>@EIB/EIB
©EIB/EIB

„Die Europäische Investitionsbank unterstützt in Polen Investitionsvorhaben, die das regionale Entwicklungsgefälle verringern, die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit stärken und den Lebensstandard der Einwohner des Landes verbessern.  Im Jahr 2015 gewährte die EIB in Polen  Darlehen von 5,54 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr möchten wir den Fokus auf Finanzierungen legen, die durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen abgesichert werden. Der EFSI ist ein wichtiger Bestandteil des Investitionsplans für Europa“, sagte der für Finanzierungen in Polen zuständige EIB-Vizepräsident László Baranyay anlässlich einer Pressekonferenz, in der die EIB ihre Tätigkeit in Polen vorstellte.

Von allen Mitgliedstaaten, die der Europäischen Union seit 2004 beigetreten sind, hat Polen bislang das größte Darlehensvolumen von der EIB in Anspruch genommen. Zudem ist das Land der sechstgrößte Empfänger von EIB-Mitteln.  2015 förderte die Bank vorrangig die Entwicklung der polnischen Straßen- und Schieneninfrastruktur. Dabei flossen mehr als 1,7 Milliarden Euro in den Bau und die Sanierung von Schnellstraßen (350 km) und Schienenverbindungen (300 km). Für öffentliche Investitionen in die Forschung und Entwicklung stellt sie zudem insgesamt 1 Milliarde Euro bereit. Diese Darlehen unterstützen Polen bei der Fortsetzung seiner Wissenschafts- und Innovationsstrategie. Innovative und dynamische polnische Unternehmen nutzten die Mittel der EIB, um in neue Märkte vorzudringen und innovative Forschung zu betreiben. Darlehen der EIB von nahezu 1 Milliarde Euro flossen an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Midcap-Unternehmen, wodurch in dem Sektor neue Arbeitsplätze geschaffen werden.  Die Bank förderte darüber hinaus auch die Stadtentwicklung und die Modernisierung der städtischen Verkehrsinfrastruktur, Bildungseinrichtungen, Gesundheits- und Sozialfürsorgeeinrichtungen sowie Umweltschutzvorhaben in verschiedenen polnischen Städten und Regionen. Ihre Darlehen für diese Vorhaben beliefen sich auf nahezu 577 Millionen Euro. Darlehen von etwa 700 Millionen Euro entfielen auf Investitionsprojekte im Energiesektor, wodurch etwa 45 000 neue Verbraucher an das modernisierte Stromversorgungsnetz angeschlossen werden konnten.

2016 wird die Bank ihr Engagement in den vorstehenden Sektoren in Polen fortsetzen. Im Fokus steht dabei vor allem eine zügigere Modernisierung polnischer Städte, die Förderung großer Investitionsvorhaben im Energiesektor (auch im Bereich der erneuerbaren Energien) und die Förderung von KMU und Midcap-Unternehmen. Die EIB wird auch neue Möglichkeiten prüfen, um Finanzierungen für innovative Unternehmen auszuweiten, die im Inlandsmarkt tätig sind. Dabei sollen vor allem neue Instrumente eingesetzt werden, die im Rahmen des Europäischen Fonds für Strategische Investitionen (EFSI) zur Verfügung stehen. Letzterer ist ein wichtiger Bestandteil des Investitionsplans für Europa.

Signatures in Poland 2011-2015 (in EUR m)