>@EIB/Aéroports de Lyon- Olivier Chassignole
©EIB/Aéroports de Lyon- Olivier Chassignole

Der Flughafen Lyon-Saint Exupéry ist ein wichtiges Verkehrsdrehkreuz in Frankreich. In den vergangenen sechs Jahren hat das Verkehrsaufkommen am Flughafen kontinuierlich zugenommen (+24 %), und bis 2020 dürfte die Zahl der Flugreisenden auf 15 Millionen steigen. Diese Entwicklung macht den Ausbau der Flughafeninfrastruktur erforderlich. Als Bank der EU wird sich die Europäische Entwicklungsbank (EIB) an der Finanzierung dieser Maßnahmen beteiligen. Sie stellt dazu ein Darlehen von insgesamt 140 Mio EUR zur Verfügung. Der Finanzierungsvertrag wurde am 11. Juli 2013 in Lyon von Philippe Bernand, CEO der Flughafengesellschaft Aéroports de Lyon, und EIB-Vizepräsident Philippe de Fontaine Vive unterzeichnet.

Mit dem Darlehen sollen geeignete Lösungen umgesetzt werden, um das zunehmende Verkehrsaufkommen effizient zu bewältigen. Gleichzeitig soll sich die Servicequalität für die Fluggäste verbessern. Dazu wird ein neuer Passagierterminal entstehen. Außerdem werden die bestehenden Terminals und Vorfelder umgestaltet, um die Abfertigungskapazität zu erhöhen. Die Startbahn B erhält drei neue Rollbahnen. Zudem sind neue Zufahrtsstraßen sowie Verkehrsflächen am Flughafen, beispielsweise an den Kurz- und Langzeitparkplätzen, vorgesehen.

Das Großprojekt hat eine europäische Dimension, da der Flughafen Lyon-Saint Exupéry die Region Rhône-Alpes mit anderen Ländern in Europa verbindet und somit zum transeuropäischen Flughafennetz gehört.

Derzeit fördert die EIB verstärkt innovative Projekte, die zum Wirtschaftswachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen. Dank ihres AAA-Ratings kann die EIB ihre Darlehen zu günstigen Konditionen bereitstellen. Für das Flughafenprojekt in Lyon ist vor allem die lange Laufzeit des Darlehens sehr vorteilhaft. Da Finanzierungsmittel am Markt derzeit knapp sind, ist das Darlehen der EIB für den Gesamtfinanzierungsplan des Projekts sehr wichtig. Das EIB-Darlehen von 140 Mio EUR wird zur Hälfte als Direktdarlehen gewährt. Die anderen 70 Mio EUR stellt die EIB indirekt über die französischen Finanzinstitute BNP, Caisse d’Epargne und Crédit Mutuel bereit.

Mit dieser Finanzierung knüpft die EIB an die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit an, die sie seit mehr als 25 Jahren mit verschiedenen Akteuren im Großraum Lyon pflegt (Hospices Civils de Lyon, Verkehrsverbund SYTRAL, Kommunalverband und andere). Sie hat damit bisher insgesamt 3,2 Mrd EUR für die wirtschaftliche Entwicklung der Region bereitgestellt.

Anlässlich der Unterzeichnung erklärte EIB-Vizepräsident Philippe de Fontaine Vive: „Mit dem Darlehen fördern wir ein Projekt, das sowohl auf regionaler als auch europäischer Ebene Symbolcharakter hat und unseren gemeinsamen Zielen der Leistungskraft, Innovation und Wettbewerbsfähigkeit entspricht. Europa steht in erster Linie für konkretes und bürgernahes Engagement, das zur wirtschaftlichen Entwicklung und zur Verbesserung der Lebensqualität der Einwohner beiträgt. Damit leisten wir einen Beitrag für die Zukunft.“

Flughafenchef Philippe Bernand erläuterte: „Das Investitionsprogramm unserer Flughafengesellschaft für den Zeitraum 2012-2016 beläuft sich auf 260 Mio EUR. Mit ihrem Beitrag dazu beweist die EIB ihr Vertrauen in unser Wirtschaftsmodell, unsere Entwicklungsstrategie und unsere Leistungsfähigkeit im Rahmen einer Politik, die voll und ganz auf eine nachhaltige Entwicklung ausgerichtet ist. Aéroports de Lyon will den Flughafen Lyon-Saint Exupéry als zweitgrößte Drehscheibe für den Luftverkehr in Frankreich positionieren und damit die Entwicklung der Stadt Lyon und der Region Rhône-Alpes, der wirtschaftlich zweitstärksten Region des Landes, vorantreiben.“