>@PGE
©PGE

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat für die PGE Group zwei Darlehen über insgesamt fast 2 Milliarden Zloty (rund 475 Millionen Euro) bereitgestellt, um die Modernisierung des Stromnetzes und die Errichtung von zwei Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen in gasbefeuerten Kombikraftwerken zu unterstützen. Die neuen KWK-Blöcke sind auf dem Gelände der bestehenden Kraftwerke Gorzów und Rzeszów angesiedelt und verringern den Einsatz von Kohlekraftwerksblöcken.

Ein EIB-Darlehen von 1,5 Milliarden Zloty dient dem Ausbau und der Modernisierung der Stromverteilungsnetze der PGE in Zentral- und Ostpolen. Darüber hinaus wurden neue Freileitungen, Kabel, Transformatoren und Messeinrichtungen installiert. Mit diesem Investitionsvorhaben kann die PGE die steigende Nachfrage befriedigen, Übertragungsverluste verringern, neue Endverbraucher und Stromerzeuger, die erneuerbare Energien nutzen, ans Netz anschließen, und gleichzeitig die Zuverlässigkeit und Qualität der Stromversorgung verbessern.

Weitere 490 Millionen Zloty werden für die Errichtung von zwei Kraft-Wärme-Kopplungsblöcken in Gorzów und Rzeszów bereitgestellt. Da bei dem Projekt eine moderne Gasturbine zum Einsatz kommt, führt dies zu einer hocheffizienten Strom- und Wärmeerzeugung mit sehr viel niedrigeren Umweltauswirkungen. Der Kohlendioxidausstoß sinkt auf durchschnittlich rund 275 g CO2 je kWh Strom.

Der für Finanzierungen in Polen zuständige EIB-Vizepräsident László Baranyay erklärte hierzu: „Als Bank der Europäischen Union engagiert sich die EIB stark für eine wettbewerbsfähige, diversifizierte und sichere Energieversorgung. Wir freuen uns über diese Vereinbarung mit der PGE ganz besonders, denn das Investitionsvorhaben verbessert die Zuverlässigkeit der Stromversorgung in Polen und verringert die Häufigkeit von Versorgungsunterbrechungen. Dank der Nutzung von Erdgas als Brennstoff stärkt das PGE-Vorhaben auch die Diversifizierung des polnischen Stromerzeugungssektors, der bisher von Kohlekraftwerken beherrscht wird. Mit diesen Darlehen zeigt die EIB, dass sie die polnischen Energieversorger und andere in diesem Bereich tätige Akteure in Polen weiterhin mit großer Entschiedenheit bei ihren Bemühungen um eine Modernisierung des polnischen Energiesektors unterstützt, die für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung des Landes unerlässlich ist.“

Marek Woszczyk, Vorstandsvorsitzender der PGE, dazu: „Das von der EIB erhaltene Darlehen ist eine umfangreiche Zusatzfinanzierung, die belegt, dass der PGE-Konzern nicht nur von auf dem polnischen Markt tätigen Finanzinstituten, sondern auch im breiteren europäischen Rahmen als solider Partner wahrgenommen wird. Der Umfang der heute vorliegenden PGE-Investitionsvorhaben ist beeindruckend. Die mit den erhaltenen Finanzierungsmitteln durchgeführten Investitionen erlauben es uns, unsere Position als Marktführer zu festigen und den Wert des Konzerns zu steigern.“

Bei den zwei Darlehen handelt es sich um die ersten Finanzierungsverträge zwischen der EIB und der PGE. Die PGE gewinnt die EIB damit als Finanzierungspartner. Die Bank, die als Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen tätig ist, unterstützt die Investitions- und Finanzierungsstrategie des größten Energieversorgungskonzern in Polen, PGE, mit Finanzierungsmitteln, die sich durch attraktive Gesamtkosten und lange Laufzeiten auszeichnen. Diese Konditionen sind auf dem inländischen Markt nicht immer verfügbar.