>@Richard Willis/EIB
©Richard Willis/EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt 490 Millionen Euro für den Bau eines neuen Kinderkrankenhauses in Dublin bereit. Es ist das bislang umfangreichste finanzielle Engagement der EU-Bank in Irland und das erste EIB-Darlehen für ein Krankenhaus in dem Land.

Premierminister Leo Varadkar sagte: „Das neue Kinderkrankenhaus ist unsere bisher größte Einzelinvestition im Gesundheitssektor. Dadurch wird sich die Versorgung für kranke Kinder und ihre Familien grundlegend verbessern. Mit dem Darlehen der EIB – der bislang umfangreichsten Finanzierung der Bank in Irland – können wir ein erstklassiges Krankenhaus bauen. Es wird als pädiatrisches Forschungszentrum und Ausbildungskrankenhaus dienen und soll den Familien kranker Kinder ein Umfeld bieten, das ihnen Sicherheit gibt. In dem hochmodernen Krankenhaus wird jedes Kind ein eigenes Zimmer haben. Hinzu kommen Unterkünfte für Eltern, ein Garten und eine Schule. Das vollständig digitalisierte Krankenhaus wird mit modernsten Geräten und Technik ausgestattet sein. Ich danke der Europäischen Investitionsbank und ihrem Präsidenten Werner Hoyer für ihre Unterstützung bei der Modernisierung der Infrastruktur und beim Aufbau einer angemessenen Gesundheitsversorgung in Irland.“

EIB-Präsident Werner Hoyer erklärte: „Mit dem beeindruckenden neuen Kinderkrankenhaus entsteht eine erstklassige Einrichtung im Herzen Dublins. Sie wird eine hochmoderne Gesundheitsversorgung für Irlands Kinder bieten und Innovationen auf dem Gebiet der Kinderheilkunde vorantreiben. Es freut mich, von Mitarbeitern und Patienten zu hören, wie sich mit dem neuen Krankenhaus die medizinische Versorgung verbessern wird – und die Baufortschritte hier auf dem gemeinsamen Campus mit dem St. James‘s Hospital zu sehen. Die Bank der EU wird künftig noch stärker neue Investitionen fördern, die die Lebensbedingungen und wirtschaftlichen Chancen in ganz Irland verbessern. Das neues Kinderkrankenhaus wurde sorgfältig geplant und verspricht große Vorteile für die breite Bevölkerung. Deshalb beteiligen wir uns mit dem bislang umfangreichsten EIB-Darlehen in Irland an seiner Finanzierung.“

Das Rekorddarlehen mit einer Laufzeit von 25 Jahren wurde am Regierungssitz in Dublin offiziell unterzeichnet, in Anwesenheit von Premierminister Leo Varadkar, Gesundheitsminister Simon Harris, Finanzminister und EIB-Gouverneur Paschal Donohoe, EIB-Präsident Werner Hoyer und EIB-Vizepräsident Andrew McDowell. An der feierlichen Zeremonie nahmen auch Mitarbeiter und Mitglieder der Verwaltung des Gesundheitsdienstes (HSE), des National Paediatric Hospital Development Board (NPHDB) und des Children’s Hospital Group Board (CHGB) teil sowie Kinder, die in der Umgebung des Krankenhauses wohnen.

Im Anschluss an die Unterzeichnung besichtigten die Minister Harris und Donohoe gemeinsam mit EIB-Präsident Hoyer und seiner Delegation das knapp fünf Hektar große Areal, auf dem das neue Krankenhaus entsteht.

Gesundheitsminister Harris äußerte sich erfreut: „Wir begrüßen das Darlehen der Europäischen Investitionsbank über 490 Millionen Euro für den Bau von Irlands neuem Kinderkrankenhaus sehr. Damit wird sich die Akutversorgung von Kindern in diesem Land grundlegend verbessern. Im Zuge des Baus entstehen Hunderte von Arbeitsplätzen, und nach der Eröffnung wird das Krankenhaus 39 Fachgebiete abdecken. Das Rekorddarlehen der EIB unterstreicht die Qualität des neuen Kinderkrankenhauses in Irland. Wir freuen uns, Herrn Dr. Hoyer und seine Kollegen anlässlich der Unterzeichnung hier am Standort der neuen Einrichtung zu begrüßen. Die Baumaßnahmen haben bereits begonnen. Nach Jahren der Planung und Abstimmung nimmt das Projekt nun Gestalt an. In der Bauphase entstehen neue Chancen für einheimische Baufirmen und Auszubildende. Nach seiner Eröffnung wird das Krankenhaus 3 700 Menschen beschäftigen, was weitere Beschäftigungsmöglichkeiten und Ausgaben in der Region mit sich bringt.“

Paschal Donohoe, Minister der Finanzen und für öffentliche Ausgaben und Reformen sowie Gouverneur der EIB, sagte: „Jeder hofft, dass er nie ins Kinderkrankenhaus muss. Aber für Tausende Kinder pro Jahr sieht die Realität anders aus. Damit wir unseren Kindern die Versorgung bieten, die sie brauchen, orientiert sich das Versorgungsangebot des nationalen Kinderkrankenhauses an der europäischen Best Practice. So stellen wir sicher, dass die Schwächsten in unserer Gesellschaft – unsere kranken Kinder – die bestmögliche medizinische Versorgung im bestmöglichen Umfeld erhalten. Möglich wird dies, weil sich die EIB wie angekündigt verstärkt an der Modernisierung wichtiger Infrastruktur in Irland beteiligt. Durch das langfristige Darlehen der Europäischen Investitionsbank sinken die Gesamtkosten des neuen nationalen Kinderkrankenhauses. Das Rekorddarlehen – das bislang umfangreichste Engagement der EIB in Irland – belegt, wie wichtig das neue Krankenhaus ist und welchen Nutzen man sich davon erwartet. Die heutige Unterzeichnung der Finanzierung bringt dieses bedeutende Projekt für die Menschen, die uns am wichtigsten sind, einen weiteren Schritt voran.“

Das neue Krankenhaus erlaubt sowohl eine Bündelung als auch eine Modernisierung der pädiatrischen Krankenhausversorgung für die Großregion Dublin. Gleichzeitig wird sich die Tertiärversorgung für Kinder und Jugendliche im ganzen Land grundlegend verbessern.

EIB-Vizepräsident McDowell bestätigte: „Die EIB freut sich, den Bau des neuen Kinderkrankenhauses in Irland zu unterstützen. Das heute unterzeichnete Darlehen über 490 Millionen Euro ist ein Beleg für den Ehrgeiz und die Gewissenhaftigkeit, mit der sich alle Beteiligten für das Projekt eingesetzt haben. Die EIB hat in den letzten Monaten verstärkt soziale Investitionen gefördert und finanziert soziale Wohnungsbau-, Bildungs- und lokale Infrastrukturprojekte. Weitere Möglichkeiten wurden heute Morgen auf der Sitzung der Irland-EIB-Arbeitsgruppe erörtert. Das neue Kinderkrankenhaus bringt neue Aufträge für Bau-, Technik- und Elektrofirmen sowie Maschinenbauunternehmen aus dem ganzen Land, die bereits vor Ort arbeiten. Wenn es dann in Betrieb geht, wird es eine erstklassige medizinische Versorgung, Forschung und Familienbetreuung leisten.“

Nach der Eröffnung im Jahr 2022 wird das neue Kinderkrankenhaus 380 stationäre Einzelzimmer mit Elternbett, 93 Tagesbetten und 22 Operationssäle beherbergen. Hinzu kommen ein Gebäude mit 53 Familienunterkünften sowie rund 1,6 Hektar Hof und Garten.

Das neue Kinderkrankenhaus soll das führende pädiatrische Forschungs- und Ausbildungszentrum Irlands werden. Die Bündelung der pädiatrischen Versorgung, Forschung und Innovation an einem Standort wird gemeinsame Fortschritte und Innovationen in der fachärztlichen Versorgung der Patienten erleichtern.

Das neue Kinderkrankenhaus wird als erstes Akutkrankenhaus in Irland mit elektronischen Patientenakten arbeiten und die Digitalisierung des irischen Gesundheitssektors maßgeblich vorantreiben. Die EIB-Finanzierung läuft über die National Treasury Management Agency, und das Gesundheitsministerium überwacht den Bau. Das NPHDB ist für die Planung, den Entwurf, den Bau und die Ausstattung des neuen Krankenhauses zuständig, auf der Grundlage einer vom Gesundheitsminister genehmigten Projektbeschreibung der HSE.

Es handelt sich um das erste EIB-Darlehen für ein neues Krankenhaus in Irland, seit die Bank im Jahr 1973 ihre Finanzierungstätigkeit in Irland aufgenommen hat. Im Mai 2016 stellte die EIB bereits insgesamt 70 Millionen Euro für den Bau von 14 Erstversorgungszentren bereit.

Die Europäische Investitionsbank ist die weltweit größte supranationale Bank. In den vergangenen zehn Jahren hat sie mehr als 16,5 Milliarden Euro für Investitionen in Krankenhäuser und in die Gesundheitsversorgung in 25 Ländern der Europäischen Union bereitgestellt. So wurden unter anderem der Bau neuer Lehrkrankenhäuser und Erstversorgungszentren sowie die Modernisierung und Erweiterung bestehender Gesundheitseinrichtungen finanziert.