>@Shutterstock
©Shutterstock
  • Öffentliche und private Einrichtungen engagieren sich für einen attraktiven und modernen Tourismus
  • Ein maßgeschneidertes innovatives Finanzprodukt ergänzt herkömmliche Bankprodukte

Die wichtigsten Wirtschaftsakteure der französischen Riviera (Caisse d‘Épargne Côte d’Azur, Industrie- und Handelskammer Nizza-Côte d’Azur, Gemeindeverband Nizza) und die Europäische Investitionsbank (EIB) beteiligen sich an einen Kreditfonds von M Capital, um die Tourismusbranche zu stärken und zu modernisieren.

Der Tourismusfonds Côte d’Azur (Fonds Tourisme Côte d’Azur) wurde auf Initiative von M Capital gemeinsam mit der Caisse d‘Épargne Côte d’Azur und der EIB eingerichtet. Er wird durch den Gemeindeverband Nizza (Métropole Nice Côte d’Azur) und die Industrie- und Handelskammer Nizza-Côte d’Azur unterstützt und von M Capital verwaltet.

Es handelt sich um einen Kreditfonds über 60 Millionen Euro, der öffentliche und private Investoren zusammenbringt, um Neugründungs-, Sanierungs- und Übernahmeprojekten der Tourismusbranche an der französischen Riviera zu fördern und schneller durchführen zu können.

Private und öffentliche Einrichtungen engagieren sich für einen nachhaltigen und verantwortungsbewussten Tourismus

Der Fonds ist für private und öffentliche Tourismusunternehmen der Côte d’Azur bestimmt. Er will die Neuausrichtung des Tourismusangebots an der französischen Riviera begleiten und dabei die Angebotsvielfalt erhöhen. Gleichzeitig liegt ein besonderes Augenmerk auf einem nachhaltigen und verantwortungsbewussten Tourismus mit öffentlichen und standardisierten Kriterien. Mithilfe von Ko-Investitionen in Höhe von 200–300 Millionen Euro soll eine Hebelwirkung für Projekte an der Côte d’Azur erreicht werden.

Ein maßgeschneidertes, wirksames und innovatives Finanzprodukt

Der Tourismusfonds Côte d’Azur ist ein Kofinanzierungsfonds, der flexible Finanzierungen anbietet, die das Angebot von Banken ergänzen. Er steht für den Wandel und zeigt, dass sich eine ganze Ferienregion für eine nachhaltige und verantwortungsbewusste Entwicklung der Tourismusbranche einsetzt und sie attraktiv für ihre Gäste machen will. Geplant sind bis zu 2,5 Millionen Euro je Projekt bei jährlich 10–15 Investitionen.

Der Fonds ist breit angelegt: Hotels und Gaststätten, Urlaub in den Bergen, Wassersport, Weintourismus, Parfümindustrie, Kultur, neue touristische Erlebnisse, Geschäftsreisen, Sport und Wellness usw. mit dem gemeinsamen Nenner Nachhaltigkeit und verantwortungsbewusster Tourismus.

EIB-Vizepräsident Ambroise Fayolle: „Die Europäische Investitionsbank freut sich, an der Finanzierung eines neuen Fonds für stark unter der Gesundheitskrise leidende Unternehmen teilzunehmen. Kleine und mittlere Unternehmen dieser für die Wirtschaft der Côte d’Azur so wichtigen Branche verfügen durch den Kreditfonds über ein geeignetes Instrument, um weiter in nachhaltige und verantwortungsbewusste Tourismusprojekte zu investieren.“

David Aversenq, stellvertretender Generaldirektor von M Capital: „Dieser Kreditfonds ist eine wichtige Etappe beim Ausbau unseres Private-Debt-Geschäfts. Der aktuell verwaltete Betrag beträgt nahezu 200 Millionen Euro. Der Tourismusfonds Côte d’Azur verdeutlicht unsere starke Präsenz in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, besonders an der französischen Riviera, wo M Capital seit 15 Jahren zu den aktivsten Investoren zählt. Wir freuen uns, bei dieser Initiative so renommierte institutionelle Anleger wie die Caisse d‘Épargne Côte d’Azur, eine lokal sehr bedeutende Finanzierungseinrichtung, und die Europäische Investitionsbank an Bord zu holen. Die EIB war bereits an unserem Vorgänger-Kreditfonds Tourismusfonds Okzitanien beteiligt und zeigt uns mit dieser neuerlichen Beteiligung, dass sie unserem Konzept vertraut. Wir bedanken uns außerdem beim Gemeindeverband Nizza und der Industrie- und Handelskammer Nizza-Côte d’Azur für ihr Engagement und ihre Teilnahme. Da uns bereits eine ganze Reihe von Beteiligungsmöglichkeiten vorliegen, sind wir für den Fonds sehr zuversichtlich. Mehrere Finanzierungen stehen kurz vor dem Abschluss.“

Christian Estrosi, Bürgermeister von Nizza, Präsident des Gemeindeverbands Nizza und stellvertretender Präsident der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur: „Der Gemeindeverband Nizza erstreckt sich vom Meer bis in die Berge und bietet viele touristische Highlights. Wo sonst können Sie morgens mit Blick aufs Meer frühstücken und nachmittags Ski fahren? Mit unserer Unterstützung für den Tourismusfonds Côte d’Azur wollen wir das Flaggschiff unserer Wirtschaft fördern, das stark unter den Folgen der Coronakrise leidet. Es ist wichtiger denn je, innovativ, widerstandsfähig und solidarisch zu sein, um diese Krise zu bewältigen, Arbeitsplätze zu erhalten oder neue zu schaffen. Deswegen begrüße ich diese Initiative, mit der wir Lösungen finden können, die nach der Krise wieder zu einem hoffentlich umweltverträglichen Wachstum führen.“

Claude Valade, Vorsitzender der Geschäftsführung der Caisse d‘Épargne Côte d’Azur: „Dieses neue Instrument zeigt die Entschlossenheit der Caisse d‘Épargne Côte d’Azur, einen der wichtigsten Wirtschaftszweige dieser Region zu unterstützen und die Region zusammen mit allen Branchenakteuren noch attraktiver für den Tourismus zu machen.“

Jean-Pierre Savarino, Präsident der Industrie- und Handelskammer Nizza-Côte d’Azur: „Wir wollen Neugründungs-, Sanierungs- und Übernahmeprojekte unterstützen und beschleunigen. In der Coronakrise werden die Karten in der Tourismusbranche neu gemischt und die Akteure müssen sich anpassen, um ihre Betriebe erfolgreich in die wirtschaftliche Erholung zu führen.“

www.fondstourismecotedazur.fr

Hintergrundinformationen

M Capital

Unser Ziel: Wirkung und Wirtschaftlichkeit

M Capital entwickelt ein einzigartiges Investitionsmodell, um in Unternehmen zu investieren, die dafür sorgen, dass die Wirtschaft wächst, krisenfester und inklusiver wird.

Wir entwickeln und implementieren nachhaltige Investitionslösungen, damit private und öffentliche Investoren realwirtschaftliche Vermögenswerte finanzieren und neu ausrichten können.

Da wir eine maximale gesellschaftliche Wirkung erzielen wollen, entwerfen wir neue Strategien, die möglichst weitreichende positive externe Effekte bewirken:

  • CO2-Bilanz verbessern
  • soziale Durchmischung fördern
  • Kreislaufwirtschaft und Schaffung von Arbeitsplätzen

M Capital Private Debt entwickelt ein einzigartiges Kreditmodell: Es mobilisiert gemischtes (öffentliches und privates) Kapital, um die Neuausrichtung französischer KMU und Midcap-Unternehmen sowie den Wirtschaftswandel zu unterstützen.

Unsere Kredite ergänzen herkömmliche Bankfinanzierungen und erlauben den von uns betreuten Unternehmen und Gebietskörperschaften mehr Flexibilität.

Beim Tourismusfonds Côte d’Azur handelt es sich nach dem mit 111 Millionen Euro ausgestatteten Tourismusfonds Okzitanien (www.fondstourismeoccitanie.fr) um den zweiten Kreditfonds, den M Capital Private Debt verwaltet.

Caisse d‘Épargne Côte d’Azur

Die Caisse d‘Épargne Côte d’Azur ist eine lokale Genossenschaftsbank. Sie betreut mit ihren 1 656 Beschäftigten etwa 700 000 Kundeninnen und Kunden (darunter 161 000 Mitglieder) in 149 Filialen, fünf Private-Banking-Niederlassungen und acht Geschäftsstellen für Unternehmenskunden.

Die Caisse d‘Épargne Côte d’Azur ist in zwei Departements (Alpes-Maritime und Var) und im Fürstentum Monaco tätig. Ihr Kundenstamm ist vielfältig: Privatpersonen, Selbstständige, Unternehmen, sozialwirtschaftliche Organisationen, lokale Einrichtungen und Kommunen. Daneben unterstützt sie die Wachstumssektoren der Region über spezialisierte Sparten für Schifffahrt, Luxusimmobilien, Weinbau, Parfümindustrie und Tourismus.

Sie bietet den bestmöglichen Service in allen Bereichen: Versicherung, Einlagen und Verwaltung von Spargeldern, Kreditvergabe, Zahlungsmittel, Vermögensverwaltung, Immobilienprojekte. Die Caisse d‘Épargne Côte d’Azur gehört zur BPCE-Gruppe, die aus der Fusion von Caisses d‘Épargne und Banques Populaires hervorgegangen ist.

Gemeindeverband Nizza

Der im Januar 2012 gegründete Gemeindeverband Nizza (Métropole Nice Côte d’Azur) besteht aus 49 Kommunen, in denen insgesamt 550 000 Menschen leben. Er hat ehrgeizige Ziele für die attraktive Tourismusregion, die vom Ufer des Mittelmeers bis zu den Gipfeln des Mercantour an der französisch-italienischen Grenze reicht. Der Gemeindeverband ist nicht nur ein Innovationszentrum, in dem vielversprechende Start-ups florieren und große internationale Konzerne ihren Sitz an modernen, bestens vernetzten Standorten haben, sondern er ist auch im Tourismus stark. Diese Branche ist ein echter Wirtschaftsmotor, der authentische, hochwertige Dienstleistungen in Einklang mit seinem Engagement für eine nachhaltige Entwicklung bietet. Durch seine Unterstützung für den Tourismusfonds Côte d’Azur will der Gemeindeverband Unternehmen begleiten, die die französische Riviera als erstklassiges Tourismusziel erhalten wollen.

Industrie- und Handelskammer Nizza-Côte d’Azur

Die Côte d’Azur ist ein historisches Reiseziel des weltweiten Tourismus, in das jedes Jahr 11 Millionen Menschen reisen, um diese einzigartige Region zu genießen, die von der Mittelmeerküste bis zu den Gipfeln der Alpen reicht. Auf den Sport-, Meeres-, Bergtourismus sowie auf Kultur- und Geschäftsveranstaltungen entfallen 10 Milliarden Euro Umsatz und 75 000 direkte Arbeitsplätze. Deswegen hat die Industrie- und Handelskammer Nizza-Côte d’Azur eine Tourismusantenne (#FilièreTourisme06) mit folgenden Zielen gegründet:

  • Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit von touristischen Kleinstunternehmen fördern
  • Attraktivität der französischen Riviera als Urlaubsziel steigern
  • wirtschaftlichen Erfolg fördern und ausbauen

Angesichts der aktuellen und künftigen Herausforderungen muss die Destination Côte d’Azur ein Wirtschaftsmodell für den Tourismus von morgen entwickeln. Die Industrie- und Handelskammer Nizza-Côte d’Azur ist ein lokaler Wirtschaftsakteur an der Côte d’Azur und möchte Unternehmen bei der Umgestaltung ihres Tourismusangebots begleiten.

Aus diesem Grund unterstützt die Industrie- und Handelskammer Nizza-Côte d’Azur den mit 44 Millionen Euro ausgestatteten Tourismusfonds Côte d’Azur.

In einer Krise, in der sich die Unternehmen weiterentwickeln müssen, um die Erholung zu schaffen, wollen wir durch die Finanzierung von etwa 40 Projekten die Durchführung von Neugründungs-, Sanierungs- und Übernahmeprojekten unterstützen und beschleunigen. Unsere Unterstützung für den Tourismusfonds Côte d’Azur spiegelt unser Engagement für die Konjunkturerholung sowie für mehr Attraktivität, Wettbewerbs‑ und Innovationsfähigkeit des Sektors.