasfasernetz in 20 Gebieten in Zentral- und Nordostpolen auf. Die Ziele des Programms lauten, überall im Land sehr schnelles Internet anzubieten und etwas gegen die digitale Ausgrenzung von Bürgerinnen und Bürgern in der EU zu tun. Dank der POPC-Finanzierung und der Umsetzung eigener Projekte wird das hochmoderne Glasfasernetz von NEXERA schließlich eine Million Haushalte sowie 3 000 Schulen und Bildungseinrichtungen abdecken. 

Das Unternehmen wurde im Wettbewerb „Golden Antennas“ als „Innovator des Jahres“ ausgezeichnet und erhielt einen Preis in der Kategorie „Best Implementation of the Cloud Service“ im Wettbewerb „Best in Cloud 2019“, der von der Redaktion von Computerworld Polska organisiert wurde. Die von NEXERA eingeführte API setzt Maßstäbe für den Markt und wurde von der Branche bei den renommierten Global Carrier Awards anerkannt. Im Jahr 2021 wurde das Unternehmen außerdem mit dem Qualitätssiegel Teraz Polska und dem Titel Dream Employer 2021 ausgezeichnet.