>@EIB/EIB
©EIB/EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat mit PWN, der niederländischen Wasserversorgungsgesellschaft der Provinz Nordholland, einen Finanzierungsvertrag über 100 Millionen Euro unterzeichnet.

Mit dem Darlehen unterstützt die EIB das fünfjährige Investitionsprogramm von PWN in Höhe von insgesamt 275 Millionen Euro. Das Programm umfasst die Modernisierung von Wasseraufbereitungsanlagen und Pumpstationen, Wasserleitungen und -zählern sowie die Finanzierung von IKT-Projekten. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Erhaltung der Naturschutz- und Trinkwassergewinnungsgebiete, für die PWN zuständig ist.

EIB-Vizepräsident Pim van Ballekom erklärte: „Die Anlagen von PWN gewährleisten eine sehr hohe Wasserqualität und müssen laufend instand gehalten und modernisiert werden. Als Einrichtung der Europäischen Union will die EIB dazu einen Beitrag leisten. PWN ist ein solides Unternehmen, das in der Region eine sehr wichtige Rolle spielt. Durch den Einsatz innovativer Technologien versorgt es über 1,5 Millionen Menschen zuverlässig mit qualitativ hochwertigem und sauberem Trinkwasser. Darauf kann die Provinz Nordholland stolz sein.“

„Wir freuen uns sehr über die finanzielle Zusammenarbeit mit der EIB und über das Vertrauen, das die Bank mit diesem Darlehen in die Zukunftspläne von PWN demonstriert“, so Joke Cuperus, Geschäftsführerin von PWN. Die EIB arbeitet nicht zum ersten Mal mit dem Unternehmen zusammen. Bereits 1998 und 2005 wurden Finanzierungsverträge von insgesamt 260 Millionen Euro unterzeichnet. 

Über ein mehr als 10 000 Kilometer langes Verteilungsnetz versorgt PWN rund 738 000 Privathaushalte, Unternehmen und Einrichtungen in der Provinz Nordholland mit Trinkwasser. Die Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten an der Infrastruktur kommen den zahlreichen Kunden zugute, die PWN jedes Jahr mit fast 106 Millionen Kubikmetern Trinkwasser versorgt.