>@EIB/To be defined
©EIB/To be defined

Die Europäische Investitionsbank (EIB),  die Einrichtung der EU für langfristige Finanzierungen, hat 2015 in Finnland Darlehen im Gesamtumfang von 1,62 Milliarden Euro vergeben. Damit erreichte ihr Engagement in Finnland Rekordhöhe. Heute vergibt die EIB ein Darlehen über 230 Millionen Euro an Finavia Corp., dem finnischen Flughafenbetreiber, für den Ausbau des Flughafens Helsinki. Durch diese Investition wird das internationale Drehkreuz bis 2020 20 Millionen Fluggäste abfertigen können.

Bei Eröffnung der Pressekonferenz erklärte EIB-Vizepräsident Jan Vapaavuori: „Die Europäische Investitionsbank unterstützt langfristige Investitionen, um das Leben der Menschen zu verbessern, neue wirtschaftliche Chancen zu schaffen und Dienstleistungen weiterzuentwickeln, indem sie Projekte fördert, von denen fast jeder in Finnland etwas hat. 2015 war ein Rekordjahr für die Tätigkeit der EIB in Finnland: Wir haben Darlehen von insgesamt 1,62 Milliarden Euro bereitgestellt.“

Die EIB unterstützte im vergangenen Jahr in Finnland vor allem die Modernisierung der Bildungsinfrastruktur in Helsinki und Vantaa sowie den Bau des Krankenhauses in Jyväskylä und die Renovierung des Universitätsklinikums in Oulu. Ein erheblicher Teil ihrer Mittel kam Vorhaben in der finnischen Industrie zugute. Dazu gehörten der Bau einer neuen Zellstofffabrik in Äänekoski, die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Valmet in den Bereichen Zellstoff, Papier und Stromerzeugung, der Aufbau eines 4G/LTE-Mobilfunknetzes durch Elisa sowie Vorhaben von Kiosked zur Entwicklung innovativer Werbeplattformen und mobiler Technologien, mit denen in Echtzeit geboten werden kann. Weitere EIB-Mittel flossen in strategische Infrastrukturprojekte wie den Bau der Autobahn zwischen Hamina und Vaalimaa, des Tampere-Tunnels und der Kläranlage in Blominmäki. Auch finnische kleine und mittlere Unternehmen sowie Midcap-Unternehmen erhielten 2015 Unterstützung durch die EIB.

Mit dem neuen Darlehen von 230 Millionen Euro an Finavia beteiligt sich die EIB an der Finanzierung des Ausbaus des wichtigsten Drehkreuzes in Finnland. Dieses Vorhaben soll Kapazitätsengpässe in den Hautverkehrszeiten mindern, die Servicequalität für Passagiere verbessern und den Flughafen auf die Bewältigung der erwarteten Zunahme des Flugverkehrsaufkommens vorbereiten. Der Flughafen von Helsinki wird in Zukunft über mehr Platz, einen besseren Service und digitale Neuerungen verfügen. Dank der Investition wird sich die Kapazität des Flughafens in Zukunft erhöhen. Dies ist besonders wichtig, weil das internationale Verkehrsaufkommen am Flughafen Helsinki - einem der wichtigsten Zugangstore nach Asien - künftig um mehr als 4 Prozent pro Jahr zunehmen dürfte.

EIB-Vizepräsident Jan Vapaavuori erklärte: „Die Europäische Investitionsbank hat strategische Verkehrsinfrastruktureinrichtungen zu einem ihrer vorrangigen Finanzierungsziele erklärt. Der Flughafen Helsinki ist die zentrale Drehscheibe für den Flugverkehr in Nordeuropa und ein wichtiger Teil des transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V). Wir freuen uns deshalb, Finavia beim Ausbau des Flughafens Helsinki unterstützen zu können. Die Kapazitätserweiterung wird sowohl den Passagieren als auch den Fluggesellschaften zugute kommen und die starke Marktposition dieses Drehkreuzes erhalten.“

Kari Savolainen, Chief Executive Officer von Finavia, erklärte: „Zweifellos ist die geographische Lage des Flughafens Helsinki ein großer Wettbewerbsvorteil. Die kürzeste und schnellste Route zwischen Europa und Asien geht über Helsinki. Man kann davon ausgehen, dass der Flugverkehr zwischen Asien und Europa in den nächsten Jahren stark zunehmen wird. Wir werden die Betriebsabläufe und die Dienstleistungen am Flughafen Helsinki weiter ausbauen und verbessern, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Ich freue mich, dass die Europäische Investitionsbank die künftige Entwicklung des Flughafens Helsinki positiv beurteilt und gemeinsam mit uns in dessen Erweiterung und Stärkung seiner Position als führendes Drehkreuz in Europa investiert.“

Die Investition umfasst die Erweiterung des bestehenden Terminals um zwei zusätzliche Flugsteige, die Ausweitung der Kapazität der Gepäckabfertigungsanlage um 50 Prozent, den Ausbau der luft- und landseitigen Infrastruktur sowie zusätzliche Vorfeldfläche und Brücken für Großraumflugzeuge.

Die EIB unterstützt massiv die Schaffung von Arbeitsplätzen. Der Ausbau des Flughafens Helsinki dürfte rund 5 000 neue Stellen schaffen.

Die EIB setzt mit diesem Projekt ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit Finavia fort. Das aktuelle Darlehen ist bereits die vierte Operation mit Finavia. In der Vergangenheit gewährte sie bereits ein Darlehen an Finavia für ihren Beitrag zum Bau der Eisenbahn-Ringlinie, die das Stadtzentrum von Helsinki mit dem Flughafen verbindet. Mit ihren Darlehen leistet die EIB einen Beitrag zur Senkung der Finanzierungskosten für das Unternehmen und zur Verlängerung seiner Fremdmittellaufzeiten.