>@NORTHERN POWERGRID
©NORTHERN POWERGRID

Die Europäische Investitionsbank (EIB) – die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen – vergibt ein Darlehen von 250 Millionen Pfund Sterling an das britische Versorgungsunternehmen Northern Powergrid. Die Mittel dienen zur Finanzierung von Investitionsvorhaben des Stromunternehmens in den kommenden zwei Jahren. Northern Powergrid will das Stromverteilungsnetz modernisieren und ausbauen und so die Versorgung von 3,9 Millionen Haushalten und Unternehmen in Nordostengland, Yorkshire und im nördlichen Lincolnshire verbessern.

Tom Fielden, Finanzdirektor von Northern Powergrid, erklärte dazu: „Wir verfolgen ein ehrgeiziges Investitionsprogramm, durch das über einen Zeitraum von acht Jahren drei Milliarden Pfund in die Modernisierung des regionalen Stromnetzes fließen sollen. Dadurch können wir unsere Kunden zuverlässiger versorgen. Gleichzeitig fördert das Programm das Wirtschaftswachstum und entspricht den Zielen einer emissionsarmen Versorgung. Finanzierungsmittel zu wettbewerbsfähigen Konditionen helfen uns dabei, den besten langfristigen Nutzen für unsere Kunden zu erzielen. Deshalb ist dieser Finanzierungsvertrag ein wichtiger Meilenstein in unserem Geschäftsplan.“

„Investitionen in die britische Energieinfrastruktur sind wichtig, um die Anlagen zu modernisieren, die Versorgung zu sichern und innovative Dienste auf breiter Ebene anbieten zu können. Die Europäische Investitionsbank ist sich bewusst, wie wichtig ehrgeizige Investitionen regionaler Stromgesellschaften sind, und stellt deshalb ein Darlehen von 250 Millionen Pfund für das langfristige Investitionsprogramm von Northern Powergrid bereit. Das Darlehen ist unser bisher umfangreichster Kredit für die Energieverteilung im Vereinigten Königreich“, so EIB-Vizepräsident Jonathan Taylor.

Mit dem langfristigen Darlehen der Europäischen Investitionsbank werden die beiden Verteilnetzbetreiber von Northern Powergrid – Northern Powergrid (Yorkshire) plc und Northern Powergrid (Northeast) Ltd – das regionale Stromnetz ausbauen, damit Stromausfälle seltener auftreten und schneller behoben werden können. Die geplanten Investitionen schaffen zudem zusätzliche Kapazitäten für künftige Stromkunden und sollen das Netz widerstandsfähiger gegen widrige Witterungsbedingungen machen.

Mit ihrem neuen Darlehen unterstützt die EIB das Investitionsprogramm von Northern Powergrid, das Investitionen von 3 Milliarden Pfund Sterling über einen Zeitraum von acht Jahren vorsieht. Im Rahmen des Programms soll der Anschluss von Ökostromanlagen mit einer Gesamtleistung von 900 MW verbessert werden. Dazu gehören Festland- und Offshore-Windparks sowie Solaranlagen. Zudem sollen in geschützten Gebieten Freileitungen von 100 km Länge durch Erdkabel ersetzt werden.

Bei den geplanten Vorhaben kommt neue Technik zum Einsatz, durch die die Übertragungskapazität erhöht wird, ohne dass dazu dieselbe Anzahl neuer Kabel und Transformatoren installiert werden muss, die bei herkömmlichen Systemen notwendig wäre. Durch intelligente Netztechnik verringert sich zudem der Bedarf an kostenaufwendigeren Netzausbaumaßnahmen.

Northern Powergrid gehört zu den größten Unternehmen in der Region und beschäftigt mehr als 2 200 Mitarbeiter. Die Gesellschaft betreibt das regionale Stromverteilnetz, das mehr als 60 000 Umspannstationen und 91 000 km Freileitungen und Erdkabel umfasst. Sie versorgt 8 Millionen Kunden in Nordostengland, Yorkshire und im nördlichen Lincolnshire.

In den vergangenen zehn Jahren hat die Europäische Investitionsbank mehr als 10 Milliarden Pfund Sterling für Investitionen im britischen Energiesektor bereitgestellt. Neben Erneuerbare-Energien-Projekte wurden Maßnahmen an nationalen Übertragungsnetzen und regionalen Verteilnetzen sowie an Verbundnetzen mit Irland und Kontinentaleuropa mitfinanziert.

Die Europäische Investitionsbank ist die größte öffentliche supranationale Bank. Das Vereinigte Königreich hält einen Anteil von 15 Prozent an der EIB. Vergangenes Jahr stellte die EIB langfristige Darlehen von insgesamt 5,6 Milliarden Pfund Sterling für 40 Vorhaben im Vereinigten Königreich bereit. Das war der höchste jährliche Betrag, den die EIB seit Aufnahme ihrer Tätigkeit 1973 in diesem Land bereitgestellt hat. Mit ihren Darlehen förderte sie insgesamt Investitionen von knapp 16 Milliarden Pfund Sterling.