>@EIB/To be defined
©EIB/To be defined

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und AB Šiaulių bankas haben zwei neue Vereinbarungen unterzeichnet, um die Sanierung und Modernisierung von Wohngebäuden in Litauen mit weiteren 110 Millionen Euro zu fördern. Damit setzen sie ihre langjährige Zusammenarbeit fort. Die Mittel werden im Rahmen des Jessica-II-Fonds bereitgestellt, wobei Šiaulių bankas 70 Millionen Euro zur Verfügung stellt.

Der von der EIB verwaltete Fonds „Jessica II“ unterstützt die auf eine Verbesserung der Energieeffizienz ausgerichtete Modernisierung von Wohngebäuden im Rahmen des staatlichen Modernisierungsprogramms für Mehrfamilienhäuser. Es handelt sich um die zweite Operation mit AB Šiaulių bankas, dem in Einklang mit den EU-Bestimmungen für dezentrale Finanzierungsinstrumente in der Förderperiode 2014-2020 ausgewählten zwischengeschalteten Finanzinstitut. Auf der Grundlage dieses Finanzierungsvertrags wird Šiaulių bankas Förderkredite im Gesamtvolumen von 80 Millionen Euro an Hauseigentümer auszahlen. Die Hälfte dieses Betrags (40 Millionen Euro) wird aus eigenen Mitteln der Šiaulių bankas bereitgestellt werden.

Im Rahmen des im vergangenen Monat unterzeichneten Vertrags stellte Šiaulių bankas weitere 30 Millionen Euro aus eigenen Mitteln für Darlehen zur Renovierung von Wohnungen zur Verfügung. Durch die beiden neuen Vereinbarungen kann Šiaulių bankas in Kürze die Sanierung von 400 zusätzlichen Wohngebäuden finanzieren

Der CEO der Šiaulių bankas, Vytautas Sinius, erklärte: „Die erfolgreiche Partnerschaft mit der EIB und unser langjähriges Engagement im Bereich der Finanzierung von Renovierungsvorhaben ermöglichen es uns, einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Energieeffizienzziele Litauens und zur Entwicklung der Städte und Unternehmen in allen Regionen des Landes zu leisten. An den Renovierungen sind die als Projektträger fungierenden Unternehmen und Bauunternehmen beteiligt. Dabei handelt es sich zu einem großen Teil um kleine und mittlere Unternehmen. Diese Maßnahmen erhöhen den Wohlstand der Bewohner und der Unternehmen, was eines der wichtigsten Ziele der Šiaulių bankas ist.“

Der für Finanzierungen in den baltischen Staaten zuständige EIB-Vizepräsident Jan Vapaavuori fügte hinzu: „Wir sind erfreut, unsere Partnerschaft mit Šiaulių bankas bei der Umsetzung des Jessica-II-Programms zu vertiefen. Die Šiaulių bankas hat im vergangenen Jahr durch die Bereitstellung eigener Mittel die reibungslose Fortsetzung des Programms ermöglicht. Damit hat sie dazu beigetragen sicherzustellen, dass das Programm die stetig wachsende Nachfrage nach Wohnungsrenovierungen in Litauen decken kann. Stadterneuerung ist eines der Hauptziele der Tätigkeit der EIB, und der Erfolg dieses Programms kann auch anderen Ländern als Beispiel dienen.“

Die Sanierung von Wohnungen – eines der vorrangigen Ziele des Umweltministeriums der Republik Litauen – hat in ganz Litauen an Dynamik gewonnen. Nach Angaben der litauischen Behörde für Energieeffizienz im Wohnungsbau werden derzeit 784 Renovierungsvorhaben im Auftragsvolumen von insgesamt etwa 245 Millionen Euro durchgeführt. Die Regionen Ignalina, Druskininkai, Molėtai, Anykščiai, Jonava and Kelmė sind dabei am aktivsten.

Der litauische Umweltminister Kęstutis Trečiokas erklärte: „Die starke Ausweitung der Renovierung von Mehrfamilienhäusern in Litauen wurde nicht einmal von den größten Optimisten erwartet. Wir müssen deswegen unsere Anstrengungen bündeln, damit unsere alten Häuser den heutigen Anforderungen entsprechen und komfortabel, schön und energieeffizient werden. Es ist jedoch nicht einfach, die erforderlichen finanziellen Mittel zu beschaffen. Deshalb sind alle zusätzlichen Mittel besonders wichtig. Aus diesem Grund begrüßen wir den kürzlich zwischen der EIB und Šiaulių bankas unterzeichneten Vertrag.“