>@Mercedes Landete/EIB
©Mercedes Landete/EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt ein Darlehen von insgesamt 300 Millionen Euro an die Caixa Geral de Depósitos (CGD). Aus diesen Mitteln sollen kleine und mittlere Investitionsvorhaben portugiesischer KMU und Midcap-Unternehmen finanziert werden. Außerdem soll das Darlehen dazu dienen, Projekte öffentlicher Einrichtungen und anderer Projektträger im Gesundheits-, Bildungs-, Energie- und öffentlichen Dienstleistungssektor zu ermöglichen. Die erste Tranche von 150 Millionen Euro wurde heute in Lissabon von EIB-Vizepräsident Román Escolano sowie von Paulo Macedo, CEO der CGD, und José Brito, CFO der CGD, unterzeichnet.

Die CGD wird selbst noch einmal 300 Millionen Euro aus eigenen Mitteln vergeben, sodass KMU und Midcap-Unternehmen insgesamt 600 Millionen Euro über die CGD zur Verfügung stehen. Durch die Unterstützung der Bank der EU können KMU und Midcap-Unternehmen langfristig Darlehen zu günstigen Konditionen für ihre Investitionsvorhaben und ihren Betriebskapitalbedarf aufnehmen, denn die CGD wird die günstigen Laufzeit- und Zinskonditionen der EIB an die Endbegünstigten weiterreichen. Im Rahmen des heute mit der CGD unterzeichneten EIB-Darlehens können für Einzelprojekte Darlehen von bis zu 12,5 Millionen Euro an KMU und bis zu 25 Millionen Euro an Midcap-Unternehmen vergeben werden.

Die CGD ist seit Jahren ein wichtiger Finanzintermediär für die EIB bei der Unterstützung von kleinen und mittleren portugiesischen Unternehmen. Der erste Finanzierungsvertrag zwischen der EIB und der CGD wurde bereits 1980 unterzeichnet, d. h. vor Portugals EU-Beitritt im Jahr 1986. Eine ähnliche Finanzierungsvereinbarung über 300 Millionen Euro wurde von der EIB und der CGD im Jahr 2014 unterzeichnet. Sie ermöglichte die Finanzierung von über 500 Projekten und unterstützte die portugiesische Wirtschaft vor allem im verarbeitenden Gewerbe und im Handel.

Der heute mit der CGD unterzeichnete Darlehensvertrag wird dazu beitragen, die Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit portugiesischer KMU zu erhöhen. Dies dürfte direkte positive Auswirkungen auf Wachstum und Beschäftigung haben“, erklärte EIB-Vizepräsident Román Escolano bei der Unterzeichnung. „Die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen in Portugal durch langfristige, günstige Finanzierungen gehört zu den Prioritäten der EIB, zumal KMU rund 80 Prozent aller Arbeitsplätze in Portugal stellen.

„Das Darlehen stärkt die ohnehin schon beträchtlichen Möglichkeiten der CGD zur Finanzierung portugiesischer Unternehmen – vor allem aus dem KMU-Segment –, sodass die Bank ihre Führungsposition im Geschäft mit langfristigen Darlehen für die portugiesische Wirtschaft ausbauen kann. In diesem speziellen Fall profitiert sie außerdem noch von niedrigeren Finanzierungskosten“, erläuterte Paulo Macedo, CEO der CGD. „Außerdem passt das Darlehen hervorragend in die strategische Planung der CGD, die eine Unterstützung portugiesischer Unternehmen bei ihren Investitionsvorhaben und in ihrem Exportgeschäft vorsieht.“

2016 stellte die EIB-Gruppe 33,6 Milliarden Euro für die Finanzierung kleiner Unternehmen bereit und förderte mehr als 300 000 Firmen in ganz Europa. In Portugal unterzeichnete die EIB-Gruppe im vergangenen Jahr Darlehensverträge in einer Gesamthöhe von 1 780 Millionen Euro, wovon 1 196 Millionen Euro an über 8 200 portugiesische KMU vergeben wurden.