>@Shutterstock
©Shutterstock
  • Erstes Darlehen über 125 Millionen Euro an Tochtergesellschaft von Réseau BATIGERE für bezahlbaren Wohnraum in Frankreich
  • 1 500 neue Wohnungen für 3 500 Menschen in den kommenden fünf Jahren
  • Darlehen mit Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI)

Livie, eine Tochtergesellschaft von Réseau BATIGERE, und die Europäische Investitionsbank (EIB) haben heute die Unterzeichnung ihres ersten Finanzierungsvertrags über 125 Millionen Euro bekannt gegeben. Dies ist ein wichtiger Schritt, um den Bau von bezahlbarem Wohnraum in Frankreich voranzubringen.

Das EIB-Darlehen ist durch eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) – die zentrale Säule der Investitionsoffensive für Europa – besichert und wird Livie bei der Finanzierung von 1 500 neuen Wohnungen helfen. Die Gesellschaft für sozialen Wohnungsbau verfügt dadurch über die erforderlichen Mittel, um ihr umfassendes Programm zu starten.

Die 1 500 Einheiten sollen in den kommenden fünf Jahren in Frankreich finanziert und übergeben werden. Sie entstehen vorrangig in dicht besiedelten Gebieten, in denen die Wohnungssuche immer schwieriger wird. Schwerpunkte sind die Regionen Île-de-France, Grand Est, Provence-Alpes-Côte d’Azur und Rhône-Alpes, zu denen mit Paris, Marseille, Lyon, Nizza und Straßburg einige der bevölkerungsreichsten Metropolregionen Frankreichs gehören, sowie die Städte Nantes, Toulouse und Pau.

Durch das Programm erhält die Mittelschicht, die für eine Mietsozialwohnung zu viel verdient, aber trotzdem oft Schwierigkeiten hat, eine Wohnung auf dem privaten Markt zu finden, Zugang zu hochwertigem Wohnraum zu erschwinglichen Mieten. Viele Menschen, die aus beruflichen Gründen in Großstädte ziehen müssen, stehen immer wieder vor diesem Problem.

Außerdem entlastet das Projekt den lokalen Wohnungsmarkt, da es Wohnungen für Haushalte mit mittlerem Einkommen schafft. Oft handelt es sich dabei um dringend gebrauchte Fachkräfte. Es trägt zudem erheblich zur Stadterneuerung, zum Zusammenhalt und zur Lebensqualität von Haushalten mit mittlerem Einkommen bei. Die Wohnungen kommen mehr als 3 000 Menschen zugute, und in der Bauphase entstehen 3 300 Arbeitsplätze pro Jahr. Jede neue Wohnung entspricht außerdem strengen Umweltkriterien. Das steht in Einklang mit dem Ziel der EIB, Projekte zu finanzieren, die das Klima wirksam schützen.

Livie bietet eine Lösung für Regionen, in denen die Wohnungsnot besonders groß ist, und schließt eine weitere Lücke: Die Gesellschaft ermöglicht einem Großteil der Bevölkerung, eine Mietwohnung zu finden, verbunden mit der Option, diese langfristig zu kaufen. Damit erhalten die Städte einen wichtigen Impuls für ihre wirtschaftliche Entwicklung.

Pascal Barbottin, Verwaltungsratsvorsitzender von Livie: „Wir danken der Europäischen Investitionsbank für das Vertrauen, das sie uns mit diesem Darlehen von 125 Millionen Euro entgegenbringt. Damit bestätigt die Bank das Modell von Livie, das über das notwendige Angebot an bezahlbaren Mietwohnungen in Frankreich hinausgeht. Dieses neue Immobilienprodukt mit der Möglichkeit eines späteren Kaufs ergänzt das Angebot an Sozialmietwohnungen und liefert einen wichtigen wirtschaftlichen Impuls. Durch die Finanzierung kann Livie seine Tätigkeit innerhalb von Réseau BATIGERE und in Frankreichs wichtigsten Ballungsräumen ausweiten.“

Ambroise Fayolle, Vizepräsident der EIB: „Seit dem Ausbruch der Coronapandemie in Europa unterstützt die EIB Unternehmen mit ganzer Kraft. Als Klimabank kommt sie dabei gleichzeitig weiter ihrer Aufgabe nach, die Wirtschaft und die grüne Wende mit langfristigen Finanzierungen zu fördern. Das EIB-Darlehen an Livie zur Verbesserung des Angebots an qualitativ hochwertigen Wohnungen in dicht besiedelten Gebieten und Ballungsräumen entspricht zwei vorrangigen Zielen der Bank – den Energieverbrauch von Wohngebäuden verringern und Unternehmenstätigkeit und Beschäftigung fördern.“

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni: „Mit dem EIB-Darlehen an Livie unterstützt die Investitionsoffensive für Europa den Bau von 1 500 bezahlbaren Wohnungen. Weil diese neuen Wohnungen nach den höchsten Umweltstandards gebaut werden, trägt das Projekt auch zum Klimaschutz bei.“

Livie hat bereits Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen veröffentlicht, um geeignete Projektträger und Partner für die einzelnen Vorhaben zu ermitteln. Réseau BATIGERE und seine Tochtergesellschaft Livie sind mehr denn je bereit, im Kontext der aktuellen oder künftiger Gesundheits- und Wirtschaftskrisen Lösungen anzubieten.

Hintergrundinformationen

Réseau BATIGERE:

Réseau BATIGERE umfasst in Frankreich 24 Einrichtungen (zehn Sozialwohnungsträger, vier Genossenschaften, drei Verbände, drei wirtschaftliche Interessenvereinigungen, zwei Stiftungen, eine Sozialwohnungsbaugesellschaft und eine gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (SACICAP)) mit einem Bestand von fast 150 000 Wohnungen.

BATIGERE:

Réseau BATIGERE geht auf die BATIGERE-Gruppe zurück, die aus sechs Sozialwohnungsträgern, einer Sozialwohnungsbaugesellschaft und einem Dienstleistungscluster für Privatpersonen besteht. Die Gruppe will das Wohnungsangebot in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Engagements stellen. Dazu arbeitet sie mit gemeinschaftlichen Einrichtungen und der Organisation AMLI zusammen, die Bedürftige begleiten und spezielle Wohnheime anbieten. 2020 beschäftigten die Einrichtungen der Gruppe fast 1 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei insgesamt 90 000 Wohnungen.