>@EIB/To be defined
©EIB/To be defined

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt der Hrvatska banka za obnovu i razvitak - HBOR (Kroatische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung) zwei Darlehen zur Verfügung:

  • 250 Millionen Euro zur Kofinanzierung von Vorhaben kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) und
  • 150 Millionen Euro zur Unterstützung von Midcap-Unternehmen

Beide Darlehen kommen Vorhaben in den Bereichen Industrie, Dienstleistungen, Fremdenverkehr und in anderen vorrangigen Sektoren zugute. Die Darlehen werden durch Zuschüsse ergänzt, die die Europäische Kommission im Rahmen der Energy Efficiency Finance Facility (EEFF) bereitstellt. Damit sollen Projekte in Kroatien gefördert werden, die die Energieeffizienz verbessern und Energieeinsparungen ermöglichen.

EIB-Vizepräsident Dario Scannapieco erklärte: „Durch die Zusammenarbeit mit der HBOR, einem langjährigen Partner der EIB, können wir entscheidend dazu beitragen, die Verfügbarkeit langfristiger Finanzierungsmittel für KMU und Midcap-Unternehmen zu erhöhen. Wir wollen damit ihre Entwicklung fördern, denn sie sind das Rückgrat der kroatischen Wirtschaft und der wichtigste Motor für Wachstum und Beschäftigung. Gemeinsam mit der HBOR kann die EIB sicherstellen, dass die finanziellen Vorteile ihrer günstigen Darlehen an förderfähige Endbegünstigte weitergeleitet werden und so die Durchführung von Vorhaben unter anderem zur Steigerung der Energieeffizienz ermöglichen.“

Anton Kovacev, Vorsitzender des Verwaltungsrats der HBOR, bemerkte: „Die HBOR wird die heute gewährten Darlehen im Gesamtumfang von 400 Millionen Euro vor allem für die Finanzierung neuer Investitionen verwenden, die die Einführung neuer Produkte und Technologien betreffen. Die EIB unterstützt unsere Aktivitäten seit dreizehn Jahren, da solche Investitionen eine wichtige Voraussetzung dafür sind, die Wettbewerbsfähigkeit der kroatischen Wirtschaft und Exporte zu verbessern. Ich möchte unseren Kollegen von der EIB bei dieser Gelegenheit noch einmal unseren Dank aussprechen für ihr Vertrauen und dafür, dass sie die HBOR als wichtigen Partner für eine Zusammenarbeit in Kroatien anerkennen.“

Mit dieser Finanzierung festigt die EIB ihre starke und wirkungsvolle Zusammenarbeit mit der HBOR. Die Bank hat insgesamt bereits etwa 1,7 Milliarden Euro an die HBOR vergeben. Diese Mittel sind für die Finanzierung von Vorhaben von KMU und Midcap-Unternehmen sowie öffentlichen Einrichtungen in den Bereichen Industrie und Dienstleistungen einschließlich Fremdenverkehr bestimmt und können auch für kleine und mittlere Infrastrukturvorhaben von Gebietskörperschaften verwendet werden.

Die EIB fördert KMU in Kroatien im Rahmen des Gemeinsamen Aktionsplans der IFI für Wachstum in Mittel- und Südosteuropa. Der Plan soll europäischen KMU den Zugang zu langfristigen Finanzierungsmitteln erleichtern, um die Auswirkungen der Finanzkrise abzumildern. Das Darlehen wird Maßnahmen zur Umstrukturierung, Konsolidierung und Diversifizierung der Wirtschaft unterstützen und damit das Wachstum fördern. Durch die verbesserte Verfügbarkeit langfristiger Finanzierungsmittel wird die Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft gesteigert.